Digital Life 

Wer in Großbritannien Sexfilme schaut, könnte einen Porno-Pass benötigen

Pornos online zu schauen, könnte in Großbritannien zur Altersverifizierung per Porno-Pass führen.
Pornos online zu schauen, könnte in Großbritannien zur Altersverifizierung per Porno-Pass führen.
Foto: imago/ ZUMA Press
Pornoseiten bedürfen eines Altersnachweises. Da sich User online durch Angabe ihrer Daten "nackig" machen würden, werden jetzt Alternativen diskutiert.

Eigentlich hätten die rigorosen Alterskontrollen auf Seiten mit pornographischem Material bereits im Mai 2018 beginnen sollten. Aufgrund von Datenschutzbedenken wird das beschlossene Gesetz aktuell aber nicht exekutiert, sprich - Webseitenbetreiber werden noch nicht bestraft, wenn eine entsprechende Altersverifizierung noch nicht umgesetzt ist. Für die Umsetzung inklusive Einführung entsprechender Verifizierungssoftware nimmt die britische Regierung die Porno- und Unterhaltungsindustrie in die Pflicht.

Porno-Pass am Kiosk kaufen

Datenschützer hatten prompt kritisiert, dass Bürger sich gläsern machen, wenn sie online ihre Daten eingeben, um auf Pornoseiten surfen zu dürfen. Die bisher im Raum stehenden Lösungen seien zu unsicher. Ein neuer Vorschlag sieht deshalb vor, dass die Altersverifizierung an Kiosken für zehn Pfund gekauft werden kann. Dieser "Porno-Pass" könnte etwa ein 16-stelliger Code sein, der erworben werden kann, wenn man sich mittels Personalausweis, Pass oder Führerschein beim lokalen Kiosk-Betreiber ausweist.

--------------

Mehr zum Thema:

--------------

Die propagierte Lösung hätte den Vorteil, dass die Daten von Usern nicht online eingegeben und gespeichert werden müssen. Abgesehen vom Altersnachweis vor Ort blieben die Nutzer anonym. Die britische Regierung versucht Kritikern derzeit gerade Wind aus den Segeln zu nehmen und verweist darauf, dass im Zuge der neuen Gesetzgebung eine der strengsten Datenschutz-Gesetze miteingeführt würden.

Mehr lesen