Digital Life 

Spitze Höschen lösen neuen Shitstorm aus

Kritiker werfen Palmers Marketing-Strategie Sexismus vor.
Kritiker werfen Palmers Marketing-Strategie Sexismus vor.
Foto: imago
Mit einem Plakat und dem Slogan "Unsere Osterhöschen" gerät Palmers aktuell in die Kritik auf Social Media. Auch die Stellungnahme hilft nicht gegen die Sexismus-Vorwürfe.

Unterwäschehersteller Palmers befindet sich seit Samstag im Zentrum der Kritik auf Social Networks wie Facebook und Twitter.

Das Wiener Unternehmen hatte rechtzeitig zu den Osterfeiertagen ein Plakat veröffentlicht, das sechs auf dem Bauch liegende, einzig mit Spitzen-Höschen bekleidete Frauen mit dem Slogan "Unsere Osterhöschen" zeigt. Dem Unternehmen war daraufhin Frauenfeindlichkeit vorgeworfen worden. Die Einmischung von Extremsportler Felix Baumgartner heizte die Affäre weiter an.

Nun hat Palmers in einer Stellungnahme auf den Skandal reagiert. Den Online-Shitstorm scheint dies aber kaum zu beruhigen.

Besonders "spitze" Höschen

In der Stellungnahme betont Palmers, als "Love Brand" die Unterbekleidungsvorlieben aller weiblichen Kundinnen erfüllen zu wollen, unabhängig von Alter oder "konservativem oder modernem Mindset". "Das Unternehmen sah seine Aufgabe darin, elegante, qualitativ hochwertige Unterwäsche zur Verfügung zu stellen – für Frauen aller Gesinnungen", schreibt Palmers-CEO Marc Wieser.

Im Herbst wollte man die Kampagne "The Art of being a Woman" starten, weil das Unternehmen fest daran glaube, "dass es eine Kunst ist, eine Frau zu sein." Gegen Ende wird noch Bezug auf das "Osterhöschen"-Sujet genommen: Die Rückenansicht der Frauen wurde gewählt, um die Besonderheit der Produkte – nämlich Spitze – zu zeigen.

"Für Frauen aller Gesinnungen"

Die Stellungnahme wird von vielen Kommentatoren nun nach dem Shitstorm, der aufgrund des "Osterhöschen"-Plakats entstand, abermals in den Sozialen Medien kritisiert. Besonderen Anstoß erregt vor allem die Formulierung "Für Frauen aller Gesinnungen", aber auch blumig ausgeschmückte Passagen wie "Wir zeigen die besondere Rolle der Frau, die mit 'Mutter Natur' assoziiert Gleichgewicht in unser geordnetes Chaos bringt."

Diverse Kommentatoren attestieren Palmers schlechte PR und miserable Kommunikationsfähigkeiten.

Digital Life 

Was Verlagen versagt bleibt: Literaturnetzwerk LovelyBooks vereint Millionen Rezensenten

Foto: imago

Eine Plattform, sie alle zu einen. Innerhalb von nur drei Jahren zeigte sich, wie Nutzen bringend das Konzept für Autoren, Leser und Verlage gleichermaßen ist.

Mehr lesen