Apps 

Werde zum Pro – mit dieser OneNote-Anleitung

Notizbücher aus Papier waren gestern: Mit unserer OneNote-Anleitung organisierst du deine Ideen bald nur noch digital.
Notizbücher aus Papier waren gestern: Mit unserer OneNote-Anleitung organisierst du deine Ideen bald nur noch digital.
Foto: imago images / Cavan Images
OneNote ist eine der besten Anwendungen, mit der du deine Gedanken und Ideen aufzeichnen und ordnen kannst. Hol mehr aus der App heraus – mit diesen Tipps und Tricks.

Kennst du das Problem? Du hattest gerade einen tollen Einfall, doch ehe du dich versiehst, ist er wieder verschwunden. Zum Glück gibt es Mittel und Wege, deinem Gedächtnis ein wenig auf die Sprünge zu helfen. Du kannst beispielsweise ein digitales Notizbuch verwenden. Ein sehr beliebtes Notizbuch ist OneNote von Microsoft. Hast du noch nie mit dieser App gearbeitet, hilft dir unsere OneNote-Anleitung beim Start.

OneNote-Anleitung: So bringst du Ordnung ins Chaos

Bei OneNote handelt es sich um ein Programm, mit dem du Notizen erstellen, verwalten und bearbeiten kannst. Früher war es Bestandteil des Office-Pakets von Microsoft, mittlerweile handelt es sich bei OneNote aber um eine eigenständige Anwendung. Praktisch ist, dass OneNote nicht nur Windows PCs vorbehalten ist. Das Programm gibt es mittlerweile für alle gängigen Plattformen und läuft unter iOS, Android und Mac.

Die Anwendung unterscheidet sich von Plattform zu Plattform geringfügig, weswegen es schwer ist, dir eine allgemeingültige OneNote-Anleitung zu liefern. Wir erklären dir daher hier das Programm anhand der Version für Windows 10. Aber keine Sorge: Auch wenn du OneNote auf einer anderen Plattform nutzen solltest, werden dir die Tipps und Tricks weiterhelfen können.

So geht es los

Wie bei nahezu allen Anwendungen, die in der Cloud liegen, musst du dich zu Beginn erst einmal anmelden, in diesem Fall mit deinem Microsoft-Konto. Ist das erledigt, kann es auch schon losgehen. Wir erklären dir im Folgenden, wie du deine ersten Schritte in OneNote machst.

  • Zum Aufbau der App: OneNote wird auf deinem Bildschirm zweigeteilt dargestellt: Im linken Bereich kannst du die gewünschte Seite des Notizbuchs auswählen, auf der rechten Seite wird dir dann der Inhalt der ausgewählten Seite angezeigt.
  • Öffnest du die OneNote-App zum ersten Mal, erstellt die Anwendung direkt ein erstes Notizbuch für dich. Du kannst nun direkt loslegen und in diesem erste Notizen anlegen.
  • Um ein weiteres Notizbuch erstellen zu können, klicke auf den Namen des gerade aktiven Notizbuchs (oben links) und wähle dann den Punkt "Notizbuch hinzufügen" aus.

Gut zu wissen: Sorgen darüber, dass deine Daten verloren gehen könnten, musst du dir nicht mehr machen. Alle deine Notizen werden automatisch in der Microsoft-Cloud "OneDrive" gespeichert.

Lass deinen Ideen freien Lauf

Die ersten Schritte sind nun getan und du hast ein erstes Notizbuch erstellt. Doch diese OneNote-Anleitung wäre nicht komplett, wenn wir dir nicht auch noch verraten würden, was du nun so alles anstellen kannst.

Hast du eine leere Seite deines Notizbuchs vor dir, sind deiner Kreativität (fast) keine Grenzen gesetzt. Denn in der Gestaltung deiner Notizen bist du sehr frei. Füge neue Inhalte über die Tastatur deines Rechners ein. Verfügt dein Computer über einen Touchscreen, kannst du auch deine Hände nutzen, um Gedanken und Ideen in OneNote festzuhalten.

Tipp: Fülle deine Notizen mit Leben, indem du Anhänge hinzufügst. Auch hierbei zeigt sich OneNote flexibel und ermöglicht es dir Word-Dokumente, PDFs und Bilder hinzuzufügen.

Sorge für Ordnung

Um den Überblick im Ideen-Dschungel nicht zu verlieren, sind folgende Hinweise vielleicht hilfreich für dich:

  • Jedes Notizbuch, das du erstellt hast, kannst du in mehrere Abschnitte gliedern. Jeder von dir festgelegte Abschnitt beinhaltet die einzelnen Seiten eines Notizbuches. Außerdem kannst du auch einzelne Seite einer anderen Seite zuordnen und so logische Verknüpfungen erstellen.
  • Willst du einen neuen Abschnitt hinzufügen, klicke auf "Abschnitt hinzufügen" (unten links).

Was bei kostenfreien Anwendungen häufig üblich ist, fällt bei OneNote weg: Eine Speichergrenze gibt es nicht. Du kannst beliebig viele Notizen erstellen. Du musst dir übrigens auch keine Sorgen darüber machen, ob eine einzelne Seite innerhalb einer Notiz zu lang wird: Jede Seite ist unendlich groß und kann von dir beliebig nach rechts und nach unten hin erweitert werden.

Fazit: Mit OneNote bringst du Ordnung in deine Notizen

OneNote ist perfekt geeignet, um Notizen anzufertigen, diese zu sortieren, zu bearbeiten und mit anderen zu teilen. Unsere OneNote-Anleitung hilft dir bei einem einfacheren Einstieg in die App. Solltest du nicht an einem Windows 10-Rechner arbeiten: OneNote ist auch für Mac, iOS und Android verfügbar.

Möchtest du lieber mit einer anderen App arbeiten, zeigen wir dir hier drei OneNote-Alternativen. Apps sind nicht nur praktisch, um Notizen anzufertigen. Mit diesen drei praktischen Apps behältst du deine Finanzen im Griff.

Neueste Videos auf futurezone.de

Neueste Videos auf futurezone.de

Beschreibung anzeigen