B2B 

Tesla gilt jetzt als "existenzielle Bedrohung" für Autohersteller

Tesla-Autos

Tesla-Autos

Beschreibung anzeigen

Tesla soll für seine Konkurrenz einen gefährlichen Status erreicht haben.

Ein Analyst ist sich sicher, das Unternehmen sei  inzwischen eine Existenzbedrohung für andere.

Vor allem die jüngste Tesla-Gigafactory in China soll dies beweisen.

Elon Musk hat mit Tesla das geschafft, woran Viele nicht glaubten. Der Hersteller von Elektroautos ist zum wertvollsten Autobauer in den USA aufgestiegen und liegt gegenwärtig bei einem Aktienpreis von über 450 Euro. Für einige Konkurrenten bedeuten Teslas Autos damit eine Existenzbedrohung, wie ein Analyst meint.

Tesla-Autos als Gefahr: So bedrohlich ist Elon Musks Unternehmen

Der Oppenheimer-Analyst Colin Rusch erklärt gegenüber CNBC, dass Tesla inzwischen bewiesen habe, eine existenzielle Gefahr für einige Autohersteller darzustellen. Da der Markt für Elektrofahrzeuge wie die Tesla-Autos von Elon Musk wachse, hätten traditionelle Hersteller immer weniger Chancen.

Als Beispiel führte Rusch den jüngsten Bau einer Tesla-Gigafactory in Shanghai an, der innerhalb von nur zehn Monaten fertiggestellt wurde. Zudem begann die Auslieferung von Tesla-Autos dort bereits Ende des vergangenen Jahres, während die Produktion konnte inzwischen auf 1.000 Elektroautos pro Woche gesteigert werden.

Hersteller orientieren sich an Tesla

"Vom ersten Spatenstich bis zum ersten Auto war es nur ein Jahr", so Rusch. "Ich denke, das hat viele Autobauer aufmerksam gemacht". Für den bedrohlichen Erfolg von Elon Musk und Teslas Autos spricht auch, dass trotz des noch wachsenden Marktes Traditionshersteller wie Ford und General Motors mittlerweile Ambitionen zeigen, in Elekroautos zu investieren.

In Deutschland sollen auch BMW und Daimler beim Carsharing auf Tesla-Autos setzen. Aber auch Elon Musk und Tesla selbst haben große Pläne für 2020.