B2B 

Shell goes E-Mobility: Tankstellen werden bald elektrisch

"Vier Millionen Tonnen C02 eingespart" – Das steht in Teslas Umweltbericht

Diskussionen darüber, ob E-Autos nun umweltfreundlicher als herkömmliche Wagen sind oder nicht, gibt es immer noch.
Di, 23.04.2019, 15.45 Uhr

"Vier Millionen Tonnen C02 eingespart" – Das steht in Teslas Umweltbericht

Beschreibung anzeigen
Die Pläne von Shell, die Elektromobilität zu unterstützen, sind bereits seit 2017 bekannt. Jetzt macht der Energiekonzern ernst.

Der britisch-niederländische Tankstellenbetreiber Shell hat den bundesweiten Bau von 50 Ladesäulen mit 100 Ladepunkten für Elektroautos an seinen Tankstellen angekündigt. Der Konzern ist somit der erste der führenden Tankstellenanbieter, der an deutschen Standorten Schnellladesäulen anbieten wird.

Shell steigt in die E-Mobilität ein

Shell goes green: Noch in diesem Jahr wird der Konzern an deutschen Tankstellen eigene Schnelllader aufstellen und somit in die E-Mobilität einsteigen. Die Säulen sollen mit bis zu 150 Kilowatt laden können – dies ermöglicht folglich eine so hohe Ladeleistung, dass ein Elektro-Auto innerhalb weniger Minuten genug Strom für eine Fahrleistung von 100 Kilometern auftanken kann.

Laut dem Handelsblatt sollen die Elektrotankstellen an den Standorten Köln, Oberhausen und München errichtet werden. Den Strom bezieht Shell vom Energieunternehmen EnBW.

Der Energiekonzern hatte 2017 den niederländischen Ladesäulen-Anbieter New Motion übernommen und betreibt in Großbritannien, den Niederlanden und China bereits zahlreiche Ladestationen.

Video: New Motion Ladestationen

Tendenz von E-Autos steigt

In Sachen E-Mobilität haben sich führende Tankstellenanbieter wie Aral, Total, bft oder Esso bislang eher zurückgehalten. Laut aktuellen Zahlen des Kraftfahrtbundesamtes besitzen jedoch rund 150.000 Deutsche einen Plug-In-Hybrid oder ein rein elektrisch betriebenes Auto – Tendenz steigend. Eine Investition in die E-Mobilität scheint folglich lohnenswert.

Shell erhofft sich durch den Bau der E-Ladestationen, Kunden auch in Zukunft an sich zu binden und sich im umkämpften Tankstellengeschäft weiterhin durchzusetzten. Doch nicht nur der Energiekonzern will massiv in die Elektro-Mobilität investieren: Auch Verkehrsminister Andreas Scheuer fordert die Bezuschussung von privaten E-Ladestationen, um Elektroautos in Deutschland beliebter zu machen.

Zu den Kommentaren

Neueste Videos auf futurezone.de

Die neuesten Videos von futurezone.

Neueste Videos auf futurezone.de

Beschreibung anzeigen