Ein Amazon-Fahrer sollte

Hundefutter

in einem englischen Dorf ausliefern – und entwendete stattdessen

Zwergschnauzer

in einem englischen Dorf ausliefern – und entwendete stattdessen

Zwergschnauzer

Wilma aus dem Haus des Kunden. Nachdem der Besitzer Verdacht schöpfte und ihm sonst niemand beim Online-Versandhändler half, wandte er sich in seiner Verzweiflung per E-Mail an Amazon-Gründer Jeff Bezos in den

USA

Wilma aus dem Haus des Kunden. Nachdem der Besitzer Verdacht schöpfte und ihm sonst niemand beim Online-Versandhändler half, wandte er sich in seiner Verzweiflung per E-Mail an Amazon-Gründer Jeff Bezos in den

USA

. Mit Erfolg: Der elf Monate alte Hund ist wieder zu Hause.

Amazon-Mitarbeiter entlassen

Wilma sei noch nicht wieder die alte, sagte Besitzer

. Mit Erfolg: Der elf Monate alte Hund ist wieder zu Hause.

Amazon-Mitarbeiter entlassen

Wilma sei noch nicht wieder die alte, sagte Besitzer

Richard Guttfield

(51) aus

Marsworth

(51) aus

Marsworth

, nordwestlich von

London

, nordwestlich von

London

. „Es ist, als ob sie betäubt wäre, sie ist nicht glücklich.“ Er selbst habe vier Tage lang die Hölle durchgemacht, schrieb der Geschäftsmann auf

Facebook

. „Es ist, als ob sie betäubt wäre, sie ist nicht glücklich.“ Er selbst habe vier Tage lang die Hölle durchgemacht, schrieb der Geschäftsmann auf

Facebook

.

Ein Amazon-Sprecher nannte den Vorfall „unentschuldbar“, wie britische Medien berichteten. Der selbstständige Fahrer arbeite inzwischen nicht mehr für

.

Ein Amazon-Sprecher nannte den Vorfall „unentschuldbar“, wie britische Medien berichteten. Der selbstständige Fahrer arbeite inzwischen nicht mehr für

Amazon

. Die

Polizei

. Die

Polizei

untersucht den Fall.

Was sonst noch so los ist bei Amazon:

untersucht den Fall.

Was sonst noch so los ist bei Amazon:

Neueste Videos auf futurezone.de