B2B 

Bei Mercedes ist das Ende für Autos mit Verbrennungsmotor gesetzt

Das Aus für den Verbrennungsmotor bei Mercedes: In 20 Jahren soll es soweit sein.
Das Aus für den Verbrennungsmotor bei Mercedes: In 20 Jahren soll es soweit sein.
Foto: Daimler AG
Mercedes stellt seine Flotte komplett auf CO2-neutrale Autos um. Es dauert zwar noch ein wenig, die Ziele sind deshalb aber umso ambitionierter.

Beim Thema Verbrennungsmotoren ziehen immer mehr Automobilhersteller nach – und wollen ihn in ihren Modellen endlich abschaffen. Bald soll es nun auch bei den Stuttgartern soweit sein: In 20 Jahren will Mercedes keine Autos mit Verbrennungsmotor mehr produzieren.

Aus für Verbrenner bei Mercedes: Das Ende ist gesetzt

Bis zum endgültigen Aus für reine Verbrennungsmotoren bei Mercedes dauert es damit noch eine Weile: Bis 2039 will der Hersteller frei von den Antrieben sein. Aber immerhin steht das Ende damit fest. Die Neuwagen-Flotte soll dann vollständig aus CO2-neutralen Elektroautos und Plug-in-Hybrid-Modellen bestehen.

Das sind ambitionierte Ziele, handelt es sich schließlich um eine komplette Umstellung innerhalb der nächsten drei Modellgenerationen. Schon 2022 will Mercedes in Europa ausschließlich CO2-frei produzieren und schon 2030 sollen dann 50 Prozent aller verkauften Fahrzeuge des Konzerns CO2-neutral sein.

Es sind Pläne, die die gesamte Firmenstrategie umkrempeln. Kurz vor seinem Amtsantritt hat der neue Daimler-Chef Ola Källenius den neuen Fokus auf Elektromobilität verkündet, wie auch auto motor sport berichtet. Der Konzern folge nun dem Slogan "First Move to the World". "Das bedeutet, mehr zu verfolgen als das Unmittelbare", so Källenius. Dafür gibt es einen 4-Punkte-Plan.

Mercedes: Mit 4 Punkten zum Aus des Verbrennungsmotors:

  1. Inner unrest for what is next (Frei übersetzt: Neugier auf das, was als Nächstes kommt)
  2. A Story you can trust (Eine Geschichte, der man vertrauen kann)
  3. A beauty that moves us (Eine Schönheit, die uns bewegt)
  4. A bond that unites (Eine Bindung, die vereint).

Neben Pkws, sollen auch Transporter, Lastwagen und Busse von Mercedes konsequent elektrifiziert werden. Das Spektrum der Modelle soll "um die Nutzung von E-Mobilität zu verbreiten". Dabei gehe es dem Konzern laut Källenius nicht nur um eine Nachhaltigkeitsstrategie, sondern um eine nachhaltige Geschäftsstrategie. Mercedes' Werte und Kompetenzen in "Leistung und Luxus" würden dabei erhalten bleiben, sagte der neue Chef. Was das genau heißt, bleibt erst einmal offen.

Gleichzeitig bleibe der Automobilhersteller in puncto Technologie offen: "Wasserstoff, Batterien oder vielleicht sogar synthetische Kraftstoffe: Egal was, wir werden dort sein!" Schließlich sei noch nicht deutlich abzusehen, welcher Antriebsweg die Kundenbedürfnisse auch in 20 Jahren noch erfüllen werden würde.

Neben Mercedes hatte sich bereits Ford vom Verbrennungsmotor verabschiedet. Wiederum glänzt VW mit guten Zahlen zum Bestellstart des ID.3. Und über allem stehen die Luxuskarossen von Elon Musk, wobei unlängst ein Experte die Tesla-Elektroautos als "asozial" bezeichnete.

Zu den Kommentaren

Neueste Videos auf futurezone.de

Die neuesten Videos von futurezone.

Neueste Videos auf futurezone.de

Beschreibung anzeigen