B2B 

Jetzt also doch: Die Google-Gründer hören auf

Google, Apple & Amazon könnten bald deiner Gesundheit an den Kragen gehen
Mi, 10.04.2019, 14.14 Uhr

Google, Apple & Amazon könnten bald deiner Gesundheit an den Kragen gehen

Beschreibung anzeigen
Larry Page und Sergey Brin haben die zweiterfolgreichste Internetseite der Welt aufgebaut. Jetzt geben die Google-Gründer einen Teil ihrer Macht auf. Was hinter der Entscheidung steckt.

Es ist die Sensationsmeldung der Woche, wenn nicht des gesamten Jahres: Mit sofortiger Wirkung ziehen sich die beiden Google-Gründer Larry Page und Sergey Brin aus dem operativen Geschäft ihres Unternehmens zurück. Innerhalb von 20 Jahren haben sie die Seite zur zweiterfolgreichsten Internetseite der Welt gemacht. Warum jetzt dieser Schritt?

Google-Gründer treten ab: Was wird sich jetzt ändern?

Was mit einer ebenso einfachen wie praktischen Suchmaschine begann, ist heute ein Weltkonzern mit immenser Macht. Bei dieser Entwicklung kommt die Nachricht – erst einmal – überraschend, dass die Google-Gründer aus dem operativen Geschäft des Mutterkonzerns Alphabet austreten. Sie haben aber auch gute Gründe dafür.

Google-Gründer Larry Page, bislang auch Vorstandschef bei Googles Alphabet-Mutterkonzern zieht von seinem Posten ab, sein Nachfolger wird Sundar Pichai. Pichai war bisher "nur" Google-CEO. Wie der Konzern am Dienstag nach US-Börsenschluss mitteilte, wird er künftig auch CEO von Alphabet.

Auch Google-Mitgründer und -Präsident Sergey Brin wird sich aus dem Management zurückziehen.

Beide Gründer von Google werden allerdings ihre Posten im Verwaltungsrat behalten. Dieser ist dem Vorstand übergeordnet, ihre Entscheidungsmacht werden die beiden Tech-Pioniere also behalten. Zudem behalten sie mehr als 50 Prozent ihrer Stimmanteile an der Google-Mutter Alphabet, die 2015 aus einer Umstrukturierung des Konzern hervorgegangen ist.

Google "ein junger 21-Jähriger"

In einem Blogeintrag schreiben Larry Page und Sergey Brin, ihre Firma habe sich weiterentwickelt, sei gereift. Genau das sei aber auch ein guter Zeitpunkt abzutreten. "Heute, im Jahr 2019, wäre das Unternehmen, wenn es eine Person wäre, ein junger 21-jähriger Erwachsener und es wäre Zeit, das Nest zu verlassen", schrieben sie.

Doch keine Überraschung?

Bereits in den vergangenen Monaten war deutlich geworden, dass sich die Gründer von Google aus dem operativen Geschäft zurückziehen werden. Laut Süddeutsche kamen sie nicht mehr zu den wöchentlichen Fragen- und Antwortstunden mit den Angestellten. Page war auch nicht mehr bei der Aktionärsversammlung im Sommer dabei.

Ganz so überraschend kam das Ende dann also doch nicht. Schon Ende 2018 deutete sich an, dass von Pichai und anderen einflussreichen Leuten die digitale Zukunft abhängen wird, und damit nicht von Page und Brin. Statt den Google-Gründern muss sich deshalb jetzt der neue Vorstandschef mit dem Kampf Amazon gegen Google herumschlagen. Mehr zum Unternehmen auf unserer Themenseite #Google. Übrigens: Die erfolgreichste Internetseite der Welt ist Amazon.

Zu den Kommentaren
Neueste Videos auf futurezone.de

Neueste Videos auf futurezone.de

Beschreibung anzeigen