Apps 

Mit diesen Apps startet ihr organisiert ins Uni-Semester

Mit diesen Apps seit ihr auf das neue Semester im Hörsaal vorbereitet.
Mit diesen Apps seit ihr auf das neue Semester im Hörsaal vorbereitet.
Foto: imago/Ikon Images
Ob Smartphone, iPad oder Android-Tablet: Für Studierende finden sich in nahezu jedem Store die passenden Apps für den organisierten und entspannten Uni-Alltag.

Nachdem mit Anfang Oktober die meisten Unis wieder den regulären Lehrbetrieb aufgenommen haben, gibt es für Studenten einige Dinge zu erledigen. Der organisatorische Aufwand ist dabei relativ unterschiedlich. Je nach Zweig und Fächern verliert der ein oder andere Student schon mal die Übersicht. Sowohl frische Studierende als auch alte Hasen machen sich gerne die ein oder andere App zu Nutze, um den Uni-Alltag so reibungslos wie möglich zu gestalten.

Dank Smartphone und Tablet, das für viele mittlerweile zur Grundausstattung gehört, lassen sich organisatorische Abläufe sowie die Arbeit inner- und außerhalb von Lehrveranstaltungen deutlich optimieren. Von einfachen Apps für den Stundenplan bis hin zur Notiz-App mit speziellen Zusatzfunktionen, findet sich beinahe alles in den App Stores.

Notability und Goodnotes

Zwei erwähnenswerte Apps speziell für iPad mit Apple Pencil sind Notability und Goodnotes. Beide Anwendungen sind für das Erstellen, Bearbeiten und Verwalten von Notizen und Dokumenten konzipiert. Goodnotes kann dabei wie ein einfacher College-Block genutzt werden, der nach Bedarf beliebig angepasst werden kann. In der App können unbegrenzt Notizbücher angelegt werden.

Als optische Unterstützung kann das Cover mit unzähligen Farben gestaltet werden, eine Benennung zur besseren Übersicht ist ebenfalls möglich. Auch die Art des Papiers kann individuell festgelegt werden. Ob liniert, kariert oder im Format A3, die wichtigsten Variationen sind vorhanden. Dank nahtloser Apple Pencil Integration funktioniert das Mitschreiben einwandfrei. Neben Stift und Textmarker-Funktion können unter anderem auch Formen, Bilder oder ganze Seiten importiert werden.

Ähnlich in der Funktion ist auch Notability. Die App sticht vor allem aufgrund einer Zusatzfunktionen heraus. Neben zusätzlichen Stiftspitzen und einem eigenen Modus zur Handschrift-Verbesserung, wird vor allem die Aufnahmefunktion von Notability gerne hervorgehoben. Das Feature ermöglicht hier Gesprochenes während des Schreibens aufzunehmen. Nehmen einem einfachen Playback im Ganzen können im Nachhinein auch bestimmte Stellen abgerufen werden.

Finde ich beispielsweise eine eigene Notiz, bei der ich den Bezug zur Materie nicht herstellen kann, kann ich das Gesagte zu diesem Zeitpunkt abrufen. Dazu tippe ich einfach auf ein geschriebenes Wort und die Aufnahme steigt an der exakten Stelle ein, an der ebendiese Notiz angefertigt wurde. Sowohl Goodnotes als auch Notability unterstützen die Synchronisierung via Cloud. Dank Universal-Apps ist der Zugriff von anderen Geräten aus auf die eigenen Notizbücher jederzeit möglich.

  • Notability ist für 10,99 Euro im App Store erhältlich. Goodnotes ist für 8,99 Euro im App Store erhältlich.

Evernote

Nicht nur iPad und Apple Pencil sind auf Deutschlands Unis vertreten, auch Android-Tablets finden sich zu genüge. Eine der wohl bekanntesten Notiz-Apps bietet sich hier für die Bearbeitung und Verwaltung von Notizen, Dokumenten und sonstigen Aufgaben an.

Evernote ermöglicht das Anlegen und Bearbeiten von Memos, Notizbüchern, Check- und To-Do-Listen sowie die Einbindung von Fotos, PDFs und anderen Dokumenten. Dank unzähliger Tools zum Beschriften innerhalb Evernotes können hier nicht nur ansehnliche Arbeitsunterlagen geschaffen, sondern auch jede Menge Aufgaben ohne App-Wechsel erledigt werden.

Dank Synchronisation lassen sich Notizen nicht nur über mehrere Geräte hinweg abrufen, sondern auch im Handumdrehen mit Kollegen zur Zusammenarbeit teilen. Neben dem direkten Bearbeiten erlaubt Evernote das Kommentieren von Textstellen und Elementen, um einen produktiven Gedankenaustausch zu ermöglichen. Sämtliche Dokumente können dabei gleichzeitig bearbeitet werden, um die Effizienz zu steigern. In der Premium-Variante von Evernote sind außerdem 10 GB pro Monat Arbeitsspeicher sowie die Möglichkeit des Offline-Abrufs von Dokumenten enthalten.

Buffl und AnkiApp

Wenn es um das Erlernen von Inhalten geht, setzen Studenten auf unzählige Lernmethoden. Abhängig vom Lerntyp nehmen einige Inhalte am besten visuell auf, während andere Akustik oder Motorik bevorzugen. Eine beliebte Methode zum Erarbeiten von neuen Inhalten ist das Lernen mit Karteikarten. Während früher gerne auf die gute alte Karteibox gesetzt wurde, die mehr als nur unhandlich war, geht das heute alles mit einer App.

----------

Mehr zum Thema:

----------

Buffl setzt auf das weitverbreitete 5-Box-System, womit laufend Fortschritt und Lernleistung dokumentiert werden. Je nach Präferenz lässt sich auch das Tempo anpassen, um die optimale Geschwindigkeit für den Lernfortschritt zu finden. Zur ständigen Synchronisation und zum Abruf via Weboberfläche nutzt Buffl seine eigene Cloud, weshalb eine Registrierung notwendig ist.

Wer seine Karteikarten lieber ohne Account verwaltet, findet in AnkiApp Flashcards genau die richtige Anwendung. Die App setzt auf eine aufgeräumte Oberfläche, bei der die Karteikarten im Fokus stehen. Zur visuellen Untermalung können diese mit unterschiedlichen Farben und Schriftarten versehen werden. Über ein eigenes Dashboard bleiben sämtliche Lernfortschritte stets unter Kontrolle.

  • Buffl ist kostenlos im App Store erhältlich. AnkiApp Flashcards ist kostenlos für iOS und Android erhältlich.

Studo

In Österreich und Deutschland besonders beliebt ist die App Studo. Die Anwendung kann getrost als Alleskönner bezeichnet werden und gibt sich Mühe, möglichst alle Bereiche des Studiums abzudecken. Ein Großteil der deutschen Universitäten und Fachhochschulen wird abgedeckt. Sofern die eigene Hochschule von Studo unterstützt wird, kann dann beispielsweise der Lehrveranstaltungsplan eingespeist werden.

Über diesen lassen sich unter anderem Unterlagen und Termine einsehen. Ein eigens generierter Stundenplan behält das Zeitmanagement unter Kontrolle. Je nach System werden die Zeiten dabei in den Plan automatisch eingearbeitet und übersichtlich dargestellt. Auch Benachrichtigungen zu Prüfungsergebnissen stellt die App zu, sobald eine neue Note im Uni-System eingetragen wird.

Um die Sammlung an Tools abzurunden bringt Studo sogar einen eigenen Mail-Client und Chat mit. So lassen sich Mails von der Uni-Adresse jederzeit abrufen. Abseits davon kann über ein eigens integriertes Chat-Tool sogar anonym mit Kommilitonen über Gott und die Welt gefachsimpelt werden. Zu guter Letzt findet sich auch noch der individuelle Mensa-Plan der meisten Unis in Studo.

Um ordentlich funktionieren zu können verlangt die App aber einiges an Vertrauen. Sowohl eine Handynummer zur Verifizierung als auch die Uni-Zugangsdaten benötigt die Anwendung. Ob die Daten auf einem Server landen oder auf dem Endgerät verbleiben ist nicht so einfach zu erkennen. Zusätzlich räumen sich die Entwickler jede Menge Rechte im Zusammenhang mit den akquirierten Daten ein.

ISIC

International Student Identity Card (kurz ISIC) ist ein international anerkannter Studentenausweis. Die online erhältliche Karte wird rund um die Welt als solches Dokument akzeptiert, auch wo manch heimischer Ausweis mit Skepsis begutachtet wird. Die App selbst kümmert sich gleich um mehrere Angelegenheiten.

Neben dem Ausweis, der hier bestellt bzw. angelegt werden kann, sind auch noch jede Menge Vorteilsaktionen für Studenten enthalten. So bietet ISIC zahllose Rabatte an die sowohl auf der Heimatuni als auch auf Reisen jede Menge Geld sparen. Besitzer der ISIC-Karte können diese außerdem virtuell in der App mitführen und die Gültigkeit jederzeit verifizieren.

Stundenplan Deluxe

Wer seine Zugangsdaten nicht gerne an Apps wie Studo übergibt, muss meistens auf Handarbeit setzten. Zwar unterstützen einige Unis die Integration via CalDAV, nicht immer nehmen Kalender-Apps aber alles reibungslos auf. Wer auf den guten alten statischen Stundenplan setzen möchte, kann beispielsweise Stundenplan Deluxe nutzen.

Die App konzentriert sich auf das Wesentliche und ermöglicht das Eintragen sämtlicher Lehrveranstaltung. Durch das einfache Design behält man den gesamten Plan dabei immer gut im Blick. Zusätzlich bietet die Anwendung eine Möglichkeit, Aufgaben und Projekte zu den jeweiligen Fächern zu notieren.

  • Stundenplan Deluxe ist kostenlos für iOS und Android erhältlich.

Fazit

Schwere Mappen und unzählige Notizblöcke mitschleppen muss heute nicht mehr sein. Um den Uni-Alltag zu organisieren sind mittlerweile nur noch ein paar Apps notwendig. Dankenswerterweise sind viele davon kostenlos, was das eigene Studentenbudget schont.

Dieser Artikel erschien zuerst bei futurezone.at.

Zu den Kommentaren

Neueste Videos von futurezone in der Autoplay Video Playlist

Die neuesten Videos von futurezone und der FUNKE Zentralredaktion.

Die neuesten Videos von futurezone und der FUNKE Zentralredaktion.

Beschreibung anzeigen
Mehr lesen