B2B 

Elon Musk bestätigt: Tesla steht vor dem Ende – wenn diese Maßnahme nicht erfolgt

Elon Musk bestätigt: Tesla steht vor dem Ende – wenn diese Maßnahme nicht erfolgt
Mo, 20.05.2019, 12.13 Uhr

Elon Musk bestätigt: Tesla steht vor dem Ende – wenn diese Maßnahme nicht erfolgt

Beschreibung anzeigen
Der Hype um das Tesla Model 3 war riesig, auch die Verkaufszahlen stimmen. Dennoch warnt Elon Musk nun davor, dass seine Firma bald bankrott sein könnte.

Tesla-CEO Elon Musk ist bekannt dafür, mit seinen Äußerungen für Schlagzeilen zu sorgen. Vor allem via Twitter sorgt Musk immer wieder für Aufsehen. Was jedoch jetzt bekannt wurde, dürfte für noch mehr Wirbel sorgen und Tesla-Fans und Investoren in Angst und Schrecken versetzen. Denn Elon Musk geht davon aus, dass Tesla vor dem Aus steht, wenn keine Gegenmaßnahmen ergriffen werden.

Elon Musk prognostiziert Tesla-Aus schon in zehn Monaten

Wie aus einer internen E-Mail hervorgeht, die Musk an die Tesla-Mitarbeiter verschickt hat, spitzt sich der finanzielle Engpass des Autobauers immer weiter zu. Auch die 2,7 Milliarden Dollar (rund 2,4 Millarden Euro), die sich das Unternehmen erst jüngst zur weiteren Finanzierung der Geschäftsaktivitäten sichern konnte, können daran nichts ändern.

Die Zahlen der vergangenen Monate zeichnen ein düsteres Bild. Und so verweist Elon Musk selbst auf die Ergebnisse des letzten Quartals, in dem Tesla einen Verlust von 700 Millionen Dollar (rund 627 Millionen Euro) verzeichnen musste. "Verbrennt" Tesla weiterhin in einem vergleichbaren Tempo Geld, werden die aktuellen Cashreserven nur noch für zehn Monate ausreichen, zitiert electrek aus der Mail von Musk.

Nur "Hardcore"-Sparkurs kann laut Musk noch helfen

Um das Tesla-Aus zu verhindern, will Musk nun radikal sparen. Er kündigte an, gemeinsam mit Zach Kirkhorn, dem Finanzverantwortlichen des Konzerns, "alle Ausgaben jeglicher Art auf der ganzen Welt, einschließlich Autoteile, Gehalt, Reisekosten, Miete, buchstäblich jede Zahlung, die unser Bankkonto verlässt" unter die Lupe nehmen zu wollen.

Es ist nicht das erste Mal, dass Musk seiner Firma einen Sparkurs verordnet. Schon vor einem Jahr entließ Musk zunächst neun Prozent der Tesla-Belegschaft, in der angeblichen Hoffnung, eine solch schwere Entscheidung nie wieder treffen zu müssen. Im Januar 2019 folgte alleridngs die zweite Entlassungswelle, die diesmal rund sieben Prozent der Tesla-Angestellten ihren Job kostete.

Im Februar erklärte Musk schließlich, dass er die meisten seiner Ladengeschäfte schließen und Verkaufspersonal entlassen würde, um den Tesla Model 3 für 35.000-Dollar produzieren zu können.

Diese Maßnahmen scheinen jedoch nicht gereicht zu haben. Denn obwohl die Verkaufszahlen des Model 3 überzeugen, scheint sich die Finanzlage Teslas nicht verbessern zu wollen.

Vorsicht: Dieser kleine Chip kann ältere Tesla-Systeme plattmachen
Vorsicht: Dieser kleine Chip kann ältere Tesla-Systeme plattmachen

Musk sprach schon einmal von einer Tesla-Pleite

Zeichnet Elon Musk vielleicht einfach ein zu düsteres Bild seines eigenen Unternehmens? Schließlich verkündete der CEO bereits in der Vergangenheit, dass Tesla kurz vor der Pleite gestanden habe. Vielleicht helfen Elon Musk diese Tipps, um Tesla 2019 vor der Pleite zu retten.

Übrigens sind auch andere CEO von Großkonzernen nicht vor Pleiten sicher. Jeff Bezos ist sich sicher, dass Amazon bankrott gehen wird.

Neueste Videos auf futurezone.de

Neueste Videos auf futurezone.de

Beschreibung anzeigen