Tracking-Apps, die dir oder einer ausgewählten Kontaktperson per GPS in Echtzeit zeigen, wo du dich gerade befindest, werden immer beliebter. Die Gründe dafür liegen auf der Hand: Es ist nicht nur extrem hilfreich, zu wissen, wo sich dein Handy gerade befindet. Solltest du es einmal verlegt oder gar verloren haben, so sparst du dir viel Zeit und Nerven bei der Suche. Andererseits schafft es auch eine gewisse Form der Sicherheit, zu wissen, dass du in einem echten Notfall schneller gefunden werden kannst. Dies gilt andersherum natürlich auch für geliebte Menschen, die sich dir per Tracking-App anvertrauen.

Tracking-Apps für das Handy: So funktioniert’s

Wer bei einer Tracking-App zuerst an schädliche Spyware denkt, für den ist eine solche möglicherweise nicht das Richtige. Natürlich ist in einem Zeitalter, in dem die Cyberkriminalität immer stärker zunimmt, ein großes Vertrauen in die Anbieter der Anwendungen nötig. Dich beziehungsweise dein Handy oder auch das von anderen Personen per GPS (Global Positioning System) orten zu lassen kann in einem Ernstfall allerdings sogar lebensrettend sein.

Vertrauen ist gut, doch Kontrolle meist besser, gerade, wenn es um das Wohlergehen der eigenen Familienmitglieder geht. Aus diesem Grund eignen sich Tracking-Apps wohl besonders für besorgte Eltern, die sich hin und wieder vergewissern wollen, dass ihr Kind auch wohlbehalten in der Schule oder bei Freunden ankommt. Bist du um deine eigene Sicherheit (oder die deines Handys, sollte es einmal geklaut oder verloren werden) besorgt, lohnt sich eine Tracking-App auch für dich selbst.

Die besten Tracking-Apps #1: FamiSafe

Die Funktion von FamiSafe leitet sich vermutlich schon aus ihrem Namen ab. Konzipiert wurde sie nämlich, um spielend leicht die Position von Familienmitgliedern, beispielsweise jüngeren Kindern, zu orten. Genauso lassen sich ihre einfachen, aber völlig ausreichenden Funktionen auch dazu nutzen, die eigene Position in Echtzeit wiederzugeben.

Wichtig ist dabei lediglich ein zuvor festgelegtes Gerät, auf welchem die Position angezeigt wird. Dieses hat alleinige Kontrolle über die Tracking-App, weshalb es für erwachsene Nutzer möglicherweise umständlich werden könnte. Abgesehen davon bietet FamiSafe aber alles, was eine gute Tracking-App braucht und darüber hinaus sogar eine sogenannte Geofencing-Funktion. Diese alarmiert dich sofort darüber, wenn das getrackte Gerät einen abgesteckten Bereich verlässt.

FamiSafe gibt es als kostenlose Testversion für iOS und Android. Anschließend kostet die App dich wahlweise 9,99 Euro für einen Monat, 19,99 Euro für drei Monate und für ein ganzes Jahr lediglich 59,99 Euro.

Die besten Tracking-Apps #2: Familonet

Ebenfalls als Handyortungs-Anwendung für die Sicherheit der ganzen Familie gedacht, ist Familonet die perfekte Alternative für all diejenigen, die es möglichst unkompliziert haben möchten. Vor allem die einfache Registrierung, für die im Gegensatz zu vielen Konkurrenten ein Facebook-Account, deine E-Mail-Adresse oder eine Telefonnummer nötig ist, ist bei Familonet ein Kinderspiel.

Nach der Eingabe einiger Standorte kannst du sehen, wann ein zuvor hinzugefügtes Mitglied deiner Familonet-Gruppe einen Ort erreicht oder verlässt. Das Live-Tracking behält für dich in Echtzeit im Auge, wohin sich die von dir getrackten Geräte gerade befinden und per Verlaufsprotokoll kannst du später noch einmal überprüfen, wer sich zu welcher Zeit an welchem Ort befunden hat. Der integrierte Gruppen-Chat ist darüber hinaus ein netter Bonus.

Die Standardfunktionen sind bei Familonet aktuell kostenlos. Möchtest du zusätzliche Features wie mehrere Standorte, eine unbegrenzte Chronik oder einen Alarmknopf für Notfälle, so wird die Premiumversion in verschiedenen Abonnements nötig.

Die besten Tracking-Apps #3: iSharing

Eine der wohl vielfältigsten Tracking-Apps ist iSharing, welche es entgegen der Erwartung, die du möglicherweise durch ihren Namen hast, für iOS und Android gibt. Mit iSharing teilst du in Echtzeit mit Familie und Freunden deine Standortinformationen. Die Anwendung ist zwar kostenlos, jedoch ist eine Verbindung zu deinem Facebook- oder Google-Account und eine Angabe deiner Telefonnummer zwingend erforderlich.

Auf einer Karte, die stark an die von Google Maps erinnert, kannst du nun jederzeit deinen eigenen Standort so wie den deiner hinzugefügten Kontakte sehen. Auch deine Freunde und Verwandten sehen deinen aktuellen Aufenthaltsort, beziehungsweise den deines Handys, permanent. Besonders praktisch, solltest du dein Smartphone einmal verloren haben. Natürlich bietet iSharing auch sämtliche Vorteile, die besorgte Elternteile interessieren dürften. Das zuvor beschriebene Geofencing gibt es auch hier, darüber hinaus kannst du direkt Textnachrichten per iSharing-App verschicken, sollte es erforderlich sein.

iSharing gibt es kostenlos, jedoch nur in der eingeschränkten und von Werbung übersäten Probeversion. Die Vollversion gibt es, ähnlich wie bei den anderen vorgestellten Tracking-Apps, in verschiedenen Abonnementmodellen für wenige Euro zu erstehen.

Fazit: Eine Tracking-App sorgt für noch mehr Sicherheit

Wer sich bisher um seine eigene Sicherheit oder die seiner Liebsten gesorgt hat, der kann mit der Hilfe einer Tracking-App wohl wieder befreit aufatmen. Sie hilft dir nicht nur, die Nerven zu behalten, solltest du dein Smartphone einmal verlegt haben. Auch, wenn es mal zu einem ernsten Notfall kommt, kann sie wichtige Zeit einsparen. Ist dir das Gefühl einer permanenten Überwachung nicht unangenehm, so ist sie der ideale Begleiter für heikle Situationen. Auch ein GPS-Tracker für das Fahrrad kann sich lohnen. Und der richtige Fitness-Tracker behält deine körperliche Gesundheit stets im Blick.

Quellen: eigene Recherche, deinhandy, Famisafe, it-times, runnersworld

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.