B2B 

Beliebtes Elektroauto zurückgerufen: Es hat einen gefährlichen Fehler

Ein Polestar von Volvo muss einen Rückruf über sich ergehen lassen: Der Polestar 2.
Ein Polestar von Volvo muss einen Rückruf über sich ergehen lassen: Der Polestar 2.
Foto: Fabrice Coffrini/AFP via Getty Images
Ein noch neues Elektroauto muss bereits wieder aus dem Verkehr gezogen werden. Das Fahrzeug kann aufgrund eines Mangels böse Unfälle verursachen.

Mit einem eigenen Elektroauto wollte ein bekannter deutscher Hersteller eigentlich Konkurrent Tesla direkt angehen. Jetzt muss das Fahrzeug aufgrund von technischen Mängeln aus dem Verkehr gezogen werden: Der Polestar 2 von Volvo. Die Rückruf-Aktion ist allerdings auch dringend nötig.

Elektroauto-Prämie: Jetzt ist die Zeit, sich einen Neuwagen zu kaufen
Elektroauto-Prämie: Jetzt ist die Zeit, sich einen Neuwagen zu kaufen

Polestar von Volvo: Rückruf wegen Totalausfall

Dass der neue Polestar von Volvo per Rückruf wieder eingezogen wird, hat einen Grund: Die Elektroautos können während der Fahrt spontan ausfallen und liegen bleiben. Ein Softwareproblem sorgt einem Forumseintrag zufolge für einen Fehler bei der Batteriesteuerung durch das sogenannten Energiekontrollmodul. Der Mangel betreffe allerdings ausschließlich Volvos Polestar 2-Modelle (Baujahr 2021).

Laut t3n hat Volvo den Rückruf und die vorliegenden Schwierigkeiten gegenüber dem Polestar-Club, der die Warnung im Forum veröffentlicht hatte, bestätigt. Geplant sei nun ein Software-Update, um den betroffenen Polestar von Volvo schnellstmöglich wieder fahrtauglich zu machen. Immerhin bestehe das Problem nur bei einer "begrenzten Anzahl von Fahrzeugen" und auch nur in "sehr seltenen Fällen", wie t3n zitiert.

Mit dem Polestar 2 war Volvo erst vor kurzem noch positiv aufgefallen. Es gibt allerdings auch einige andere Elektroautos, die 2020 noch auf die warten oder frisch auf dem Markt sind.

Neueste Videos auf futurezone.de

Neueste Videos auf futurezone.de

Beschreibung anzeigen