Um Aufnahmen auf dem

Smartphone

einen eigenen Touch zu verpassen, gibt es heutzutage jede Menge Möglichkeiten. Dank zahlreicher Apps ist es kaum noch eine Herausforderung, Fotos oder Videos zu bearbeiten und mit Effekten zu versehen. Meistens teilen sich diese Apps in zwei Kategorien. Auf der einen Seiten finden sich jene, die mit einem Knopfdruck alles erledigen und gerne mal ein immer gleich aussehendes Endprodukt ausspucken.

Die zweite Kategorie Apps sind jene, die so viele Funktionen mitbringen, dass zwar am Ende eine tolle Aufnahme herausspringt, der Weg dorthin aber aufgrund des Umfangs mühsam ist und nur wenig Spaß macht. Wer Eltern oder Großeltern von solch einer „Instagram-Problematik“ erzählt, wird vielleicht von der guten alten Zeit mit

einen eigenen Touch zu verpassen, gibt es heutzutage jede Menge Möglichkeiten. Dank zahlreicher Apps ist es kaum noch eine Herausforderung, Fotos oder Videos zu bearbeiten und mit Effekten zu versehen. Meistens teilen sich diese Apps in zwei Kategorien. Auf der einen Seiten finden sich jene, die mit einem Knopfdruck alles erledigen und gerne mal ein immer gleich aussehendes Endprodukt ausspucken.

Die zweite Kategorie Apps sind jene, die so viele Funktionen mitbringen, dass zwar am Ende eine tolle Aufnahme herausspringt, der Weg dorthin aber aufgrund des Umfangs mühsam ist und nur wenig Spaß macht. Wer Eltern oder Großeltern von solch einer „Instagram-Problematik“ erzählt, wird vielleicht von der guten alten Zeit mit

Camcorder

und Analog-Kamera hören. Die flimmernden Aufnahmen hatten bis auf ein paar Übergänge kaum Effekte und lösen heutzutage bei vielen Nostalgie-Gefühle aus. Dank einiger Apps lassen sich diese Nostalgie-Gefühle auch auf Aufnahmen aus dem Jahr 2019 übertragen.

VHS Camcorder Lite

Ein richtiges Camcorder-Feeling kommt mit

und Analog-Kamera hören. Die flimmernden Aufnahmen hatten bis auf ein paar Übergänge kaum Effekte und lösen heutzutage bei vielen Nostalgie-Gefühle aus. Dank einiger Apps lassen sich diese Nostalgie-Gefühle auch auf Aufnahmen aus dem Jahr 2019 übertragen.

VHS Camcorder Lite

Ein richtiges Camcorder-Feeling kommt mit

VHS

Camcorder

Lite auf. Die App bringt mithilfe einiger Features Aufnahmen im absoluten Retro-Style auf unsere

Smartphones

Lite auf. Die App bringt mithilfe einiger Features Aufnahmen im absoluten Retro-Style auf unsere

Smartphones

. Beim ersten Start gibt die Anwendung gleich zu erkennen, dass nicht nur Nachbearbeitung, sondern auch die direkte Aufnahme möglich ist. Mit einer einfachen

Kamera

. Beim ersten Start gibt die Anwendung gleich zu erkennen, dass nicht nur Nachbearbeitung, sondern auch die direkte Aufnahme möglich ist. Mit einer einfachen

Kamera

haben sich die Entwickler aber hier nicht zufriedengegeben. Stattdessen gibt es gleich einen ganzen

Camcorder

haben sich die Entwickler aber hier nicht zufriedengegeben. Stattdessen gibt es gleich einen ganzen

Camcorder

aus den Achtzigern als Bedienoberfläche.

Über ein paar Knöpfe können unter anderem das Blitzlicht eingeschaltet und die

aus den Achtzigern als Bedienoberfläche.

Über ein paar Knöpfe können unter anderem das Blitzlicht eingeschaltet und die

Kamera

gedreht werden. Die Knöpfe „W“ und „T“ sind wie auf einer alten

Kamera

gedreht werden. Die Knöpfe „W“ und „T“ sind wie auf einer alten

Kamera

für den Zoom zuständig, der in diesem Fall aber selbstverständlich digital bleibt. Um die Aufnahme zu starten, tippen wir einfach den roten Knopf an. Die Aufnahmen bekommen dann on-the-fly Störeffekte verpasst, wie wir sie von alten VHS-Kassetten kennen.

Wird das

für den Zoom zuständig, der in diesem Fall aber selbstverständlich digital bleibt. Um die Aufnahme zu starten, tippen wir einfach den roten Knopf an. Die Aufnahmen bekommen dann on-the-fly Störeffekte verpasst, wie wir sie von alten VHS-Kassetten kennen.

Wird das

Smartphone

beispielsweise etwas stärker beim Filmen gekippt, rauscht das Bild teilweise bis zur Unkenntlichkeit. Über den Tilter lassen sich außerdem noch Texte in den Aufnahmen platzieren. Im Menü können noch jede Menge andere Effekte aktiviert werden. So lassen sich unter anderem Ton und Bildqualität justieren. Außerdem kann das Datum eingeblendet und auf Wunsch auch manipuliert werden.

beispielsweise etwas stärker beim Filmen gekippt, rauscht das Bild teilweise bis zur Unkenntlichkeit. Über den Tilter lassen sich außerdem noch Texte in den Aufnahmen platzieren. Im Menü können noch jede Menge andere Effekte aktiviert werden. So lassen sich unter anderem Ton und Bildqualität justieren. Außerdem kann das Datum eingeblendet und auf Wunsch auch manipuliert werden.

VHS

Camcorder

Lite ist kostenlos für iOS und Android erhältlich. Die Vollversion kostet 4,49 Euro.

BitCam

Um ihr 20-jähriges Jubiläum zu feiern, haben die Entwickler von The Iconfactory die App

Lite ist kostenlos für iOS und Android erhältlich. Die Vollversion kostet 4,49 Euro.

BitCam

Um ihr 20-jähriges Jubiläum zu feiern, haben die Entwickler von The Iconfactory die App

BitCam

auf den Markt geworfen. Laut eigenen Aussagen sollte die Anwendung zeigen, was man heute mit den technischen Einschränkungen von damals designen würde. Herausgekommen ist dabei

BitCam

auf den Markt geworfen. Laut eigenen Aussagen sollte die Anwendung zeigen, was man heute mit den technischen Einschränkungen von damals designen würde. Herausgekommen ist dabei

BitCam

. Die gesamte App ist dabei Minimalismus pur. Eine Eigenschaft, die manch andere Applikation gut vertragen könnte. In schlichtem schwarz-weiß gehalten, soll die Oberfläche den damaligen Ängsten um stabile Farbdarstellung Rechnung tragen.

Ergebnis sind ordentlich rauschende Bilder, die die aufzunehmenden Motive nur noch schemenhaft erkennbar machen. Durch Tippen ins Bild wird die zu fokussierende Stelle mit einem Kreuz markiert. Sofern wir aber noch irgendetwas auf der Aufnahme erkennen möchten, sollten einigermaßen gute Lichtbedingungen herrschen. Andernfalls ist nach dem Fokussieren nichts mehr auf dem Bild zu erkennen.

. Die gesamte App ist dabei Minimalismus pur. Eine Eigenschaft, die manch andere Applikation gut vertragen könnte. In schlichtem schwarz-weiß gehalten, soll die Oberfläche den damaligen Ängsten um stabile Farbdarstellung Rechnung tragen.

Ergebnis sind ordentlich rauschende Bilder, die die aufzunehmenden Motive nur noch schemenhaft erkennbar machen. Durch Tippen ins Bild wird die zu fokussierende Stelle mit einem Kreuz markiert. Sofern wir aber noch irgendetwas auf der Aufnahme erkennen möchten, sollten einigermaßen gute Lichtbedingungen herrschen. Andernfalls ist nach dem Fokussieren nichts mehr auf dem Bild zu erkennen.

Mit nur drei Knöpfen ausgestattet, ist

Bitcam

erfrischend aufgeräumt. Neben dem Auslöser gibt es noch einen Button für Danksagungen der Entwickler sowie ein eigens Menü. Hier kann noch zwischen Fat-Bits und Super-RES gewählt werden. Installierbare Farb-Graphiken sowie ein Preset zum Zuschneiden von Instagram-Fotos ist ebenfalls vorhanden.

erfrischend aufgeräumt. Neben dem Auslöser gibt es noch einen Button für Danksagungen der Entwickler sowie ein eigens Menü. Hier kann noch zwischen Fat-Bits und Super-RES gewählt werden. Installierbare Farb-Graphiken sowie ein Preset zum Zuschneiden von Instagram-Fotos ist ebenfalls vorhanden.

BitCam

ist kostenlos für iOS erhältlich. Die Vollversion kostet 2,29 Euro.

Famicam 64

Vollen Fokus auf Fotos legt Fanicam 64. Die knapp zwei Jahre alte App verpasst jedem Bild den Retro-Look. In Sachen Effekte kommt hier der 8-bit Style zum Tragen. Um direkt knipsen zu können wird beim Start der Anwendung gleich die

ist kostenlos für iOS erhältlich. Die Vollversion kostet 2,29 Euro.

Famicam 64

Vollen Fokus auf Fotos legt Fanicam 64. Die knapp zwei Jahre alte App verpasst jedem Bild den Retro-Look. In Sachen Effekte kommt hier der 8-bit Style zum Tragen. Um direkt knipsen zu können wird beim Start der Anwendung gleich die

Kamera

zum Fotografieren eingeblendet. Famicam 64 kommt dabei ohne eine allzu überladene Oberfläche an. Dank mehrerer Filter können unzählige Farbkombinationen für die eigenen Aufnahmen ausgewählt werden. Diese können über ein äußerst unscheinbares Menü abgerufen und eingestellt werden.

Neben VGA Basic gibt es weit über 50 zusätzliche Filter. Die App blendet sämtliche Filter live ein, der Effekt ist also schon während dem Fotografieren sichtbar. Neben dem bereits erwähnten Basic-Filter finden sich unter anderem C64, Gameboy und ASCII 1-4 zum Einblenden. Sämtliche Presets können über eigene Regler nocheinmal zusätzlich verändert und nach eigenen Wünschen angepasst werden. Über eine eigene Import-Funktion bekommen auch bereits vorhandene Aufnahmen den Retro-Look verpasst.

zum Fotografieren eingeblendet. Famicam 64 kommt dabei ohne eine allzu überladene Oberfläche an. Dank mehrerer Filter können unzählige Farbkombinationen für die eigenen Aufnahmen ausgewählt werden. Diese können über ein äußerst unscheinbares Menü abgerufen und eingestellt werden.

Neben VGA Basic gibt es weit über 50 zusätzliche Filter. Die App blendet sämtliche Filter live ein, der Effekt ist also schon während dem Fotografieren sichtbar. Neben dem bereits erwähnten Basic-Filter finden sich unter anderem C64, Gameboy und ASCII 1-4 zum Einblenden. Sämtliche Presets können über eigene Regler nocheinmal zusätzlich verändert und nach eigenen Wünschen angepasst werden. Über eine eigene Import-Funktion bekommen auch bereits vorhandene Aufnahmen den Retro-Look verpasst.

Famicam 64 ist kostenlos für iOS erhältlich. Die Vollversion kostet 2,29 Euro.
Für Android bietet sich Bitstagram als kostenlose Alternative an.

Camcorder

Auch

Camcorder

ist für Retro-Videos bestens geeignet, konzentriert sich aber wie eine gute alte

Kamera

ist für Retro-Videos bestens geeignet, konzentriert sich aber wie eine gute alte

Kamera

auf das wesentliche: Videos machen. Die App kommt ohne irgendwelchen Schnickschnack und erledigt ihre Arbeit ohne Murren. Die einzigen vorhandenen Optionen in

Camcorder

auf das wesentliche: Videos machen. Die App kommt ohne irgendwelchen Schnickschnack und erledigt ihre Arbeit ohne Murren. Die einzigen vorhandenen Optionen in

Camcorder

sind zum Wechsel von Rück- auf Frontkamera sowie zum Zommen. Etwas unscheinbar aber ebenfalls vorhanden ist eine Möglichkeit zum Importieren bereits vorhandener Videos.

Die Aufnahmen werden hier mit dem entsprechenden Effekt belegt und wieder auf dem

sind zum Wechsel von Rück- auf Frontkamera sowie zum Zommen. Etwas unscheinbar aber ebenfalls vorhanden ist eine Möglichkeit zum Importieren bereits vorhandener Videos.

Die Aufnahmen werden hier mit dem entsprechenden Effekt belegt und wieder auf dem

Smartphone

gespeichert. Was den Effekt selbst angeht liefert

Camcorder

gespeichert. Was den Effekt selbst angeht liefert

Camcorder

ein relativ gutes Ergebnis. Im Vergleich zu

VHS

ein relativ gutes Ergebnis. Im Vergleich zu

VHS

Camcorder

sind die Aufnahmen etwas dumpfer und das „Schneegestöber„ im Bild etwas feiner. Zusätzlich zu den eingeblendeten Effekten packt die App auch das Datum und die Uhrzeit ins Video.

sind die Aufnahmen etwas dumpfer und das „Schneegestöber„ im Bild etwas feiner. Zusätzlich zu den eingeblendeten Effekten packt die App auch das Datum und die Uhrzeit ins Video.

Camcorder

ist kostenlos für iOS erhältlich.

Fazit

Wer die immer gleichen Aufnahmen auf

ist kostenlos für iOS erhältlich.

Fazit

Wer die immer gleichen Aufnahmen auf

Instagram

, Whatsapp und Co. satt hat, wird mit den Retro-Apps eine wahre Freude haben. Nicht nur die aufkommende Nostalgie macht die Aufnahmen zu etwas besonderem, auch die recht minimalistischen Apps machen die Bedienung zu einer willkommenen Abwechslung.

Doch scheint es am Ende ohnehin egal zu sein, wie toll dein neuestes Foto aussieht. Schließlich hat erst kürzlich ein Bild von einem Ei den Rekord für die meisten Likes bei Instagram an sich gerissen. Solltest du außerdem peinliche Instagram-Posts auf deinem Profil haben, die dir die Zukunft verbauen könnten, zeigen wir dir, wie du sie löschen kannst.

, Whatsapp und Co. satt hat, wird mit den Retro-Apps eine wahre Freude haben. Nicht nur die aufkommende Nostalgie macht die Aufnahmen zu etwas besonderem, auch die recht minimalistischen Apps machen die Bedienung zu einer willkommenen Abwechslung.

Doch scheint es am Ende ohnehin egal zu sein, wie toll dein neuestes Foto aussieht. Schließlich hat erst kürzlich ein Bild von einem Ei den Rekord für die meisten Likes bei Instagram an sich gerissen. Solltest du außerdem peinliche Instagram-Posts auf deinem Profil haben, die dir die Zukunft verbauen könnten, zeigen wir dir, wie du sie löschen kannst.

Dieser Artikel erschien zuerst bei futurezone.at.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.