Digital Life

Die erste Stahlbrücke aus dem 3D-Drucker ist pures Sci-Fi

Im Test ist die 3D-gedruckte Brücke nicht zusammengebrochen.
Im Test ist die 3D-gedruckte Brücke nicht zusammengebrochen.
Foto: MX3D
Artikel von: Katharina Nickel
Einen Test mit 30 Personen hat sie bereits bestanden. Bald gibt es die erste 3D-gedruckte Stahlbrücke dann auch live zu sehen.

Das Team von MX3D hat nach eigenen Angaben die erste Stahlbrücke gebaut, die im 3D-Druckverfahren hergestellt wurde. Das Objekt, das einfach nur „The Bridge“ heißt, sieht aufgrund des ungewöhnlichen Designs fast wie aus einem Fantasy- oder Science Fiction-Film aus.

Für Fußgänger

Das gut zwölf Meter lange Konstrukt ist jetzt soweit fertig, dass es diese Woche bei der Dutch Design Week in Amsterdam ausgestellt wird. Nach der Ausstellung soll es in De Wallen, dem berühmten Rotlicht-Bezirk von Amsterdam, aufgestellt werden. Fußgänger sollen dann darauf eine Gracht überqueren können.

Mehr aus dem 3D-Drucker:

Noch nicht eingestürzt

Die Brücke ist mit Sensoren ausgestattet. Diese sollen den Verkehr und die strukturelle Integrität messen, sowie Umgebungs- und Umweltdaten sammeln. Mit diesen Daten soll ein „digitaler Zwilling“ der Brücke erstellt werden. Anhand der Simulation könne so frühzeitig festgestellt werden, ob es Probleme mit der echten Brücke geben wird.

Die Brücke wurde mit 30 Personen getestet und ist nicht zusammengebrochen. Durch eine zusätzliche Stahloberfläche soll sie noch stabiler werden. Voraussichtlich wird die Brücke Mitte 2019 über der Gracht platziert werden. Die Konstruktion ist zwar fertig, allerdings wird derzeit der Kanal noch renoviert.

Neueste Videos auf futurezone.de

Neueste Videos auf futurezone.de