Apps 

Mit dieser neuen Methode will WhatsApp bald deine Chats sichern

Die WhatsApp-Sperre mithilfe von biometrischen Daten könnte dir schon bald das Leben einfacher machen.
Die WhatsApp-Sperre mithilfe von biometrischen Daten könnte dir schon bald das Leben einfacher machen.
Foto: iStock.com/imaginima
WhatApp will dir eine neue Möglichkeit bieten, den Messenger zu entsperren und auf deine Daten zuzugreifen. Dabei setzen die Entwickler auf biometrische Daten.

Zurzeit befindet sich eine neue Art der WhatsApp-Sperre in der Testphase. Über eine Gesichtserkennung könnte dein Messenger dich schon bald erkennen und sich automatisch entriegeln. Der Vorteil: Selbst wenn ein Fremder ein Handy in die Finger bekommt, kann er nicht auf deine Chats zugreifen.

WhatsApp-Datenvolumen sparen: So senkst du deinen Verbrauch
WhatsApp-Datenvolumen sparen: So senkst du deinen Verbrauch

WhatsApp-Sperre mittels Gesichtserkennung

Diese Art der WhatsApp-Sperre basiert auf biometrischen Daten. Das bedeutet, dass über die Kamera die Merkmale deines Gesichts gescannt werden. Mit dieser Hilfe kann dich WhatsApp zweifelsfrei identifizieren.

Besonders wichtig dafür sind neben deiner Kopfform deine Augen, denn die Struktur deiner Iris und der Retina ist einzigartig. Wenn also jemand außer dir versucht, auf deine Nachrichten zuzugreifen, bleibt die Anwendung geschlossen und die WhatsApp-Sperre verriegelt den Zugang.

WhatsApp-Update bringt neue Funktionen für die Betaversion

Die Funktion wurde in der neuesten Betaversion für Android-Smartphones von den Testern bei WABetaInfo entdeckt. Der biometrische Verriegelungsmechanismus soll die bereits existierende WhatsApp-Sperre mittels Fingerabdruck ergänzen. Wenn dein Smartphone über einen Fingerabdrucksensor verfügt, kannst du bereits jetzt einstellen, dass sich der Messenger nur mithilfe deines Fingerabdrucks öffnen lässt.

Zusätzlich wird die Option vorgestellt, einem verpassten Gruppenanruf im Nachhinein beizutreten. In der Betaversion von WhatsApp werden eine Vielzahl Ideen für neue Funktionen getestet, die dir und den über zwei Milliarden WhatsApp-Nutzern weltweit das Leben einfacher machen sollen.

Allerdings befindet sich die Funktion noch in der Testphase. Das bedeutet, dass es keine Garantie gibt, dass das Feature auch in den Live-Build aufgenommen wird. Der Fakt, dass jedoch bereits eine Betaversion der biometrischen WhatsApp-Sperre existiert, verrät, dass die Entwickler großes Interesse daran haben, dass du sie schon bald nutzen kannst.

Die Entwickler sind alles andere als untätig. Neben einer WhatsApp-Sperre wird auch an neuen Funktionen für Whatsapp Web gearbeitet. Wenn dir das Grün von WhatsApp auf die Nerven geht, kannst du den Messenger mit einem einfachen Trick pink einfärben.

Black Week - Alle wichtigen Infos zum Schnäppchen-Event

Black Week - Alle wichtigen Infos zum Schnäppchen-Event

Beschreibung anzeigen