Apps 

Diese 3 neuen WhatsApp-Funktionen sind so sinnlos, du glaubst es kaum

WhatsApp: Die besten Tipps und Tricks für deinen Messenger
Mi, 26.06.2019, 12.09 Uhr

WhatsApp: Die besten Tipps und Tricks für deinen Messenger

Beschreibung anzeigen
WhatsApp arbeitet ständig an neuen Funktionen. Diese drei, die der Messenger plant, hinterlassen allerdings ein großes Fragezeichen.

Kaum hat WhatsApp neue Funktionen herausgebracht, wird bereits an den nächsten gearbeitet. Aber schließlich darf die Entwicklung nicht stillstehen, wenn die Konkurrenz einem dicht auf den Fersen ist. Nun wurden wieder mehrere Features bekannt, die der zu Facebook gehörende Messenger demnächst anbieten soll. Drei davon wirken einfach lächerlich.

WhatsApps neue Funktionen: Sind diese 3 Features wirklich deren Ernst?

Ich will doch einfach nur chatten, magst du denken. Das sieht dein Messenger allerdings anders. Unter WhatsApps neuen Funktionen sind drei dabei, die höchstwahrscheinlich keiner haben will.

#1 WhatsApp-Sprachnachrichten-Vorschau

Laut dem meist gut informierten Blog WABetaInfo soll es bald möglich sein, Sprachnachrichten anzuhören, ohne die App des Messengers überhaupt öffnen zu müssen. So soll das aussehen:

Das ist die mögliche Vorschau für iPhones. Ob das Feature auch für Android-Geräte ausgerollt wird, ist nicht bekannt. So oder so dürfte es einige User geben, denen diese neue WhatsApp-Funktion nicht gefallen wird, schließlich will man auch einmal seine Ruhe vor dem Messenger haben.

#2 Blockierte WhatsApp-Screenshots

WABetainfo berichtete bereits im April 2019, dass WhatsApp es Nutzern ermöglichen will, Screenshots zu blockieren. Das bedeutet, dass sie keine Bildschirmaufnahmen von Chatverläufen mehr anfertigen können, wenn sie die Fingerabdrucksperre aktiviert haben. Die neue WhatsApp-Funktion hängt also mit dem neuen Authentifizierungs-Feature zusammen.

Ob die Screenshot-Blockade nur für das eigene Gerät oder auch das des Gesprächspartners gelten wird, ist unklar. Der Sinn der Funktion? Außer einer "Screenshot-Diät" für Süchtige: rätselhaft. Immerhin bekommt der Messenger mit der Fingerabdrucksperre mehr Sicherheit.

#3 QR Code statt Nummern austauschen

Bald kriegt jedes Handy mit WhatsApp seinen eigenen QR Code. In der Testversion ist das Feature bereits seit mehreren Wochen verfügbar. WhatsApp hat sich das von der App WeChat abgeguckt: Nutzer sollen ihre Kontaktinformationen einfach per Code austauschen statt die Nummern händisch eingeben zu müssen.

Für den Messenger selbst wird es aber in erster Linie dabei nicht um die Nutzer gehen, sondern um sich selbst. Denn WeChat macht seit langem vor, dass über QR Codes auch mobiles Bezahlen funktionieren kann. Die WhatsApp-Bezahlfunktion plant Mark Zuckerberg bereits 2019. Es steckt also sehr wahrscheinlich ein längstfristiger Plan dahinter. Dem Nutzer bringt das erst einmal nicht viel. Ob man nun Nummern händisch eingibt oder den QR Code macht am Ende auch keinen Unterschied.

Weitere neue WhatsApp-Funktionen: Das klingt schon besser

Neben den nutzlosen neuen WhatsApp-Funktionen, sind aber auch zwei neue dabei, die wenigstens Sinn ergeben:

  1. Keine Fotos an falsche Personen mehr: Eine Funktion in der Betaversion von WhatsApp soll peinliche Momente verhindern. Am Ende einer Foto-Nachricht taucht noch einmal der genaue Name des Empfängers auf. So ist der Nutzer doppelt abgesichert.
  2. Dark Mode: Der bereits totgesagte Dark Mode kehrt zurück, nur unter anderem Namen. Als Nachtmodus macht er aber auch nichts anderes: eine andere Darstellung des Messengers erzeugen, der die Augen vor dem grellen Licht des Smartphones schützt.

Fazit: WhatsApps neue Funktionen

Von fünf neuen bekannten Features sind drei kaum zu gebrauchen. Immerhin bleiben noch zwei Funktionen übrig, die etwas hergeben. Und es gibt noch Nützliches in unserem WhatsApp-Survival-Guide. Und das sind die besten WhatsApp-Tipps und -Tricks.

Zu den Kommentaren
Neueste Videos auf futurezone.de

Neueste Videos auf futurezone.de

Beschreibung anzeigen