Nahezu jeder benötigt einen Kalender, in dem er alle Termine, Geburtstagtage und Jahrestage einträgt. Da der Großteil ihr Handy meist direkt zur Hand hat, ist es durchaus effizient, in dieses auch gleich den entsprechenden Termin einzutragen. Kalender-Apps gibt es wie Sand am Meer, doch einige können weniger und andere mehr.

[kaltura-widget uiconfid=“Loading…“ entryid=“0_uanx4saa“ width=“100%“ height=“56.25%“ responsive=“true“ hoveringControls=“false“ isplaylist=““ /]

Gute Kalender-Apps für iOS und Android

Die absoluten Basics an Funktion hat fast jede Kalender-App zu bieten. Dazu gehört beispielsweise, eine Uhrzeit bzw. die Dauer des Termins, einen Ort und eine Notiz hinzuzufügen. Doch es gibt auch Apps, die die Organisation besonders einzigartig oder originell verpackt haben.

Besser organisiert mit TimeTree (kostenlos)

Eine besonders praktische Kalender-App mit einigen Extras ist TimeTree. Der Kalender wurde extra dazu entwickelt, seine Termine mit anderen zu teilen (was aber nicht nötig ist). So kannst du kinderleicht die Schichtpläne deiner Kolleginnen und Kollegen einsehen, aber auch Unterrichtszeiten, Stundenpläne, Veranstaltungen und vieles mehr eintragen. Außerdem ist es möglich, Bilder hochzuladen und mit anderen in der App zu chatten. Das ist besonders dann nützlich, wenn du deinen Kalender mit deinen Freundinnen und Freunden abstimmen willst. Positiv ist auch, dass du gleich zu Beginn durch die verschiedenen Funktionen geführt wirst, wodurch alles leicht zu verstehen ist.

Ein weiterer Pluspunkt ist die Möglichkeit, Checklisten und Einkaufslisten zu erstellen und mit anderen zu teilen.

Kalender-Apps: Gute Übersicht mit Google Kalender (kostenlos)

Auch der Google Kalender ist bekannt für seine Nutzerfreundlichkeit. Er ist simpel aufgebaut und auch hier können Personen, wie bei fast allen Kalendern, andere hinzugefügt werden. Besonders am Google Kalender ist, dass es viele verschiedene Ansichten gibt. Du kannst also aus „Terminübersicht“, „Tag“, „3 Tage“, „Woche“ und „Monat“ auswählen. Schön gestaltet ist vor allem die Terminübersicht, bei der die Monate durch kleine hübsche Grafiken voneinander getrennt werden. Und den Google Kalender kannst du mit anderen teilen.

Hier wählst du außerdem gleich zu Beginn aus, ob du einen Termin, eine Aufgabe, eine Erinnerung oder ein Ziel erstellen willst. Diese kannst du dann natürlich ebenso als erledigt markieren. Mit einem Trick kannst du sogar noch mehr aus deinem Google Kalender herausholen.

Originelle Planung mit Sectograph (2,99 EUR)

Sectograph sticht unter all den Kalender-Apps hervor. Der Zeitmanager hat nämlich einen ganz anderen Aufbau, als die üblichen Kalender. Hier wird dir der Tag als eine Art Kuchendiagramm angezeigt. Wie bei einer Uhr kannst du hier sehen, von wann bis wann welcher Termin ist und zu welchen Uhrzeiten noch gar nichts geplant ist. Praktisch ist auch, dass in der App direkt ein Timer verbaut ist. Der Sectograph kostet allerdings 2,99 Euro im App Store.

Fazit: Es gibt einige gute kostenlose Kalender-Apps

Jede dieser drei Kalender-Apps ist durchaus nützlich und hat ihre Vorteile. Zusammenfassend ist die TimeTree-App ideal, um gemeinsame Kalender für Familie, die Arbeit und den Freundeskreis zu erstellen. Der Google Kalender ist simpel strukturiert und bietet dennoch alles, was ein guter Kalender benötigt. Mit Sectograph erhältst du für wenige Euros einen ganz anderen Blick auf den Tag, was dir bei der Planung helfen könnte.

Quelle: eigene Recherche, T3N

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.