Apps 

Diese Telegram-Features dürften WhatsApp-Nutzer vor Neid platzen lassen

Der Telegram-Messenger hat gegenüber WhatsApp inzwischen einige Vorteile.
Der Telegram-Messenger hat gegenüber WhatsApp inzwischen einige Vorteile.
Foto: iStock/Poike
Der Telegram-Messenger ist nicht nur eine WhatsApp-Alternative. Er hat jetzt auch neue Funktionen, die WhatsApp ziemlich alt aussehen lassen.

Es gibt einige WhatsApp-Alternativen, die sich für dich lohnen können, wenn du beispielsweise sicherer oder ohne Einfluss von Facebook kommunizieren möchtest. Der Telegram-Messenger kann aber noch mehr. Sein letztes Update hat Features eingeführt, die WhatsApp deutlich besser machen würden.

WhatsApp: Die besten Tipps und Tricks für deinen Messenger

Telegram-Messenger: Diese Funktionen fehlen WhatsApp

Was der Telegram-Messenger kann, WhatsApp aber fehlt, ist zum Beispiel "Silent Messages". Diese Funktion könnte für Nutzer des von Facebook betriebenen Nachrichtendienstes merklich weniger Stress bedeuten. Telegram-Usern soll er den Entwicklern zufolge auf jeden Fall "innere Ruhe" bescheren.

Was das Feature des Telegram-Messengers kann, ist Folgendes: Immer dann, wenn eine Nachricht verschickt wird, kann ausgewählt werden, ob diese ohne jeglichen Ton ankommt. Völlig unabhängig davon, ob der Empfänger sein Handy auf lautlos gestellt hat oder sein Ton an ist. Auch für Einzelchats gibt es das Feature des Telegram-Messengers. Benachrichtigungen werden zwar angezeigt, aber eben ohne Ton.

Schluss mit Gruppenchat-Chaos

Dazu kommt eine Funktion mit dem Namen "Slow Mode", die im Telegram-Messenger eine zeitliche Beschränkung in Gruppenchats ermöglicht. Bestes Beispiel: Du ärgerst dich über eine Nachrichtenflut in Gruppenchats? Nutzt du den "Slow Mode" des Telegram-Messengers wird das kein Problem mehr sein.

Im Gegensatz zu WhatsApp und dem Facebook-Messenger, die wie Telegram auch Gruppen mit 100 bis 200.000 Teilnehmern erlauben, hat nur die WhatsApp-Alternative Telegram mit dem "Slow Mode" ein Feature entwickelt, das Usern die Möglichkeit gibt, die Textflut einzudämmen. Diesen kann allerdings nur der Gruppenadministrator verwalten.

Es handelt sich dabei um eine Zwangspause im Gruppenchat. Der Admin definiert, wie oft hintereinander User Nachrichten verschicken können. Die Sperrzeiten liegen bei 30 Sekunden bis hin zu einer Stunde. Gespräche laufen über die Telegram-App viel geordneter ab. User geben sich mehr Mühe eine sinnvolle Message zu verfassen. Den "Slow Mode" kannst du allerdings nur in Gruppen aktivieren.

Es gibt so viel mehr als WhatsApp

Dass der Telegram-Messenger eine geeignete WhatsApp-Alternative ist, beweist er auf verschiedene Art. Zum Beispiel verfügt er auch über ein Feature, dass Gleichgesinnte zusammenbringt. Aber auch andere Messenger stehen dir zur freien Verfügung und Auswahl. Diese vier Argumente zeigen dir zumindest, wieso du lieber auf WhatsApp verzichten solltest.

Übrigens: Diese WhatsApp-Alternative lässt den Messenger von Facebook lächerlich aussehen.

Zu den Kommentaren

Neueste Videos auf futurezone.de

Beschreibung anzeigen