Veröffentlicht inB2B

Microsoft könnte Streamer übernehmen – du könntest profitieren

Netflix gilt immer noch als der Streamingdienst, den es zu schlagen gilt. Doch die Führung auf dem Markt wird immer kleiner. Nun könnte Microsoft das Unternehmen kaufen.

© tashatuvango - stock.adobe.com

Die 10 besten Tipps für Netflix // IMTEST

Sie genießen bei Netflix regelmäßig Filme und Serien? Hier 15 Tipps, von denen Sie wahrscheinlich trotzdem nichts wissen.

Der ohnehin schon hart umkämpfte Streamingmarkt wird immer enger. Neue Anbieter schicken sich an, Film- und Serien-Fans mit exklusiven Inhalten für sich zu gewinnen. In diesem Punkt hat Netflix noch immer die Nase vorn – aber für wie lange noch? Die einstige Vorzeigeplattform ist angeschlagen und könnte womöglich übernommen werden.

Netflix-Kauf durch Microsoft? Gut möglich

Ein solches Geschäft liegt jedenfalls laut einem neuen und spekulativen Bericht der Nachrichtenagentur Reuters nicht nur im Bereich des Möglichen. Es ist auch sehr naheliegend. Denn schon jetzt sind Netflix und Microsoft eng miteinander verbunden. So ist das Unternehmen hinter Windows-PCs und der Xbox-Spielekonsolen Partner für Netflix‘ neue Werbestrategie.

Zudem sitzt Microsoft-Präsident Brad Smith auch im Vorstand von Netflix. Und der seit 2014 agierende CEO Satya Nadella hat in seinen bisherigen Jahren für so einige aufsehenerregende Deals gesorgt:

Für 2,5 Milliarden US-Dollar kaufte man die Firma hinter dem Spielehit „Minecraft“, 26 Milliarden flossen in LinkedIn, 20 Milliarden in das KI-Unternehmen Nuance und aktuell kämpft man vor Gericht um die Akquisition von Activision-Blizzard für 69 Milliarden.

Videospiele möglicher Interessenfokus – auch für Fans

Die Übernahme des Gaming-Giganten steht vor allem deswegen so sehr auf dem Prüfstand, weil Microsoft mit der Xbox selbst eine eigene Spielemarke betreibt und sich so womöglich einen erheblichen Wettbewerbsvorteil sichern könnte. Bei Netflix wäre dies nicht der Fall. Nichtsdestotrotz könnten Videospiele eine zentrale Rolle einnehmen.

Denn mit Netflix stünde Microsoft eine Plattform mit extrem hoher Reichweite zur Verfügung, über die man Cloud-Gaming – also Spiele per Stream – anbieten könnte. Netflix selbst hat große Gaming-Ambitionen, die durch einen Zusammenschluss mit Microsoft und deren Expertise gehörig an Fahrt aufnehmen könnten.

Übrigens: Wo wir schon beim Streaming sind: Wir verraten dir, welche Highlights neu auf Netflix im Januar 2023 erscheinen.

Davon könnte die Kundschaft beider Unternehmen profitieren: Ein gebündeltes Streaming-Angebot aus Filmen, Serien und Videospielen bestehend aus Netflix und zum Beispiel dem Xbox Game Pass ist leicht vorstellbar.

Massiver Kaufpreis prognostiziert

Noch handelt es sich um Spekulationen und Prognosen. Und offizielle Angaben gibt es ohnehin noch keine. Die Zeichen stehen jedoch günstig. Sollte das Geschäft in naher Zukunft wirklich stattfinden, dann aber nur zu einem heftigen Preis: Microsoft könnte dann bis zu 190 Milliarden US-Dollar für Netflix auf den Tisch legen müssen. Sicherlich kein Schnäppchen – aber machbar für einen Konzern mit einem Marktwert von 1,8 Billionen.

Quelle: Reuters

Seit dem 24. Februar 2022 herrscht Krieg in der Ukraine. Hier kannst du den Betroffenen helfen.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.