Apps 

WhatsApp: Diese Neuheit kommt besser spät als nie

Endlich: WhatsApp könnte es bald für das iPad geben. Bisher konnten nur Android-Nutzer den Messenger auf einem Tablet verwenden.
Endlich: WhatsApp könnte es bald für das iPad geben. Bisher konnten nur Android-Nutzer den Messenger auf einem Tablet verwenden.
Foto: Pexels
Der begehrte Messenger-Dienst soll endlich auch auf einem iPad funktionieren. Die Bilder einer geleakten Version zeigen, wie der neue Whats-App-Service aussehen könnte.

Kaum zu glauben, aber wahr: WhatsApp-Nutzer konnten den beliebten Messenger bisher nicht auf ihrem iPad als Applikation verwenden. Eine Tablet-Version für Android hatte der Sofortnachrichtendienst, der zu Facebook gehört, bereits Ende 2018 eingeführt, Apple-iPad-Nutzer aber schauten weiter in die Röhre. Doch nun tut sich etwas an der Messenger-Front – denn WhatsApp arbeitet offenbar endlich an einer offiziellen iPad-App.

Bald kannst du WhatsApp auf dem iPad nutzen

Das hat der üblicherweise gut informierte Blog WABetaInfo herausgefunden, der mehrere Screenshots der iOS-Version veröffentlicht hat. Sie zeigen, dass die iPad-App von WhatsApp nahezu funktionsgleich mit der iPhone-App ist. Durch das größere Format kannst du dir, zumindest im Querformat, die Chat-Liste und die aktive Konversation gleichzeitig in zwei Spalten anzeigen lassen.

Auch das Sperren mittels Touch ID sowie Telefonate und der WhatsApp-Status sind Teil der App. Der einzige sichtbare Unterschied gegenüber der iPhone-Version ist wohl der fehlende Kamerabereich. Fotos kannst du aber offenbar nach wie vor direkt über ein Icon neben der Chat-Leiste aufnehmen.

Wann Beta-Tester die iPad-App ausprobieren können, ist unklar. Auch ein offizielles Veröffentlichungsdatum für die finale Version steht bislang noch aus, allerdings macht die App bereits einen sehr weit fortgeschrittenen Eindruck. WABetaInfo sagt außerdem voraus, dass alle iPad-Modelle unterstützt werden sollen.

iPad-Nutzer hatten bisher einen Nachteil

Bereits seit Dezember 2018 konntest du WhatsApp auf dem Android-Tablet nutzen. Von der Entwicklung der iPad-App war bisher nichts bekannt, der Messenger-Dienst war nur auf Umwegen zu gebrauchen. So konntest du beispielsweise die Web-Version von WhatsApp im Browser starten, was jedoch erfordert, dass das Smartphone mit der WhatsApp-App eine aktive Internetverbindung aufweist.

Zudem gibt es zahlreiche inoffizielle Apps von Drittanbietern, von deren Nutzung jedoch abzuraten ist, da diese gegen die Nutzungsbedingungen des Messengers verstoßen und Sperren drohen. WhatsApp kommt nicht nur mit neuen Dienstleistungen ums Eck. Der Facebook-Messenger schraubt auch ordentlich zurück, indem er seinen Service auf diesen Handys komplett eindämmt.

Zu den Kommentaren
Neueste Videos auf futurezone.de

Neueste Videos auf futurezone.de

Beschreibung anzeigen