Apps 

Wir können dir nur raten: Nimm Reißaus vor diesem WhatsApp-Kontakt

Ein WhatsApp-Kettenbrief von Jim Balsamico macht gerade die Runde.
Ein WhatsApp-Kettenbrief von Jim Balsamico macht gerade die Runde.
Foto: iStock/Melpomenem
Schreibt dir ein WhatsApp-Kontakt namens Jim Balsamico, solltest du hellhörig werden. Denn er will dir nichts Gutes. Das steckt dahinter.

Wem gehört WhatsApp? Auf keinen Fall einem Mann namens Jim Balsamico. Aber genau so jemand schreibt gerade Nutzer des Messengers an und fordert sie zur Weiterleitung einer Nachricht auf, sonst würde ihr Konto gesperrt. Macht da etwa ein WhatsApp-Kettenbrief seine Runde? Hast du auch du die Nachricht des dubiosen WhatsApp-Kontakts bekommen, such lieber das Weite.

WhatsApp-Kettenbrief: Wird dein Konto gesperrt?

Dieser WhatsApp-Kettenbrief hat einen offiziellen Charakter. Denn immerhin soll sie vom vermeintlichen CEO Jim Balsamico kommen. Aber eigentlich klingt doch schon der Name unseriös. Trotzdem fordert er die User auf, seine Nachricht weiterzuleiten. Obwohl es zunächst wie eine offizielle Mitteilung von Faceboook wirkt, solltest du dich nicht einschüchtern lassen, dass dein Konto gesperrt werden könnte.

Handelst du nicht, sollst du laut Kettenbrief innerhalb der nächsten 48 Stunden von WhatsApp gesperrt werden. Willst du dein Konto dann aber wieder aktivieren, müsstest du angeblich 25 Euro zahlen. Facebook würde die Weiterleitung des Kettenbriefes überprüfen, indem alle Kontakte kopiert werden. Wie so oft steckt hinter dem WhatsApp-Kettenbrief kein Fünkchen Wahrheit.

So lautet der aktuelle WhatsApp-Kettenbrief

Nachricht von Jim Balsamico (CEO der WhatsApp) Wir haben zu viele Nutzer auf WhatsApp. Wir bitten alle Nutzer, diese Botschaft an die gesamte Kontaktliste weiterzuleiten. Wenn Sie nicht weitergeleitet wird, betrachten wir Ihr Konto als ungültig und es wird innerhalb der nächsten 48 Stunden gelöscht. Bitte diese Meldung NICHT ignorieren, sonst wird WhatsApp die Aktivierung ihres Kontos nicht mehr erkennen. Wenn Sie ihr Konto wieder aktivieren wollen nachdem es gelöscht wurde, wird eine Gebühr von 25,00 auf Ihre monatliche Rechnung hinzugefügt.

Diesmal stimmts..

☞ Wichtige Meldung ☜

Dein geliebtes App WhatsApp wird in nächster Zeit kostenpflichtig, sprich es werden monatliche Kosten anfallen!

Um dies zu umgehen, hat die WhatsApp Gemeinde beschlossen, diesen Kettenbrief zu schreiben.

Damit diese Warnung Anklang findet, soll sie so oft wie möglich weitergesendet werden.

Dies ist auch der. Weg, um sich von den zukünftigen Kosten zu befreien. Somit kannst du von Glück sprechen, wenn du überhaupt diese Nachricht lesen konntest.

Nachdem du diese Nachricht erfolgreich (Doppelhaken) an 10 weitere Freunde versendet hast, wird dein WhatsApp Logo in roter Farbe aufleuchten.Mit freundlichen Grüßen

Deine WhatsApp Gemeinde

!!!Steht sogar auf der homepage!!!

„Bitte macht bei der Aktion mit, damit wir weiterhin kostenlos miteinander schreiben können“

Lieber Whats App Kunde!

Ab heute ist das Programm Whats App kostenpflichtig und kostet nur 1,23€. Außer du schickst die SMS an 10 Kontakte weiter dann leuchtet das Symbol grün auf

Was ist da dran??

Text:

DIESMAL KEIN FAKE STEHT AUCH IN FACEBOOK DRIN!!!!!

Lies mal

Liebe Whatsapp-user!

Wir, (Das Facebook-team) haben (wie ihr sicherlich schon bemerkt habt) Den kostenlosen Messenger ‚whatsapp‘ für Insgesamt 16 Milliarden Dollar gekauft.

Da wir nun Whatsapp besitzen, wollen wir nur die User haben die Whatsapp auch wirklich nutzen.

Deswegen, möchten wir alle die DIESE Nachricht erhalten haben darum bitten, sie an alle Kontakte weiter zu leiten. Geschieht die’s nicht, nehmen wir Das als Bestätigung Das dieser User Whatsapp nicht mehr nutzt, und somit wird sein Konto entfernt.

Das Facebook Team

hat sich alle Nummern rauskopiert (gestern von ca. 11:30 bis 23:30)

Sodass wir alles kontrollieren können ob ihr die Nachricht weitersendet oder nicht.

Sendet ihr, die User aber die Nachricht TATSÄCHLICH an 10 Kontakte weiter, bleibt der Messenger für die User die es gemacht haben, weiterhin kostenlos.

Liebe Grüße

Das Facebook-team.

Habe ich eben erhalten bitte durchlesen – man kann es auch unter www.whatsapp.com

www.whatsapp.com

"Diesmal stimmt's", "Diesmal kein Fake" wird in dem WhatsApp-Kettenbrief behauptet. Dabei steckt hinter dem WhatsApp-Kontakt, der die Nachricht sendet genau das: Fake. Genau genommen setzt sich die Nachricht aus mehreren kleinen Teilkettenbriefen zusammen.

WhatsApp klärt auf

Schon 2012 gab WhatsApp selbst auf seinem Blog ein Statement zu dem Kettenbrief des WhatsApp-Kontakts ab. Das Fazit: "Bitte beachte, dass alle diese Nachrichten Falschmeldungen sind und absolut nicht wahr sind. Wir fühlen uns geehrt, dass wir es auf Hoax Slayer geschafft haben, allerdings würden wir viel lieber an coolen neuen Funktionen arbeiten als Geschichten wie diese aufzudecken."

WhatsApp: Die besten Tipps und Tricks für deinen Messenger
WhatsApp: Die besten Tipps und Tricks für deinen Messenger

Jim Balsamico nicht zum ersten Mal auf WhatsApp

Du kannst den genauen Wortlaut des Kettenbriefes hier nachlesen (wir haben die Rechtschreibfehler aus dem Kettenbrief übernommen). Tatsächlich sind mehrere Varianten der oben beschriebenen Version im Umlauf:

DIESMAL KEIN FAKE STEHT AUCH IN FACEBOOK DRIN!!!!!

Lies mal

Liebe Whatsapp-user!

Wir, (Das Facebook-team) haben (wie ihr sicherlich schon bemerkt habt) Den kostenlosen Messenger ‚whatsapp‘ für Insgesamt 16 Milliarden Dollar gekauft.

Da wir nun Whatsapp besitzen, wollen wir nur die User haben die Whatsapp auch wirklich nutzen.
Deswegen, möchten wir alle die DIESE Nachricht erhalten haben darum bitten, sie an alle Kontakte weiter zu leiten. Geschieht die’s nicht, nehmen wir Das als Bestätigung Das dieser User Whatsapp nicht mehr nutzt, und somit wird sein Konto entfernt.

Das Facebook Team
hat sich alle Nummern rauskopiert (gestern von ca. 11:30 bis 23:30)
Sodass wir alles kontrollieren können ob ihr die Nachricht weitersendet oder nicht.

Sendet ihr, die User aber die Nachricht TATSÄCHLICH an 10 Kontakte weiter, bleibt der Messenger für die User die es gemacht haben, weiterhin kostenlos.

Liebe Grüße
Das Facebook-team.
Habe ich eben erhalten bitte durchlesen – man kann es auch unter www.whatsapp.com in den FAQs nachlesen… Gruß

Nachricht von Jim Balsamico (CEO der WhatsApp) Wir haben zu viele Nutzer auf WhatsApp. Wir bitten alle Nutzer, diese Botschaft an die gesamte Kontaktliste weiterzuleiten. Wenn Sie nicht weitergeleitet wird, betrachten wir Ihr Konto als ungültig und es wird innerhalb der nächsten 48 Stunden gelöscht. Bitte diese Meldung NICHT ignorieren, sonst wird WhatsApp die Aktivierung ihres Kontos nicht mehr erkennen. Wenn Sie ihr Konto wieder aktivieren wollen nachdem es gelöscht wurde, wird eine Gebühr von 25,00 auf Ihre monatliche Rechnung hinzugefügt.
Diesmal stimmts..
☞ Wichtige Meldung ☜
Dein geliebtes App WhatsApp wird in nächster Zeit kostenpflichtig, sprich es werden monatliche Kosten anfallen!
Um dies zu umgehen, hat die WhatsApp Gemeinde beschlossen, diesen Kettenbrief zu schreiben.
Damit diese Warnung Anklang findet, soll sie so oft wie möglich weitergesendet werden.
Dies ist auch der. Weg, um sich von den zukünftigen Kosten zu befreien. Somit kannst du von Glück sprechen, wenn du überhaupt diese Nachricht lesen konntest.
Nachdem du diese Nachricht erfolgreich (Doppelhaken) an 10 weitere Freunde versendet hast, wird dein WhatsApp Logo in roter Farbe aufleuchten.

Mit freundlichen Grüßen
Deine WhatsApp Gemeinde

!!!Steht sogar auf der homepage!!!

„Bitte macht bei der Aktion mit, damit wir weiterhin kostenlos miteinander schreiben können“

Lieber Whats App Kunde!
Ab heute ist das Programm Whats App kostenpflichtig und kostet nur 1,23€. Außer du schickst die SMS an 10 Kontakte weiter dann leuchtet das Symbol grün auf

Nicht der erste nervige WhatsApp-Kettenbrief

WhatsApp-Kettenbriefe solltest du am besten ignorieren. Lange Zeit sorgte die Horror-Puppe Momo für großes Aufsehen auf WhatsApp. Zwar wurde Momo zerstört, doch die Panik hielt noch ein ganze Weile an. Nach Momo trieb die Sprachnachricht eines untoten Jungen sich auf WhatsApp rum. WhatsApp-Kettenbriefe sind immerhin nicht die einzige Sicherheitslücke: Diese fünf Lücken machen dein Handy angreifbar. Deine Geheimnisse kannst du wahren, indem du WhatsApp-Chats versteckst. Außerdem sind diese drei WhatsApp-Einstellungen das Mindeste für deinen Datenschutz, so Stiftung Warentest.

Neueste Videos auf futurezone.de

Neueste Videos auf futurezone.de

Beschreibung anzeigen