Apps 

Apple-Sicherheit behindert Suche nach ungewollten Apps

Apples Sicherheit macht Nutzern einige Probleme.
Apples Sicherheit macht Nutzern einige Probleme.
Foto: istock.com/Apisorn
Die Apple-Sicherheit scheint nicht ganz deinen Wünschen zu entsprechen. Vielmehr behindert sie die Entdeckung ungewollter Programme (PUPs).

Bei potenziell ungewollten Programmen ("PUPs" von "potentially unwanted programs") handelt es sich um Software, die ein Benutzer als unerwünscht empfinden könnte. Sie wird von Sicherheits- und Jugendschutzprodukten als subjektives Markierungskriterium verwendet. Experten zufolge könnte ihr Auffinden durch die Apple-Sicherheit behindert werden.

Apples M1-Chip: Was kann der neue Prozessor?
Apples M1-Chip: Was kann der neue Prozessor?

Apple-Sicherheit: Entwickler macht Schwierigkeiten

Obwohl PUPs auf dem Mac entweder aus dem App Store oder aus dem Internet heruntergeladen werden können, ist die Frage, warum es überhaupt PUPs im App Store gibt, ein Schlüsselfaktor für das vorliegende Problem. Die Antwort ist ziemlich einfach: weil Apple scheinbar eine hohe Toleranzgrenze hat.

"Bei Malwarebytes haben wir eine sehr niedrige Toleranzschwelle für PUP-Verhalten", schreibt Thomas Reed, Director of Mac & Mobile bei Malwarebytes. "Wir sind sehr aggressiv bei der Erkennung von PUPs, und wir haben ein erstaunliches Rechtsteam, das uns dabei hilft, dies zu ermöglichen. Es ist nicht immer leicht, diese Haltung einzunehmen, aber wir glauben fest daran und sind bereit, Ressourcen für die Verteidigung aufzuwenden."

Apple hingegen befinde sich im Wesentlichen in einer Monopolstellung. Das Unternehmer besitze die Hardware sowie die Systeme, und wenn es entscheide, dass du ein bestimmtes Programm nicht ausführen solltest, würdest du dieses Programm nicht ohne erhebliche Anstrengungen ausführen. Dies mache Apple weitaus anfälliger für Klagen, und es müsse einen konservativeren Ansatz gegenüber PUPs verfolgen.

Neuerungen unter iOS 15

Das iPhone 12 bringt einige Probleme mit sich. Mit Hilfe des neuen iOS 14-Updates sollen viele davon behoben werden. Doch arbeitet Apple bereits an einer ganzen Reihe neuer Produkte sowie Software, die 2021 an den Start gehen soll. Mit iOS 15 erwarten dich nicht nur neue Funktionen, sondern auch das Ende des iPhone-Supports für einige Handys. Auf diese Problematik der Apple-Sicherheit scheint die Aktualisierung allerdings keine Auswirkungen zu haben.

Neueste Videos auf futurezone.de

Neueste Videos auf futurezone.de

Beschreibung anzeigen