Apps 

Gefahr durch Ad Blocker: Diese Android-Apps solltest du löschen – und zwar sofort

Bösartige Apps und Spionage
Mo, 27.05.2019, 12.37 Uhr

Bösartige Apps und Spionage

Beschreibung anzeigen
Es gibt einige Apps, die du löschen solltest. Dazu zählen in manchen Fällen auch eigentlich nützliche Anwendungen wie Ad Blocker.

Wenn du dich vor Werbung schützen willst, solltest du gut darauf achten, welchen Ad Blocker du nutzt. Es gibt mindestens eine Android-App, die du löschen solltest, und zwar umgehend. Anstatt dich zu schützen, schadet sie dir nämlich massiv und kann dein Handy nahezu außer Gefecht setzen.

Android-App löschen: Dieser Ad Blocker muss weg

Wie Malwarebytes, ein Hersteller von Antiviren-Software herausgefunden hat, gibt es eine Ad Blocker-App, die es zu löschen gilt. Sie trägt den Namen "Ads Blocker" und wird über Drittanbieter-App Stores durch "vector" angeboten. Die bösartige Software dahinter, die der Malwarebytes-Analyst Nathan Collier als FakeAdsBlock bezeichnet, findet sich ihm zufolge nicht nur im genannten Ad Blocker, sondern auch in anderen Android-Apps, die du löschen solltest.

Dazu zählen:

  • Hulk (2003).apk
  • Guardians of the Galaxy.apk
  • Joker (2019).apk

Dahinter steckt anscheinend eine Verschiebung der Masche weg von Ad Blockern hin zu einem nicht-existierenden Streaming-Portal, so dass Nutzer illegaler Filme mit der bösartigen Software infiziert würden. Nutzt du nur eine davon, gilt es dringend, diese App zu löschen.

So funktioniert der falsche Ad Blocker

Was die Ad Blocker-App laut ZDNet so schädlich macht, ist Folgendes: Ganz entgegen dem, was ihr Name suggeriert, bombardiert dich die Anwendung mit Werbung, so dass du dein Gerät nicht mehr wie gewohnt nutzen kannst. Die zahlreichen Popup-Anzeigen können nämlich im Minutentakt auf deinem Bildschirm erscheinen und müssen weggeklickt werden, um diesen wieder frei zu machen. Manche Anzeigen installieren sich sogar wie eine Art Widget auf deinem Homescreen.

Gleich nach der Installation fragt die App nach der Erlaubnis, Inhalte über andere geöffnete Anwendungen legen zu dürfen. Da eine solche Anfrage an sich bereits verdächtig ist, solltest du solche Apps immer gleich wieder löschen.

Der Ad Blocker fragt dich gleich danach, ob er eine VPN-Verbindung einrichten darf. Auch dabei handelt es sich um eine merkwürdige Anfrage. Klickst du hier auf "Ok" wird allerdings nicht etwa eine solche Verbindung hergestellt, sondern die Erlaubnis erteilt, Malware im Hintergrund laufen zu lassen. Anschließend entfernt sich der Ad Blocker und sein Ikon und das behindernde Bombardement mit Werbeanzeigen beginnt..

So erkennst du schädliche Apps

Neben dem gefährlichen Ad Blocker gibt es noch jede Menge andere Android-Apps, die du löschen solltest. Beispielsweise ein beliebtes WhatsApp-Zubehör, das dich ausspioniert. Aber auch andere, scheinbar harmlose Anwendungen können Daten über dich sammeln. Es gibt zum Glück Mittel und Wege, solche Spionage-Apps zu erkennen.

Zu den Kommentaren
Neueste Videos auf futurezone.de

Neueste Videos auf futurezone.de

Beschreibung anzeigen