Apps 

Diese Android-Apps wirst du nie im Google Play Store finden

Manche Apps gibt es nicht im Google Play Store. Da hilft die APK-Datei.
Manche Apps gibt es nicht im Google Play Store. Da hilft die APK-Datei.
Foto: iStock/Deagreez
Es gibt Android-Apps, die du vergeblich im Play Store suchen kannst. Sie stehen dir aber online als APK-Datei zur Verfügung und lassen sich bequem an Google vorbei installieren.

Wusstest du, dass du nicht jede Android-App in Googles Play Store findest? Es gibt auch außerhalb der gewohnten Umgebung Anwendungen, die du problemlos auf deinem Samsung-Handy oder einem anderen Smartphone mit Google-Betriebssystem installieren und ausführen kannst. Das Zauberwort lautet APK-Datei.

APK-Datei: Diese Apps solltest du kennen

Bei einer APK-Datei handelt es sich um eine .zip-ähnliche Installationsdatei einer App, die für Android konzipiert wurde und noch entpackt werden muss. APK steht dementsprechend auch für "Android Package". Besitzt du also ein iPhone, sind diese Anwendungen nicht mit deinem Handy kompatibel.

Anders als herkömmliche Android-Apps aus dem Google Play Store, die sich automatisch installieren, lädst du APK-Dateien bei anderen Anbietern herunter und installierst sie anschließend manuell. Dabei kann es sich um eine Vielzahl an Anwendungen handeln wie Beta-Versionen noch nicht fertig entwickelter Apps. Aber auch um einen YouTube-Downloader, mit dem du per WhatsApp Videos herunterladen kannst.

Vorsicht ist jedoch geboten, denn auch Spionage-Software oder Handy-Viren können sich in einer APK-Datei verbergen. Daher ist es absolut empfehlenswert, nur sichere und vertrauenswürdige Quellen für den Download zu nutzen.

So installierst du eine APK-Datei

Hast du ein solche APK-Datei über deinen mobilen Browser heruntergeladen, musst du noch eine zusätzlichen Schritt gehen, bevor du sie installieren kannst. Eine Änderung in den Sicherheitseinstellungen deines Handys ist nämlich zuerst nötig.

  • Einstellungen > Gerätesicherheit > Unbekannte Quellen
  • Leg dort den Schalter um, so dass er blau wird.

Im Anschluss daran steht der Installation nichts mehr im Wege. Dazu tippst du einfach auf die Benachrichtigung des abgeschlossenen Downloads und folgst dem Installationsprozess wie angegeben.

Öffne die APK-Datei mit Entpack-Programmen

Da es sich bei den Dateien wie gesagt um .zip-ähnliche, komprimierte Formate handelt, müssen diese zum Öffnen auch entpackt werden. Dazu eignen sich Programme wie RAR (WinRar), AndroZip oder ZArchiver. Diese bekommst du ganz normal im Google Play Store.

Nutzt du beispielsweise AndroZip, kannst du darüber die entsprechende APK-Datei suchen, tippst einmal drauf und öffnest sie über die Option "Extrahiere die Datei hier" oder "Extrahiere nach...".

Fazit: Es muss nicht immer Google sein

Der Google Play Store ist nicht deine einzige Möglichkeit, an Android-Apps zu gelangen. Auch über andere Anbieter bekommst du interessante Anwendungen, solange du auf sichere und vertrauenswürdige Quellen achtest. Die komprimierten APK-Dateien, die du dort erhältst, musst du zwar manuell installieren, der Aufwand hält sich dabei aber in Grenzen.

Willst du immer einer der ersten sein, der eine neue App testet? Dank APK-Dateien kannst du dir beispielsweise die jeweilige Beta-Version von WhatsApp holen und ausprobieren. Mittels APK-Dateien älterer App-Versionen lässt sich auch ein Downgrade machen, falls du mit einer der Anwendungen nach dem Update nicht mehr zufrieden bist. Die Möglichkeiten sind auf jeden Fall zahlreich.

Zu den Kommentaren

Neueste Videos auf futurezone.de

Beschreibung anzeigen