Digital Life 

Vorsicht, Identitätsklau auf eBay: So leicht richten Betrüger ein Bankkonto in deinem Namen ein

Auf zahlreichen Wegen versuchen Betrüger im Netz, deine Identität zu klauen. Nun sind sie auf Jobportalen wie eBay-Kleinanzeigen unterwegs.
Auf zahlreichen Wegen versuchen Betrüger im Netz, deine Identität zu klauen. Nun sind sie auf Jobportalen wie eBay-Kleinanzeigen unterwegs.
Foto: Pexels
Derzeit finden sich im Internet auf zahlreichen Jobportalen wie eBay Kleinanzeigen anscheinend seriöse Angebote – hinter denen jedoch Betrüger stecken, die deine Identität stehlen wollen.

Der gemeinnützige Verein "Watchlist Internet" warnt derzeit vor betrügerischen Jobangeboten auf eBay Kleinanzeigen und Co.: Bewerber, die auf ebendiese reagieren und die geforderten Unterlagen versenden, werden schnell Opfer eines Identitätsdiebstahls. Die Betrüger eröffnen im Extremfall sogar Bankkonten im Namen ihrer Opfer, die folglich missbraucht werden. Wie kannst du dich vor dem unliebsamen Datenklau schützen? Wir verraten es dir.

Identitätsklau im Netz: Gefährliche Jobangebote

Was zunächst nach einer klassischen Job-Ausschreibung klingt, ist nichts als Betrug: In Deutschland und Österreich treten zur Zeit vermeintliche Firmen wie "CEBIT GmbH" an Jobsuchende heran und suchen auf eBay Kleinanzeigen und anderen Job-Portalen nach Mitarbeitern in Teil- oder Vollzeit im Home Office.

Die geschalteten Angebote erscheinen dabei zunächst realistisch und sind in ordentlichem Deutsch verfasst. Dahinter steckt jedoch eine knallharte Abzockemasche, die sogar damit enden kann, dass Betrüger ein Bankkonto im Namen der Bewerber eröffnen – ohne das diese etwas davon ahnen.

Video: Identitätsklau im Netz: Hier lauern die Gefahren

Das ist die Masche der eBay-Betrüger

Im Rahmen einer Bewerbung fordert die angebliche Firma sämtliche persönliche Daten eines Bewerbers an – beispielsweise Adresse und Familienstand. Weiterhin wird auch ein Scan des Personalausweises verlangt. Die Begründung: Aufgrund der ausgeschriebenen Home Office-Tätigkeit käme es schließlich nicht zu einer persönlichen Bewerbung.

Danach sollen die neuen Mitarbeiter angeblich eine Video-Identifikation von Banken testen und sich dabei keinesfalls als Tester zu erkennen geben. Was den "Testern" jedoch nicht bewusst ist: Tatsächlich eröffnen die Betrüger Bankkonten unter den Namen ihrer Opfer und lassen dieses ganz offiziell bei den Banken bestätigen.

Auch die Geldinstitute selbst könnten so glauben, ganz gewöhnliche Kunden gewonnen zu haben. Und die Betrüger können am Ende ganz offiziell Konten unter den Namen der Opfer betreiben, von dem diese nicht einmal etwas ahnen.

Die Abzocker gehen bei der Registrierung der Konten übrigens sehr gewissenhaft vor und legen sogar recht realistisch klingende E-Mail-Adressen für ihre jeweiligen Opfer an.

Video: Wer haftet bei Betrug?

So kannst du dich vor den eBay-Betrügern schützen

Die miese Masche des Identitätsklaus kann Betroffenen juristischen Ärger sogar dann einbringen, wenn die Polizei ihr auf die Schliche kommt. Denn: Es besteht die Möglichkeit, dass die Betrüger einen Dispokredit einrichten und diesen ausnutzen – und natürlich bleiben die Opfer auf den Schulden sowie einer gesunkenen Kreditwürdigkeit sitzen.

Aufgrunddessen warnt "Watchlist Internet" entsprechend davor, persönliche Dokumente an Unbekannte zu schicken. Im Fall einer Bewerbung empfiehlt der Verein, ein Wasserzeichen über den Scan zu legen, das klar den Empfänger des Dokuments und das Datum nennt. Somit wird der Scan für Kriminelle wertlos.

Deine persönliche Daten solltest du folglich nicht im Internet preisgeben, ansonsten könntest du ganz schnell Opfer eines Datendiebstahls werden. Besonders auf der Plattform eBay-Kleinanzeigen scheint es vor Betrügern nur so zu wimmeln. Doch nicht nur die Jobsuche im Internet scheint gefährlich zu sein, auch bei der Wohnungssuche solltest du aufpassen.

Zu den Kommentaren

Neueste Videos auf futurezone.de

Beschreibung anzeigen