Digital Life 

Hat Facebook deine Handynummer? Dann bist du in Gefahr

Fr, 29.03.2019, 08.43 Uhr

Ausgerechnet deshalb solltest du deine Handynummer dringend für dich behalten

Beschreibung anzeigen
Facebook macht sich nichts aus deiner Privatsphäre – hat das Netzwerk deine Handynummer, so sind deine Kontaktdaten ganz leicht zugänglich. Diese Apps bieten dir mehr Sicherheit.

Für den Schutz der eigenen Nutzerdaten bewirbt Facebook massiv die so genannte Zweistufen-Authentifizierung, die vor Logins durch Dritte schützen soll. Für die Zusendung automatisch generierter PINs hinterlegen Nutzer dafür ihre Handynummer. Mittlerweile ist jedoch klar: Facebook nutzt die für die Sicherheit hinterlegten Kontaktdaten offenbar auch in der Werbevermarktung. Wir zeigen dir, wie du das maximale Sicherheitslevel erreichst – ohne deine Handynummer herauszugeben.

Facebook nutzt deine Handynummer

Legst du ein Konto auf dem sozialen Netzwerk Facebook an, so wirst du aufgefordert, ebenfalls deine Handynummer zu hinterlegen– angeblich aus Sicherheitsgründen.

Forscher der Northeastern University fanden jedoch kürzlich heraus, Facebook könnte beispielsweise Telefonnummern aus den von anderen Nutzern bereitgestellten Kontaktinformationen ziehen. Das wäre dann der Fall, wenn ein Nutzer sein Telefonbuch für Facebook freigibt. Damit würde Facebook an Nummern gelangen, ohne dass deren Inhaber etwas davon wissen.

Laut Facebook werden diese Daten nur für Freundschaftsvorschläge innerhalb des Netzwerkes verwendet – so wird es auch dem Nutzer kommuniziert. Schattenprofile, also geheime Sammlungen von Nutzerdaten, gebe es nicht.

Maximales Sicherheitslevel ohne Handynummer: So geht's

Hat Facebook deine Handynummer, so kann dich praktisch jeder Nutzer des Netzwerks suchen. Dieses Feature lässt sich nicht ausstellen. Die einzige Einschränkung, die du vornehmen kannst, ist, deine Nummer nur auf deine Freundesliste zu beschränken.

Doch es gibt eine Möglichkeit, das Sicherheitslevel der Zweistufen-Authentifizierung zu erreichen, ohne deine Handynummer preiszugeben. Im ersten Schritt solltest du deine Telefonnummer von Facebook entfernen – und zwar so.

Der nächste Schritt zu mehr Sicherheit ist die Installation einer Authentifizierungs-App, die sich nicht auf deine Handynummer stützt:

  • Authy: Die von der Firma Twilio entwickelte App Authy punktet mit einem reichhaltigen Funktionsumfang. Die Lösung unterstützt eine breite Auswahl an Web-Diensten wie Facebook, Dropbox, Amazon, Gmail sowie achstellige Tokens.
  • Google Authenticator: Diese bietet weitaus weniger Funktionen: Es lassen sich lediglich die Zugänge per QR-Codes oder Schlüssel anlegen und verwalten. Ein Backup der Zugänge ist nicht möglich.
  • Microsoft Authenticator: Die App bietet sich speziell für die Dienste und Lösungen aus dem Hause Microsoft wie Windows, Office oder Azure an. Sie ist gleichermaßen für den privaten wie auch beruflichen Einsatz konzipiert und unterstützt entsprechend auch Unternehmenskonten.
Video: Zwei Faktor Authentifikations Apps

Im Folgenden kannst du eine der Apps mit Facebook verbinden.

  • Gehe wieder zu "Einstellungen" und wähle den Punkt "Sicherheit"
  • Wähle nun "Zweistufen-Authentifizierung"
  • Gehe auf "Authentifizierungs-App" und "App hinzufügen" – daraufhin kannst du deine neu heruntergeladene App mit Facebook verbinden.
  • Fertig!

Facebook steht in dauerhafter Kritik

Das soziale Netzwerk Facebook steht immer wieder in der Kritik, die Privatsphäre seiner Nutzer nicht zu respektieren – somit solltest du mit der Veröffentlichung deiner Daten entsprechend vorsichtig sein. Laut Facebook CEO Mark Zuckerberg arbeitet Facebook jedoch immer im Interesse der Nutzer. Apropos Mark Zuckerberg: Das sind die vier peinlichsten Videos mit dem Facebook-Chef.

Zu den Kommentaren

Neueste Videos auf futurezone.de

Beschreibung anzeigen