B2B 

Micrsosoft beweist: Du solltest nur 4 Tage pro Woche arbeiten

4-Tage-Woche? Laut Microsoft ein Erfolgsrezept.
4-Tage-Woche? Laut Microsoft ein Erfolgsrezept.
Foto: Pexels
In Japan hat Microsoft die 4-Tage-Woche ausprobiert, mit überzeugenden Ergebnissen. Sowohl Angestellte als auch Unternehmen profitieren demnach deutlich.

In Japan hat Microsoft damit begonnen, die 4-Tage-Woche testweise einzuführen. Das Ergebnis dürfte Unternehmer und Angestellte gleichermaßen freuen, denn der freie Freitag ließ unter anderem die Produktivität um ganze 40 Prozent ansteigen.

4-Tage-Woche: Microsofts Versuch zeigt erstaunliche Ergebnisse

Innerhalb eines firmeninternen Programms mit dem Namen "Work Life Choice Challenge" hat Microsoft 2.300 Angestellten in Japan die Option gegeben, einen Monat lang anstelle von 5 nur 4 Tage in der Woche, also von Montag bis Donnerstag, zu arbeiten. Ihr Lohn wurde dabei nicht geschmälert. Anschließend wurden die Ergebnisse der Testreihe mit dem gleichen Zeitraum des Vorjahres verglichen.

Was sie feststellten, ist was vor allem Start-ups bereits wissen: Die Produktivität der teilnehmenden Arbeiter stieg deutlich, in Microsofts Fall um rund 40 Prozent. Aber nicht nur das, die verkürzten Wochen führten auch zu folgenden Vorteilen:

  • effizienter abgehaltene Meetings
  • glücklichere Angestellte
  • Angestellte nahmen 25 Prozent weniger frei
  • der Stromverbrauch sank um 23 Prozent
  • Angestellte druckten 59 Prozent weniger

4-Tage-Woche auch in Deutschland denkbar?

Wie The Guardian berichtet erklärte der Präsident von Microsoft Japan zur 4-Tage-Woche: "Arbeite eine kurze Zeit, ruhe dich gut aus und lerne viel. Ich möchte, dass Angestellte darüber nachdenken und erfahren wie sie in 20 Prozent weniger Zeit dieselben Ergebnisse erzielen können". Insgesamt waren rund 92 Prozent der teilnehmenden Angestellten zufrieden damit, in einer 4-Tage-Woche zu arbeiten.

Ob Großkonzerne wie Microsoft auch hierzulande die 4-Tage-Woche in Erwägung ziehen, bleibt abzuwarten. Bisher sind es hauptsächlich Start-ups und kleine Unternehmen, die sich an innovative Projekte wie diese wagen. Zudem sollen schon 2025 mehr Maschinen als Menschen arbeiten.

Zu den Kommentaren
Neueste Videos auf futurezone.de

Neueste Videos auf futurezone.de

Beschreibung anzeigen