Digital Life 

Hacker knacken Tesla Model 3 innerhalb kürzester Zeit

Das Tesla Model 3 konnte auf der Pwn2own sehr schnell gehackt werden – als Belohnung gab es das Auto selbst.
Das Tesla Model 3 konnte auf der Pwn2own sehr schnell gehackt werden – als Belohnung gab es das Auto selbst.
Foto: Tesla
Hacker schafften es bei einem Wettbewerb, ohne viel Zeit zu verlieren, das Infotainmentsystem des Tesla Model 3 zu entschlüsseln. Als Belohnung bekamen sie ihr Versuchsobjekt.

Beim Pwn2own-Contest schafften es zwei Hacker ohne enormen Zeitaufwand, den neuen Hoffnungsträger des Autonomen Fahrens von Elon Musk zu befallen – sie knackten den Computer des Tesla Model 3. Wie haben sie das geschafft? Als Belohnung durften sie jedenfalls direkt mit dem geknackten Elektroauto nach Hause fahren.

Hacker knacken Infotainmentsystem des Tesla Model 3

Auf dem Hackerwettbewerb gelang es Amat Cama und Richard Zhu das auf dem quelloffenen Browser Chromium basierende Infotainmentsystem des Tesla Model 3 zu knacken. Erschreckend ist vor allem, dass die zwei Kandidaten es bereits in wenigen Minuten schafften, den Computer des Elektroautos anzugreifen.

Cama und Zhu haben TechCrunch zufolge einen Bug im JIT-Compiler ausgenutzt und über den Browser eine vorbereitete Webseite aufgerufen. Damit erhielten sie die Kontrolle über das System.

Entschlüsselung dauerte nur wenige Minuten

Der Ursprungsgedanke hinter Teslas Teilnahme an dem Contest war es, Schwachstellen aufzuspüren. Der Hersteller kann den Wettbewerb und das aufgedeckte Sicherheitsrisiko nutzen, um das Infotainmentsystem vor böswilligen Hacking-Angriffen zu bewahren. Als Dank bekamen die zwei Teilnehmer deshalb zusätzlich zum Tesla Model 3 eine Summe von 35.000 Dollar.

Aus denselben Gründen erhöhte die Elektroauto-Firma auch seine maximale Belohnung für jegliche Kunden pro gemeldeten Systemfehler eines Tesla-Fahrzeugs von 10.000 Dollar auf 15.000 Dollar. Außerdem sichert man den Besitzern zu, dass sich das nicht auf die Garantie auswirke. Bereits seit vier Jahren wird dieses sogenannte "Bug-Bounty-Programm" betrieben.

35.000 Dollar für erfolgreiches Hacking

Im Laufe des Events wurden neben dem Hacking des Tesla Model 3 außerdem 19 einzelne Bugs in Apples Safari, Microsofts Edge und Windows, VMwares Workstation sowie Mozillas Firefox entdeckt. Erst kürzlich wurde herausgefunden, dass Android-Produkte seit fünf Jahren gehackt werden konnten, ebenfalls über den quelloffenen Browser Chromium. Unter bestimmten Umständen ist Hacking von Autos ist übrigens sogar staatlich erlaubt.

Neueste Videos auf futurezone.de

Neueste Videos auf futurezone.de

Beschreibung anzeigen