Digital Life 

Pizza bestellen mit Alexa? Das macht fast niemand

Wenn es ums einkaufen geht, lassen Kunden lieber die Finger von Alexa
Wenn es ums einkaufen geht, lassen Kunden lieber die Finger von Alexa
Foto: AP / Elaine Thompson
In immer mehr Haushalten erhält Alexa Einzug. Eine neue Studie zeigt jedoch, dass die Sprachassistentin fast nie zum Online-Shopping verwendet wird.

Amazons digitale Assistentin ist immer weiter auf dem Vormarsch. Circa 50 Millionen Menschen verfügen über den sprachlichen Haushaltsunterstützer. Davon haben allerdings nur ungefähr 100.000 Personen die Sprachassistentin mehr als einmal zum Online-Shopping genutzt, wie ein neuer Bericht zeigt.

Alexa: Wettervorhersage und Musiksteuerung

Alexa wird eher für alltägliche, simple Dinge verwendet, wie zum Beispiel zur Musiksteuerung oder zur Beantwortung der Frage, wie das Wetter wird. Das scheint nicht sehr überraschend – ist aber nicht das langfristige Ziel von Amazon. Denn über kurz oder lang möchte Amazon auch den "Conversational Commerce" voranbringen. Beim Conversational Commerce sollen Kunden mit intelligenter Sprachsteuerung und künstlicher Intelligenz ihre Einkäufe vornehmen.

Die Frage ist nur: Wollen wir das auch? Warum sollte man sich seine Pizza per Sprachsteuerung bestellen? Schließlich kann man dafür ja genauso gut seinen Computer oder sein Smartphone verwenden. Gut, auch für die Frage nach dem Wetter können wir ebenfalls auf unser Handy zurückgreifen, anstatt sich die Temperatur per Stimme vorhersagen zu lassen. Aber es scheint, dass die Überwindung beim Online-Shopping dafür (im Moment noch) größer ist.

Alexa, der "Star Trek"-Computer?

Amazons Alexa-Boss David Limp hat übrigens noch viele weitere Ideen für seine digitale Assistentin und den smarten Lautsprecher Echo. Beispielswiese hat er die Vision, dass Alexa zu einer Art „Star Trek“-Computer wird. Was er noch alles vorhat, könnt ihr hier im großen Interview mit futurezone nachlesen.

Zu den Kommentaren

Neueste Videos auf futurezone.de

Beschreibung anzeigen