B2B 

Amazon-Produkte werden bevorzugt – das musst du bei der Produktsuche beachten

Amazon-Produkte werden bei deiner Suche nun immer oben angezeigt.
Amazon-Produkte werden bei deiner Suche nun immer oben angezeigt.
Foto: iStock/AKA168
Suchst du beim Online-Händler nach Produkten, werden die momentan oft Amazon-Produkte angezeigt. Wir erklären dir, wieso diese aktuell bevorzugt werden.

Momentan neigen wir dazu öfters online zu bestellen. Wer sich dabei öfters bei Amazon herumtreibt, wird vielleicht bemerkt haben, dass Amazon-Produkte häufiger zuerst angezeigt werden. Das hat nicht nur einige Nachteile für die Konkurrenz, sondern auch du solltest hier aufhorchen. Darum werden hauseigene Artikel des Online-Händlers bevorzug.

Amazon-Produkte werden hervorgehoben: Das ist der Grund

Für die Konkurrenz ist es normalerweise einfach, sich in den Vordergrund zu rücken. Amazon bietet ihnen die Möglichkeit die Top-Positionen erhalten, indem sie dafür bezahlen. Doch aktuell verzichtet der Online-Händler darauf – und das aus einem bestimmten Grund. Amazon-Produkte sollen nämlich in Szene gerückt werden.

Der Online-Händler versucht auf diese Weise möglichst viele Amazon-Produkte seiner Eigenmarke zu verkaufe. Insgesamt 45 Eigenmarken besitzt das Unternehmen laut Pro Publica. Unter ihnen werden rund 243.000 Artikel verkauft. Experten gehen davon aus, dass Handelsmarken eine wichtige Rolle bei Amazon spielen.

Amazon: Vorteile und Pläne des Weltkonzerns
Amazon: Vorteile und Pläne des Weltkonzerns

Neue Strategie war schon lange geplant

Gegenüber Pro Publica bestätige das Unternehmen die Strategieänderung. Da heißt es, dass die Platzierungen im Online-Shop regelmäßig überdacht werden. Doch natürlich sei der Fokus immer noch auf den Kunden gerichtet. Daher sei nun eine Merchandising-Platzierung eingeführt worden. Beobachtungen zeigen, dass immer das erste Suchergebnis ein Amazon-Produkt der Eigenmarke ist.

Amazon erklärt diese Entscheidung wie folgt: "Die Eigenmarkenprodukte von Amazon haben im Durchschnitt höhere Kundenbewertungen, niedrigere Rückgaberaten und höhere Wiederholungskaufraten als andere vergleichbare Marken im Amazon-Shop." Angeblich soll diese Umstellung schon seit Monaten geplant gewesen. Im Vergleich zur Konkurrenz müssen Artikel von Eigenmarken natürlich nichts für die Erstplatzierung zahlen. Sonst wären zehn bis 30 Prozent des Umsatzes für ein Top-Suchergebnis fällig.

Das bedeutet die Änderung für dich

Für dich heißt es jedenfalls, dass du deine Suchergebnisse erst einmal hinterfragen musst. Denn normalweise entscheiden sich viele Kunden für einen Artikel, der weit oben in der Suche erscheint. Allzu negativ dürfte man Amazons neue Strategie nicht bewerten, da andere Plattformen oder sogar Supermärkte das nicht anders angehen. Doch 40 Prozent des Online-Umsatzes fallen bei Amazon aktuell weg. Viele Händler setzen aber auf den Konzern. Doch mit dem Verdrängen der Konkurrenz, haben diese es nun noch schwerer.

Auf diese schrägen Amazon-Produkte stehen viele. Da lohnt es sich zuzuschlagen: Bei diesen Amazon-Produkten sparst du ordentlich.

Neueste Videos auf futurezone.de

Neueste Videos auf futurezone.de

Beschreibung anzeigen