Apps 

Achtung Kostenfalle: So kannst du In-App-Käufe deaktivieren

Einige Apps locken dich mit Mikrotransaktionen. Wir verraten, wie du die In-App-Käufe deaktivieren kannst.
Einige Apps locken dich mit Mikrotransaktionen. Wir verraten, wie du die In-App-Käufe deaktivieren kannst.
Foto: Pexels
Mikrotransaktionen sind nicht nur in Videospielen eine verführerische Angelegenheit. Auch Apps versuchen es immer wieder. Wir zeigen dir, wie du In-App-Käufe deaktivieren kannst.

Ob man die Kinder schützen will oder sich selbst: Grenzen und Barrieren für Mikrotransaktionen schonen die Geldbörse. So werben nicht nur diverse Videospiele mit Features zu scheinbar kleinem Geld, sondern auch Anwendungen der beiden wesentlichen Smartphone-Betriebssysteme von Google und Apple. Wir zeigen dir, wie du die verführerischen In-App-Käufe deaktivieren kannst – bei Android und iOS.

In-App-Käufe deaktivieren: So geht's

Die Anbieter werben häufig mit verlockenden Angeboten. Darunter fallen beispielsweise bessere Chancen beim Online-Dating, neue Game-Features oder Ähnliches. Doch fällt es vielen Nutzern dabei schwer, den Überblick zu behalten, sodass sie sich immer wieder auf die scheinbar kleinen Transaktionen einlassen, bis aus ebendiesen eine ganze Menge Geld wird, von dem sich die Käufer verabschieden müssen.

Als Erwachsener ist man noch selbst dafür verantwortlich, wofür man seinen Verdienst ausgibt. Doch fällt es auch hierbei häufig nicht leicht, die Kontrolle zu wahren. Anders präsentiert sich das Ganze, wenn Kinder am Werk sind. Sie können häufig nicht einschätzen, wie viel Geld sie da eigentlich verschleudern, und fallen noch leichter auf die Masche rein. Die Folgen zeigen sich anschließend in horrenden Rechnungssummen.

Passwort für In-App-Käufe bei Android festlegen

Wenngleich sich die In-App-Käufe bei Android nicht in Gänze deaktivieren lassen, kann man doch eine Barriere in Form eines Passworts oder einer anderen Sperrmethode einbauen. Die Kinder kann man damit zwar vom Kauf abhalten, für die Person, die die Maßnahme getroffen hat, dient sie jedoch lediglich als ein Moment der Besinnung. Wir verraten dir, wie es geht:

  1. Öffne den Play Store deines Android-Geräts und tippe das Menü-Icon an.
  2. Klicke auf den Reiter "Einstellungen".
  3. Wähle nun "Authentifizierung für Käufe erforderlich" sowie eine der sich öffnenden Optionen aus.
  4. Sofern noch nicht festgelegt, kannst du hier außerdem ein Passwort eingeben.

Übrigens: Falls du diese Einstellung für deine Kinder triffst und ganz sichergehen willst, aktiviere die Android-Kindersicherung. Auf diese Weise kannst du sie vor verstörenden und nicht altersgerechten Inhalten schützen.

Bei iOS In-App-Käufe deaktivieren

Auch Apple gibt dir mit seinem Betriebssystem iOS die Möglichkeit, In-App-Käufe zu sperren. Im Gegensatz zu Android kannst du sie hier jedoch zudem gänzlich deaktivieren, sodass du gar nicht erst in Versuchung gerätst, deine Ersparnisse für Unnötiges auf den Kopf zu hauen. So einfach geht's:

  1. Öffne die "Einstellungen" deines iPhones oder iPads.
  2. Klicke "Allgemein" an und tippe anschließend auf "Einschränkungen".
  3. Wenn du "Einschränkungen aktivieren" wählst, kannst du einen Sperr-Code festlegen.
  4. Schiebe anschließend den Regler für "In-App-Käufe" nach links.

Hast du das getan, wirst du nicht mehr so schnell in Versuchung geraten, auf deinem iPad oder iPhone In-App-Käufe zu tätigen.

Fazit: Kostenfalle In-App-Käufe am besten abschalten

Klar, kostenlose Spiele und Apps sind für Entwickler zeitaufwendig und da ist es verständlich, dass bestimmte Zusatz-Features nur gegen echtes Geld eintauschbar sind. Trotzdem sollte man sich nicht gezwungen fühlen, Echtgeld ausgeben zu müssen. Es lohnt sich also die In-App-Käufe zu deaktivieren, denn besonders bei Kindern kann das sehr kostenspielig werden.

Zu den Kommentaren

Neueste Videos auf futurezone.de

Die neuesten Videos von futurezone.

Neueste Videos auf futurezone.de

Beschreibung anzeigen