Apps 

Übler Facebook-Hack: Lösch sofort diese Facebook-Freunde

Vorsicht vor neuem Facebook-Hack. Du solltest sofort falsche Facebook-Freunde löschen.
Vorsicht vor neuem Facebook-Hack. Du solltest sofort falsche Facebook-Freunde löschen.
Foto: imago/ZUMA Press
Auf diese Warnung solltest du hören: Bei einem aktuellen Facebook-Hack werden Accounts geknackt und Nutzer abgezockt. Es empfiehlt sich die falschen Facebook-Freunde zu entfernen.

Hast du auch eine unerklärlich hohe Handyrechnung erhalten? Dann bist du vielleicht einem aktuellen Facebook-Hack zum Opfer gefallen. Einem Bericht zufolge knacken Unbekannte derzeit Accounts und sorgen mit einer fiesen Masche dafür, dass Nutzer des sozialen Netzwerks abgezockt werden. Wir zeigen dir, worauf du achten musst und welche Facebook-Freunde du löschen musst.

Vorsicht! Diese Apps teilen heimlich deine Daten mit Facebook
Vorsicht! Diese Apps teilen heimlich deine Daten mit Facebook

Facebook-Freunde löschen? Das ist der neue Facebook-Hack

Derzeit warnt die RTR vor einem üblen Facebook-Hack. Die Rundfunk und Telekom Regulierungs-GmbH (RTR) ist die österreichische Regulierungsinstitution für Medien, Telekommunikation und Post. Seit einigen Tagen erhält sie mehrere Beschwerden über unerwartet hohe und unerklärliche Handyrechnungen. Kriminelle sollen am Werk sein und Nutzer sollten vorsorglich falsche Facebook-Freunde löschen.

Denn die Masche ist ebenso effektiv wie ersichtlich. Anscheinend können die hohen Rechnungen dadurch entstanden sein, dass Betroffene zu teure "Einkäufe" über das Handy getätigt hätten. Dazu seien sie durch gehackte Faceook-Accounts verleitet worden.

"Man wird von dem vermeintlichen Freund angeschrieben und um die Handynummer gebeten. Gibt man sie weiter, wird man von diesem Freund gebeten, ihm den Code für ein Gewinnspiel oder dergleichen zu schicken, den man auf das Handy bekommt", erklärt RTR-Telekom-Geschäftsführer Klaus Steinmaurer den Vorgang. "Macht man das, schnappt die Falle endgültig zu und man findet einen hohen Euro-Betrag auf seiner nächsten Handyrechnung."

Das tun gegen den Facebook-Hack

Die RTR liefert nun Tipps, die gegen den Facebook-Hack helfen sollen. Generell sei es ratsam, die eigenen Handyrechnungen immer sorgfältig zu kontrollieren. Nur so könnten Dienste frühzeitig gekündigt und nicht nachvollziehbare Kosten erkannt werden.

Außerdem solltest du persönliche Daten, Codes und Ähnliches nicht ohne Weiteres über soziale Medien und Netzwerke teilen. Fragt ein Kontakt danach, gilt es misstrauisch zu sein und im Notfall diesen wahrscheinlich falschen Facebook-Freund zu löschen.

Im Zweifelsfall könne auch ein Einzelentgeltnachweis vom Mobilfunkbetreiber oder, um einen Schritt weiter zu gehen, ein Rechnungseinspruch eingefordert werden.

Auch in anderen Apps gilt Wachsamkeit. Zum Beispiel lässt dieser WhatsApp-Hack Fremde mitlesen. Du willst wissen, ob auch dein Account gehackt worden ist? So merkst du es. Übrigens könnte Facebook bald nicht mehr kostenlos sein.