Digital Life 

ESC: Google sagt den Gewinner voraus

Foto: AP / Armando Franca
Glaubt man den Google-Suchanfragen der einzelnen Teilnehmerländer, geht Norwegen als Gewinner aus dem diesjährigen Eurovision Song Contest hervor.

Nach dem Vorsingen geht es am Samstagabend ans Eingemachte. Publikum und Juroren aus den 43 Teilnehmerländern zum Eurovision Song Contest werden dann ihre Punkte vergeben. Google hat versucht aus den Suchaktivitäten in den einzelnen Ländern die Gewinner vorherzusagen und kommt zu dem Ergebnis, dass Norwegen mit 382 Punkten vor Israel (363 Punkte) und Zypern (351 Punkte) gewinnen wird.

Deutschland auf Rang 19

Auf den Plätzen folgen Tschechien und Schweden. Deutschland wird laut der Prognose mit 13 Punkten auf dem 19. Platz landen. Schlusslicht mit einem Punkt wird laut Google Spanien.

Würden nur die deutschen Google-Nutzer den Song Contest entscheiden, würde das Ergebnis nicht viel anders aussehen. In diesem Fall würde Zypern, vor Israel und Norwegen gewinnen.

Nur Publikumswahl

Beim Publikums-Voting des Song Contests vergeben Zuseher aus jedem Land Punkte an zehn andere Länder, wobei die beiden beliebtesten Länder zehn und zwölf Punkte erhalten. Die Prognose beziehe sich auf das Ergebnis der Publikumswahl, heißt es bei Google. Beim Wettbewerb am Samstagabend entscheide aber auch die Wahl der Jury mit.

Dass die Google-Prognose durchaus treffsicher sein kann, hat der Internetkonzern bereits beim Semifinale bewiesen. 16 von 20 Teilnehmer wurden korrekt vorausgesagt. Sechs Länder, darunter das Gastgeberland Portugal, waren automatisch qualifiziert.

Zu den Kommentaren

Neueste Videos auf futurezone.de

Die neuesten Videos von futurezone.

Neueste Videos auf futurezone.de