B2B 

Bremsprobleme: Tesla ruft zehntausende Autos zurück

Bereits im vergangenen Jahr musste Tesla einige seiner Fahrzeuge zurückrufen.
Bereits im vergangenen Jahr musste Tesla einige seiner Fahrzeuge zurückrufen.
Foto: imago
Tesla beordert weltweit 53.000 seiner Elektrofahrzeuge zurück in die Werkstätten. Unfälle habe es aber nicht gegeben.

Betroffen seien die Typen Model S und Model X, die zwischen Februar und Oktober 2016 gebaut worden seien, teilte das Unternehmen auf seiner Website am Donnerstag mit. Im Zusammenhang mit der Rückrufaktion habe es keine Unfälle oder Verletzungen gegeben. Die Handbremsen müssten sicherheitshalber ausgetauscht werden. Die offizielle Rückruf-Mitteilung gehe in Kürze an die Kunden.

Im vergangenen Jahr rief Tesla in den USA 2.700 Fahrzeuge des Model X in die Werkstätten zurück. Im Falle eines Unfalls könnten Sitze in der dritten Reihe des Fahrzeugs unerwartet nach vorn rutschen, begründete das Unternehmen damals den Schritt.

B2B 

Sony korrigiert Gewinnprognose

Foto: Everett Kennedy Brown / APA

Unerwartete Gründe führten dazu, dass der Elektronikkonzern seine ursprünglichen Annahmen positiv korrigieren konnte.

Mehr lesen