B2B 

Elon Musk ist optimistisch – und verspricht neue Monster-Reichweite für Tesla

Könnte Teslas Reichweite bald  auf bis zu 650 Kilometer steigen?
Könnte Teslas Reichweite bald auf bis zu 650 Kilometer steigen?
Foto: Tesla
Tesla-Chef Elon Musk erhofft sich ein Rekordquartal. Auf der Hauptversammlung seines Unternehmens gibt er sich optimistisch – und verspricht neue Tesla-Modelle mit Mega-Reichweite.

Es gebe kein Nachfrageproblem, sagte Tesla-Chef Elon Musk bei der Hauptversammlung seines Unternehmens am Dienstag im kalifornischen Mountian View. Die Nachfrage übersteige die Produktionszahlen und die seien ziemlich gut, sagte Musk. 90 Prozent der Bestellungen würden von Kunden kommen, die die Wägen nicht vorbestellt hätten. Als schnell wachsendes Unternehmen profitabel zu sein, sei eben eine Herausforderung.

Für das laufende Quartal rechnet Musk mit Rekordauslieferungen. Zudem sei das Unternehmen auf dem Weg, sein Produktionsziel bis Jahresende zu erreichen. Die Tesla-Aktie legte im nachbörslichen Handel um rund vier Prozent zu. Und dann wurde auch noch mit einer künftigen Tesla-Reichweite von 650 Kilometern geprahlt.

Reichweite von Teslas: Bald 650 Kilometer

Es werde nicht lange dauern, bis Tesla eine Reichweite von 400 Meilen (rund 650 Kilometer) liefern könne, sagte Musk weiter. Derzeit habe Tesla mit der Verfügbarkeit von Batterien zu kämpfen. Musk dachte auch laut darüber nach, selbst ins Geschäft mit dem Abbau von Rohstoffen für die Akkufertigung einzusteigen. Man werde alles tun, um sicherzustellen, auch weiterhin schnell wachsen zu können.

Update zu neuen Tesla-Modellen

Musk gab auch ein kurzes Update zu kommenden Tesla-Modellen:

  • Das Model Y werde im Herbst 2020 auf den Markt kommen.
  • Den Pick-up-Truck des Unternehmens, den Musk einen "Cyberpunk-Truck" nannte, hoffe man noch vor dem Ende des Sommers präsentieren zu können.
  • Die Produktion des Tesla-Semi-Trucks werde voraussichtlich Ende 2020 starten, sagte Musk weiter.
Video: Elon Musk spricht bei der Jahreshauptversammlung über die Zukunft Teslas

Hoffnung für das zweite Tesla-Quartal

Im Auftaktquartal waren die Auslieferungen bei Tesla um 31 Prozent eingebrochen. Tesla produzierte außerdem zuletzt deutlich weniger Elektroautos als erhofft. Zu Jahresbeginn schlug ein Nettoverlust von 702 Millionen Dollar zu Buche, weil das aufstrebende Unternehmen aus dem Silicon Valley mit Problemen bei der Auslieferung seines Hoffnungsträgers Tesla Model 3 zu kämpfen hatte, von dem sich der Hersteller hohe Stückzahlen verspricht.

Für das zweite Quartal 2019 erwartet Tesla nach früheren Angaben die Auslieferung von 90.000 bis 100.000 Elektroautos, im ersten Quartal waren es knapp 63.000 Stück. In diesem Jahr will Tesla nach früheren Prognosen des Unternehmens 360.000 bis 400.000 Fahrzeuge absetzen.

Ob auch eines der neuen Model 3 mit nur 150 Kilometern Reichweite von Tesla dabei sein wird? Musk muss hoffen, dass Kunden nicht wegen der fehlenden Funktionen in neuen Model 3 verärgert sind.

Zu den Kommentaren
Neueste Videos auf futurezone.de

Neueste Videos auf futurezone.de

Beschreibung anzeigen