B2B 

Tesla-Gigafactory in Berlin: So überraschend reagiert VW auf Elon Musks Einmarsch

Elon Musk bringt seine Gigafactory von Tesla in die Nähe von Berlin. Das sagt VW dazu.
Elon Musk bringt seine Gigafactory von Tesla in die Nähe von Berlin. Das sagt VW dazu.
Foto: mago images / ZUMA Press
Jetzt ist es raus: Eine Gigafactory von Tesla kommt nach Berlin. Sollte das nicht VW auf die Palme bringen? Der deutsche Hersteller reagiert überraschend auf Elon Musks Plan.

Viel war seit einigen Jahren darüber gerätselt worden, wo die erste europäische Gigafactory von Tesla stehen wird. Am Mittwoch dann ließ Elon Musk die Bombe platzen: In Brandenburg bei Berlin soll es sein. Das hatte kaum jemand erwartet. Und was sagen die deutschen Traditionshersteller dazu? VWs Reaktion jedenfalls war anders als erwartet. Oder überrascht sie doch nicht so sehr?

Tesla-Autos
Tesla-Autos

VW über deutsche Gigafactory von Tesla: Das war die Reaktion

Mit einer neuen Gigafactory von Tesla wagt sich CEO Elon Musk nach Europa, nach Brandenburg bei Berlin. 7.000 Jobs soll das bringen. Die Ankündigung kam für viele überraschend, an die Region hatte niemand gedacht. Für die deutschen Autobauer dürfte das nicht unbedingt ein Grund zur Freude sein. Daher war die Reaktion von VW auf den Bau der Fabrik auch überraschend.

Doch wie t3n vermutet, könnte der Erfolg von Tesla in den USA VW dazu gezwungen haben, die eigene Strategie zu überdenken, insbesondere, was den Bau von Elektroautos angeht. Offiziell gibt es dazu kein Statement von dem deutschen Traditionshersteller, nur eines: professionelles Wohlwollen. VW-Chef Herbert Diess saß sogar im Publikum, als Elon Musk seine Gigafactory für Deutschland ankündigte.

VW und Tesla verstehen sich

Er wurde vom Tesla-Chef sogar auf die Bühne geholt und sagte: "Ich bin froh, dass Elon Musk uns zieht". Es wirkte so, als würden die beiden CEOs sich gut verstehen. "Wir werden dich wachsam halten", sagte Diess. "Offensichtlich werden die besten Autos der Welt in Deutschland gemacht", entgegnete Musk. Das überraschte viele. Aber möglicherweise steckt auch nur Strategie dahinter, eine Gute-Miene-zum-bösen-Spiel-Reaktion. Das kann man nur erahnen.

t3n schreibt weiter, dass VW inoffiziell überzeugt sei, mit der eigenen Elektroauto-Reihe im Wettbewerb genau richtig zu liegen. "Das bedeutet, wir stehen vor dem Systemwechsel in der Elektromobilität", hieß es sogar im Zuge der Jahrespressekonferenz des Konzerns, der seine Elektropläne dabei deutlich nach oben korrigierte. Dazu passt, dass er plant eine Gigafactory in den USA zu bauen. Wird hier Gleiches mit Gleichem vergolten?

Einen weiteren Vorteil erhoffen sich die Wolfsburger durch ihre Elektroautofabrik in Zwickau. Damit habe man ein bis zwei Jahre Vorsprung vor Tesla und man sei damit auf 330.000 Elektroautos pro Jahr ausgerichtet. Hinzu kämen 27.000 Vorbestellungen des ID.3. Tesla verkaufe nur circa 9.000 Autos jährlich in Deutschland. Wird VW damit bald Elektroauto-Marktführer vor Tesla? Überraschend war auch die Ankündigung, dass VW mit Amazon kooperieren wird. Es scheint erst einmal also noch alles offen im Kampf der Elektroautohersteller trotz der Offensive mit der Gigafactory von Tesla in Deutschland.

Zu den Kommentaren
Neueste Videos auf futurezone.de

Neueste Videos auf futurezone.de

Beschreibung anzeigen