B2B 

Ford-Werke beantragen Coronahilfen: Große Probleme beim Autobauer

Sind die Ford-Werke in Deutschland in Gefahr? Der Konzern hat Coronahilfen in Höhe von 500 Millionen Euro beantragt, was Schlimmes ahnen lässt.
Sind die Ford-Werke in Deutschland in Gefahr? Der Konzern hat Coronahilfen in Höhe von 500 Millionen Euro beantragt, was Schlimmes ahnen lässt.
Foto: iStock.com/gopixa
Die Coronakrise belastet die Wirtschaft stark und zwingt nun mit den Ford-Werken das nächste Großunternehmen, Coronahilfen zu beantragen.

Der US-Autobauer Ford soll in Deutschland Coronahilfen vom Staat beantragt haben. Die Ford-Werke sind nicht der erste Großkonzern, der vor den Tücken der Corona-Pandemie kapitulieren muss. Zuvor wurden schon andere wichtige Firmen wie beispielsweise Adidas oder die deutsche Lufthansa mit Millionenbeträgen unterstützt.

Tesla in Grünheide: So gigantisch wird die Gigafactory 4
Tesla in Grünheide: So gigantisch wird die Gigafactory 4

Ford-Werke durch Covid-19 in Bedrängnis

Ford soll einen Antrag über 500 Millionen Euro Staatsbürgschaften gestellt haben. Diese Kosten sollen wohl zwischen Bund und Bundesländern aufgeteilt werden.

Ein Problem ist allerdings, dass der Firmensitz des Autobauers sich in den Vereinigten Staaten von Amerika befindet. Das Bundesfinanzministerium ist schon länger in Sorge, dass Firmen mit Sitz im Ausland die Coronahilfen ausnutzen könnten, um deutsche Coronahilfen außer Landes fließen zu lassen. Wie die Nachrichtenagentur Reuters berichtet, weigerte sich das Bundeswirtschaftsministerium bisher, den Bericht zu kommentieren.

Die Ford-Werke sind hierzulande ein wichtiger Arbeitgeber und beschäftigen deutschlandweit über 22.000 Mitarbeiter. Ob Arbeitsplätze gefährdet sind, ist noch nicht bekannt und muss sich erst noch herausstellen.

Doppelte Herausforderung für die Automobilindustrie

Die Coronakrise kommt für Autokonzerne zum denkbar schlechtesten Zeitpunkt. Denn neben den wirtschaftlichen Herausforderungen, die der Lockdown und die Einschränkungen durch Covid-19 mit sich bringen, müssen sie auch noch den Umstieg auf die Elektromobilität bewältigen.

Der globale Klimawandel und dessen verheerende Folgen ziehen immer mehr Aufmerksamkeit auf sich, sodass Autobauer ihre Position grundlegend überdenken müssen. Der Umstieg der Produktion von Autos mit Verbrennungsmotoren hin zur Elektromobilität ist ein großes und kostenintensives Projekt, das viel Planung und Geld benötigt.

In der Vergangenheit arbeiteten die Ford-Werke an vorderster Front für den Umstieg auf die Elektromobilität. Wie das Robert-Koch-Institut die Covid-19-Lage in Deutschland zurzeit beurteilt, kannst du hier nachlesen.

Neueste Videos auf futurezone.de

Neueste Videos auf futurezone.de

Beschreibung anzeigen