Veröffentlicht inDeals

Stromgenerator für zuhause: Gerüstet für den Blackout – welche Modelle sich wirklich lohnen

Ein Stromgenerator für zuhause kann die Rettung sein, wenn es einmal längere Zeit zu einem Ausfall der Energieversorgung kommen sollte. Wir verraten, worauf es dann ankommt und welche Modelle sich lohnen.

Stromgenerator
Mit einem Stromgenerator für zuhause sagst du dem Blackout den Kampf an. © https://stock.adobe.com/Tomasz Zajda

Völlig gleich, ob du nun für deinen nächsten Camping-Urlaub vorsorgen möchtest, oder dir ein längerfristiger Ausfall der Energieversorgung, wie beispielsweise bei einem Blackout, vorschwebt. Mit einem Stromgenerator für zuhause bist du stets gewappnet. Doch es gibt einige Dinge zu beachten und wir erklären dir außerdem, welche Modelle sich wirklich lohnen.

Stromgenerator für zuhause: Unterschiedlichste Einsatzgebiete und Arten

Du willst dir für den privaten Gebrauch einen Stromgenerator für zuhause anschaffen? Dabei können gleich mehrere Geräte empfehlenswert sein. Doch zunächst gilt es zu klären, welchem Zweck du damit nachgehen willst und welche Art der Energieerzeugung für dich am ehesten in Frage kommt.

Grundlegend ist ein Stromaggregat dafür gedacht, deine elektronischen Geräte selbst bei einem Ausfall des Stromnetzes weiterhin am Leben zu halten. Dank seiner mobilen und handlichen Bauweise eignet er sich aber auch, wenn du Renovieren möchtest oder diversen Heimwerkerarbeiten nachgehst. Auch im Garten erspart der Stromerzeuger dir etwaige Stolperfallen in Form von Kabeln.

Doch für jeden Zweck eignet sich auch ein anderer Stromgenerator für dein Zuhause. Deshalb ist es wichtig, vor dem Kauf einige entscheidende Dinge zu klären. Worauf du achten solltest, erklären wir dir im Folgenden.

Darauf kommt es an

Worauf du beim Kauf eines Stromgenerators für zuhause wirklich achten musst, wollen wir dir nachfolgend erklären. Vor allem auf die folgenden Punkte kommt es an:

  • Art des Kraftstoffes: Ein Stromgenerator kann, je nach Bauweise, mit verschiedenen Arten von Treibstoff betrieben werden. Je nachdem, was du mit ihm vorhast, eignet sich der Betrieb per Benzin, Diesel oder auch Gas am besten. Dies machst du idealerweise von deinem Verbrauch und der Größe des verbauten Tanks abhängig.
  • Tankvolumen: Wie bereits angeklungen ist, entscheidet das Volumen des Tanks unter anderem darüber, wie leistungsfähig das Gerät ist und wie lange es durchhält.
  • Leistung: Natürlich spielt auch die Leistung eine wichtige Rolle bei der Wahl für den richtigen Stromgenerator. Sie lässt sich in manchem Fall individuell an deine Bedürfnisse anpassen, jedoch solltest du sicherstellen, dass die Geräte, die du im Ernstfall benötigst, garantiert genügend Saft eingespeist bekommen. Dies erkennst du an der Wattzahl. Wichtig dabei ist, einen Spielraum von etwa 20 Prozent zu besitzen, um den Generator etwas zu entlasten.
  • Gewicht: Möchtest du das Gerät regelmäßiger bewegen, beispielsweise, wenn du im Garten arbeitest, dann ist auch das Gewicht zu beachten.
  • Größe: Ebenso wie beim Gewicht kann auch die Größe ein wichtiges Kriterium darstellen.
  • Preis: Klar, ein Stromgenerator für zuhause zählt sicherlich ohnehin nicht zu den günstigsten Anschaffungen. Dennoch gibt es auch im Preis Unterschiede zwischen den einzelnen Modellen.
  • Lautstärke: Die Lautstärke ist in einem Notfall ein Übel, mit dem du leben können solltest. Dennoch kann es nicht schaden, vorab darauf zu achten, dass du dir keinen zu lauten Generator anschaffst.

4 der besten Stromgeneratoren für den privaten Einsatz

Nachfolgend stellen wir dir verschiedene Stromgeneratoren für zuhause vor. Dabei sollen die gängigsten Antriebsarten einbezogen werden:

Stromgeneratoren, die mit Benzin laufen

Zwar gilt der Betrieb eines Stromgenerators als tendenziell teurer, wenn man ihn mit dem eines Dieselerzeugers vergleicht, jedoch sind seine Anschaffungskosten dafür in der Regel niedriger. Auch, dass sie mit herkömmlichem Benzin laufen, kann in einem Extremfall ein Vorteil sein. Dennoch sind sie eher für den Einsatz im Garten oder beim Camping geeignet.

Darüber hinaus sind sie, dank niedriger Lautstärke, auch zuhause keine Belastung deiner Nerven. Ihr kompaktes Design und ihre häufig verbaute Inverter-Technologie sorgen für die nötige Kompatibilität mit deinen restlichen technischen Geräten. Die Tankgröße reicht von mehreren Litern bis hin zu einem größeren Tank von bis zu 20 Liter. Ebenso variabel ist ihr Preis: Für rund 250 Euro, aber auch für etwa 1.000 Euro und mehr bekommst du geeignete Geräte.

Lesetipp: Wie wahrscheinlich ist ein Blackout überhaupt in Deutschland?

Ein Modell, was kaum einen Wunsch offenlässt, stellt der Briggs & Stratton 030800 Stromerzeuger der PowerSmart Serie dar. Er kommt mit 2.400 Watt Startleistung und 1.800 Watt Betriebsleistung und liefert gleichmäßigeren Strom für deine Elektrogeräte. Sein 3,8 Liter Tank sorgt für 8 Stunden Dauerbetrieb bei einer Auslastung von 25 Prozent. Darüber hinaus ist er mit nur 58 Dezibel eines der leiseren Geräte.

Notstromaggregate mit Dieselantrieb

Als Notstromaggregate für den Notfall eignen sich Stromgeneratoren für zuhause am besten, die mit Diesel als Treibstoff angetrieben werden. Sie haben einen geringeren Verbrauch als die Benziner und sorgen so für eine lange Laufzeit und eine stabile Leistung.

Auch der Geräuschpegel ist vertretbar, allerdings liegen die Anschaffungskosten für einen Dieselgenerator auch wesentlich höher als bei den Alternativen: Die meisten Modelle bewegen sich im Raum von 1.500 Euro aufwärts.

Der Stromerzeuger von Zipper stellt hier eine gelungene Variante dar. Seine einfache Bedienung, sein Fahrwerk sowie seine Transportgriffe und seine hohe Tankkapazität können sich sehen lassen. Er kommt auf eine Leistung von maximal 6.500 Watt und kann verschiedene Spannung erzeugen. Lediglich seine Lautstärke von etwa 97 Dezibel und sein hoher Preis von knapp 1.500 Euro sind ein verkraftbares Manko.

Stromgeneratoren, die mit Gas laufen

Der große Vorteil eines mit Gas betriebenen Stromgeneratoren liegt einerseits in seiner Umweltfreundlichkeit. Im Vergleich zum Antrieb über Benzin oder Diesel sind sie zudem auch noch geldsparend.

Auch hier gibt es Modelle, die eine Leistung von etwa 3.000 Watt aufweisen. Darüber hinaus ist kein Leistungsverlust im Vergleich zu seinen Alternativen festzustellen. Der Preis bewegt sich in einem ähnlichen Raum, wie der der benzinbetriebenen Geräte.

Ein geeignetes Modell stellt der LPG-Benzin-Hybride KS 2900G dar. Er eignet sich als Notstromaggregat, welcher mit 2.900 Watt bei 230 Volt daherkommt. Er eignet sich perfekt für Geräte, die mit einem Anschluss von zwölf Volt versorgt werden sollen.

Mobile Stromgeneratoren mit Solarbetrieb

Vor allem für Campingausflüge oder Handwerkarbeiten eignen sich mobile Generatoren, die wie eine tragbare Power Station funktionieren, ideal. Sie kannst du in vielen Fällen sogar mit der Energie der Sonne aufladen.

Ihr geringeres Gewicht, aber auch die geringe Lautstärke sind perfekt für den Einsatz zuhause. Außerdem verfügen die meisten von ihnen über einen zwölf Volt-Anschluss, der dein Smartphone und Co. ganz unkompliziert mit Strom versorgt.

Lesetipp: Solar-Radio mit Kurbel: So bleibst du auch ohne Strom stets informiert

Einen starken Vertreter stellt der Jackery Explorer 1000 dar. Die Powerbank der Premiumklasse, wie der Hersteller sie beschreibt, eignet sich für den Großteil der elektronischen Geräte eines jeden Haushalts. Die Schnellladung per Solarmodul ist eine Alternative zur herkömmlichen Betriebsart. Außerdem sind sogar zwei 230 Volt- / 1.000 Watt-Steckdosen vorhanden.

Weitere Tipps und Tricks für den Blackout

Natürlich ist ein Stromgenerator für zuhause nur einer der Helfer, die dir im Ernstfall zur Seite stehen. Ein Notfallset für den Blackout eignet sich perfekt, wenn du dich um einen langanhaltenden Stromausfall sorgst. Und mit den von uns vorgestellten Survival-Gadgets überstehst du jede Katastrophe.

Quellen: eigene Recherche

Seit dem 24. Februar 2022 herrscht Krieg in der Ukraine. Hier kannst du den Betroffenen helfen.

Die mit „Anzeige“ gekennzeichneten Links sind sogenannte Affiliate-Links. Die verlinkten Angebote stammen nicht vom Verlag. Wenn du auf so einen Affiliate-Link klickst und über diesen Link einkaufst, erhält die FUNKE Digital GmbH eine Provision von dem betreffenden Online-Shop. Für dich als Nutzer*in verändert sich der Preis nicht, es entstehen für dich keine zusätzliche Kosten. Die Einnahmen tragen dazu bei, dir hochwertigen, unterhaltenden Journalismus kostenfrei anbieten zu können.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.