Apps 

WhatsApp-Chat: Eine Angewohnheit beim Schreiben kann Folgen haben

Manche WhatsApp-Nachricht kann im WhatsApp-Chat für unerwartete Reaktionen sorgen.
Manche WhatsApp-Nachricht kann im WhatsApp-Chat für unerwartete Reaktionen sorgen.
Foto: imago images / Philipp Szyza
Wenn du im WhatsApp-Chat plötzlich auf Ablehnung stößt, kann das an deiner letzten Nachricht gelegen haben. Eine Angewohnheit kann nämlich ganz unerwartet aufgefasst werden sorgen.

Wer im WhatsApp-Chat auf eine ganz bestimmte Art kommuniziert, könnte eine überraschende Reaktion seines Gegenübers ernten. Studien zumindest deuten daraufhin, das eine Angewohnheit beim Schreiben einer WhatsApp-Nachricht dazu führt, dass du deutlich weniger ernst genommen wirst.

WhatsApp Alternativen - Welche ist die beste?
WhatsApp Alternativen - Welche ist die beste?

Fun Facts über WhatsApp

  • WhatsApp hat keinen Cent für Marketing und Nutzergewinnung ausgegeben.
  • WhatsApp ist die meistverbannte App und in gleich 12 Länder nicht erlaubt.
  • WhatsApp-Nutzer öffnen den Messenger durchschnittlich 23 Mal pro Tag.
  • Google hat für den Kauf von WhatsApp rund 10 Milliarden US-Dollar geboten.
  • Facebook zahlte am Ende fast doppelt so viel, um WhatsApp zu übernehmen.

Diese WhatsApp-Nachricht sorgt für Ärger

Tatsächlich soll eine unbewusste Handlung beim Verfassen einer WhatsApp-Nachricht für schlechte Stimmung oder Skepsis beim Empfänger des Textes sorgen: der Punkt am Satzende. Glaubt man zumindest einer Untersuchung von Forschern der New Yorker Binghampton University, werden Personen, die in einem WhatsApp-Chat ihre Nachrichten mit einem Punkt beenden, sogar als unehrlich wahrgenommen.

Lockere oder gar flapsige WhatsApp-Nachrichten wie "okay" oder "yeah" seien völlig in Ordnung und würden sogar gut ankommen. Dies allerdings nur, wenn du auf den Punkt am Ende des Satzes verzichtest.

Das Problem sei, dass die Texte innerhalb eines WhatsApp-Chats gewisse Dinge vermissen lassen, die eine persönliche Unterhaltung auf linguistischer Ebene bereitstellt, wie Gesten oder auch den Ton der Stimme. Irreguläre Zeichensetzung, wie ein Punkt am Ende eines Wortes wie "klaro", sollen diese Lücke füllen, so die Forscher. Für den Empfänger einer solchen WhatsApp-Nachricht würde dies aber das Gefühl von Unsicherheit bedeuten, weswegen der Sender innerhalb des WhatsApp-Chats in seiner Absicht hinterfragt würde.

WhatsApp schürt noch ganz andere Macken

Das allein ist aber noch lange nicht das Ende der Fahnenstange. Du kannst in WhatsApp-Chats nämlich noch auf anderem Wege für Aufsehen sorgen. So kannst du dich zum Beispiel mit nur einer WhatsApp-Nachricht strafbar machen. Genauso ist es möglich, beim Streiten im WhatsApp-Chat einen fatalen Fehler zu begehen.

Neueste Videos auf futurezone.de

Neueste Videos auf futurezone.de

Beschreibung anzeigen