Digital Life 

#ThrowbackThursday: Frauen und Technik - Erfindungen von Frauen für alle

Frauen und Technik sind stärker miteinander verknüpft als man(n)cher annehmen würde. Wir haben ihnen einige grandiose Erfindungen zu verdanken.
Frauen und Technik sind stärker miteinander verknüpft als man(n)cher annehmen würde. Wir haben ihnen einige grandiose Erfindungen zu verdanken.
Foto: imago
Angesichts des heutigen Weltfrauentags widmen wir uns wichtigen technischen Erfindungen, die – wer hätte es vermutet – eine Frau entwickelt hat.

Die Vorstellung, dass die Technik ein Gebiet ist, auf dem nur Männer Herausragendes leisten können, ist nach wie vor, teils unbewusst, teils bewusst, in unseren Köpfen verankert. Dass Frauen seltener in technischen Berufen Karriere machen als Männer, ist auch deshalb weiterhin Thema der politischen und öffentlichen Debatte.

Sozialisation von Jungen und Mädchen ist ein Faktor

Über die Gründe wird noch immer diskutiert. Ein Grund ist sicherlich die verschiedene Sozialisation von Jungen und Mädchen auf dem Gebiet der Technik und Naturwissenschaften. Während ersteren suggeriert wird, dass dies ein Bereich sei, in dem sie aus einer gewissermaßen natürlichen Ordnung heraus besser seien, wird letzteren einhergehend das Gegenteil vermittelt.

Eine Studie von Microsoft hat gezeigt, dass das Interesse der Mädchen an technischen Themen erst ab einem Alter von zwölf Jahren nachlässt, also zeitgleich mit dem Eintritt in die Oberschule. Hier muss also dringend etwas geändert werden, damit mehr Mädchen später beruflich in eine technische Richtung gehen. Der demografische Wandel sorgt sonst für noch mehr Leere, auch in diesen Berufen.

Technische Erfindungen von Frauen

Dennoch gab und gibt es sie, die klugen Frauen, die sich in technischen Bereichen verdingt machen. Wir haben anlässlich des heutigen Weltfrauentags einige Beispiele gesammelt, die zeigen, welche wichtigen, lebensbereichernden, oder auch alltäglichen technischen Erfindungen von Frauen gemacht wurden.

Da die den Frauen zugewiesene Sphäre jahrhundertelang die private Sphäre war, ist es wenig verwunderlich, dass einige der Erfindungen von Frauen etwas in diesem Bereich erleichtern oder verbessern sollen.

Erleichterung nicht nur zuhause

So wurde beispielsweise die erste Spülmaschine von einer Frau entwickelt. Josephine Cochrane stammte aus einer amerikanischen Ingenieursfamilie. Bei der Weltausstellung in Chicago 1892 gewann sie für ihre Erfindung "Dishwasher" den ersten Preis. Bereits vor ihr hatten einige männliche Tüftler versucht, ein solches Gerät zu erfinden. Josephine Cochrane war jedoch die erste, die mit ihrer Erfindung auch kommerziellen Erfolg hatte. Ihre Firma Cochran's Crescent Washing Machine Company wurde später von KitchenAid aufgekauft. Da sie ihre Kunden durchaus auch ohne männliche Begleitung von Vater oder Ehemann aufsuchte, sorgte sie nebenbei auch noch für eine Skandale.

Autofahren auch im Winter

Von Margaret A. Wilcox stammt eine Erfindung, die uns allen das Autofahren im Winter wesentlich bequemer gestaltet: die Autoheizung. Angeblich wollte Margaret Wilcox zudem eine Maschine erfinden, die gleichzeitig Geschirr und Wäsche waschen kann. Leider ist es dazu aus unbekannten Gründen nicht mehr gekommen.

Wärme ohne Kohle-Schippen

Auch eine andere Dame erwärmte uns mit ihrer Erfindung das Leben. Alice H. Parker war eine der wenigen afroamerikanischen Frauen, die zu Beginn des 20. Jahrhunderts studieren durften. Am 23. Dezember 1919 patentierte sie ein Modell einer Gasheizung. Parker war zwar nicht die erste, die eine solche Heizung vorstellte, doch erwies sich ihr Modell als das Funktionsfähigste. Somit ebnete sie den Weg weg von der umständlichen Holz(kohle-)Heizung, hin zur Zentralheizung.

Autofahren auch im Regen

Wer der Auffassung ist, dass Frauen und Autos sich ausschließen, wird hier eines besseren belehrt. Dank einer gewissen Mary Anderson müssen Autofahrer weltweit heute nicht etwa anhalten, sollte der Regen zu stark werden. Angeblich wurde sie zu ihrer Erfindung inspiriert, als sie sah, wie ein Straßenbahnfahrer im Winter mit offener Windschutzscheibe fuhr, um in dem fallenden Eisregen eine klare Sicht zu behalten. 1903 reichte sie das erste Patent für einen Scheibenwischer ein. Schon zehn Jahre später gehörte dieser zur Standardausrüstung eines jeden Automobils.

Die erste Programmiersprache der Welt

Die Entwicklung der modernen Computer wäre anders verlaufen, hätte es Ada Lovelace nicht gegeben. Sie war das einzige eheliche Kind des Dichters Lord Byron und einer an Mathematik und Naturwissenschaften interessierten Mutter.

Sie wird heute als erste Programmiererin der Welt überhaupt beschrieben, da sie ein Programm für den von Charles Babbage, ihrem Lehrer, erfundenen mechanischen Computer schrieb. Dieses Programm von Ada Lovelace ist quasi ein Vorgänger heutiger Programmiersprachen. Aus diesem Grund wurde später die erste standardisierte Programmiersprache "Ada" getauft.

Von der Schauspielerin zur Erfinderin

Noch einer Frau verdanken wir moderne Technologien, wie Bluetooth oder WLAN. Hedy Lamarr war eine österreichisch-amerikanische Filmschauspielerin. Unter anderem hatte sie eine Hauptrolle in einem Film mit Heinz Rühmann, einem der bekanntesten deutschen Schauspieler dieser Zeit.

1942 patentierte Lamarr eine Funkfernsteuerung ("frequency-hopping") für Torpedos, die sie für die Alliierten entwickelt hatte. Die Steuerung basierte auf Lochkarten, die beispielsweise automatische Klaviere steuern. Lamarrs Funkfernsteuerung kommt noch heute in GMS, Bluetooth oder eben WLAN-Verbindungen zum Einsatz.

Die Sonne als Energielieferant nutzen

Es war ebenfalls eine Frau, die als erste die Idee hatte, Sonnenenergie zum Heizen zu nutzen. Maria Telkes, eine ungarisch-amerikanische Wissenschaftlerin, entwickelte bereits 1948 gemeinsam mit der Architektin Eleanor Raymond sogar das erste komplett mit Solarenergie beheizte Haus. Zudem entwickelte sie mit Solarenergie beheizbare Öfen, und achtete darauf, dass diese günstig genug in der Produktion waren, damit auch ärmere Menschen sie sich leisten konnten.

Ein Schritt zur Heilung von Krebs?

1991 erfolgte ein großer Schritt in der Zellmedizin durch eine Frau. Die Amerikanerin Ann Tsukamoto co-patentierte zusammen mit einem kleinen Forscherteam die Isolierung von Stammzellen. Diese Methode ermöglicht es, Krebs besser zu erforschen, ebenso wie andere schwer heilbare Krankheiten. Einige Forscher meinen sogar, dass diese Methode den Grundstein gelegt haben könnte für eine Heilung von Krebs.

---------------------------

Das könnte auch interessant sein:

---------------------------

Ohne sie gäbe es kein Speiseeis

Auch einige sehr angenehme Erfindungen verdanken wir Frauen. Die amerikanischen Hausfrau Nancy Johnson erfand 1843 eine handbetriebene Eismaschine. Die Maschine war eine Art Butterfass, das von außen mit Eis und Salz kühl gehalten wurde. Mit einem manuellen Quirl vermischte man dann die Eismasse im Fass. Erst kurz vor dem zweiten Weltkrieg wurde die erste elektrisch betriebene Eismaschine entwickelt.

Die Mutter aller Skydiver

Adrenalinjunkies dürfen sich bei Katharina Paulus bedanken. Sie war 1913 die erste deutsche Berufsluftschifferin und entwickelte das erste Fallschirmpaket. Durch ein sogenanntes Sollbruchband wurde bei ihrem Modell beim Absprung der Sack aufgerissen, sodass der Schirm heraustreten konnte. Paulus erhielt für ihre Erfindung das Bundesverdienstkreuz, da der Fallschirm im zweiten Weltkrieg vielen Artillerie-Soldaten das Leben rettete.

Zu den Kommentaren

Neueste Videos auf futurezone.de

Beschreibung anzeigen