Apps 

Mehrere Android-Apps im Google Play Store von Malware betroffen

Im Google Play Store waren mehrere Android-Apps von einer Malware befallen, die deine Klicks imitieren soll.
Im Google Play Store waren mehrere Android-Apps von einer Malware befallen, die deine Klicks imitieren soll.
Foto: imago images / imagebroker
Gleich mehrere Android-Apps sind trotz der strengeren Auflagen des Google Play Stores von Malware betroffen. Wir verraten dir, wie es dazu kam und was du tun kannst.

Obwohl es für den Google Play Store in der Vergangenheit immer striktere Sicherheitsbestimmungen gab, die Schadsoftware daran hindern sollen, sich Zugang zu den Android-Apps zu verschaffen, ist eben das passiert. Bereits seit längerer Zeit schaffte es die Android-Malware unentdeckt zu bleiben und war somit in der Lage, Aktionen des Nutzers zu imitieren. Aus welchem Grund und was du nun dagegen tun kannst, verraten wir dir.

Google Play Store: Malware imitiert Nutzer in Android-Apps

Die Malware, die sich unbemerkt in die Android-Apps schlich, hört auf den Namen "Tekya" und soll das Verhalten des Nutzers imitieren, um somit Anzeigen und Werbebanner diverser Agenturen wie AdMob, Facebook und weiteren anzuklicken. Gleich mehrere Anwendungen des Google Play Store sollen befallen gewesen sein, darunter eigentlich hilfreiche wie Koch-Apps, Taschenrechner und Android-Apps, die sich an Kinder richten.

Insgesamt waren gleich 56 Android-Apps des Google Play Stores von der Malware "Tekya" betroffen, zeigt eine neue Analyse von Check Point, wie auch das Portal engadget berichtet. Das bedeutet im Umkehrschluss, dass die Sicherheitsvorkehrungen seitens des Suchmaschinen-Anbieters für seinen virtuellen Store nicht wasserdicht sind.

So schaffte es "Tekya" auf dein Handy – das kannst du tun

Die Android-Malware konnte solange unentdeckt bleiben, weil sie sich im natürlichen Code von Android versteckte, der dafür entwickelt wurde, nur auf Android-Prozessoren zu laufen. So hatte "Tekya" die Möglichkeit, das Schutzsystem des Google Play Stores zu unterwandern. Bereits Anfang März konnte der Virus von Google entfernt werden, nachdem Check Point den Fund meldete.

Bei mehr als zwei Millionen Android-Apps im Google Play Store erscheint die Anzahl der unsicheren Anwendungen gering. Um dich zu schützen empfiehlt Aviran Hazum von Check Point, dein Android-Handy auf den aktuellen Sicherheits-Patch zu bringen und eine verlässliche Schutz-Software zu installieren, um dich vor zukünftigen Angriffen zu schützen.

Weshalb du noch beim Stöbern im Google Play Store vorsichtig sein solltest, erklären wir dir hier. Und welche Android-Apps du schleunigst löschen solltest, erfährst du ebenfalls bei uns.

Neueste Videos auf futurezone.de

Neueste Videos auf futurezone.de

Beschreibung anzeigen