Digital Life 

Her mit iOS 12.2.: Diese 5 praktischen Funktionen stecken im großen Apple-Update

Keine Panik: Mit iOS 12.2 ist die Abhörwanze im iPhone passé.
Keine Panik: Mit iOS 12.2 ist die Abhörwanze im iPhone passé.
Foto: APA/AFP/ELIJAH NOUVELAGE
Apples neues Update auf iOS 12.2 ist da. Es schützt dein iPhone vor einer fiesen Abhörmethode und bringt auch sonst ganz passable Neuerungen mit.

Die Stasi lässt grüßen: Eine schwere Sicherheitslücke macht derzeit Apples Betriebssystemen zu schaffen. Gut, dass das große, neue Update auf iOS 12.2 endlich da ist. Installier es so schnell wie möglich, um dich vor einer fiesen iPhone-Abhörmasche zu schützen und praktische neue Funktionen zu nutzen. Wir zeigen dir die Neuerungen im Überblick.

iOS 12.2: Diese 5 Funktionen helfen dir

Am Montagabend ist das neue iOS-Update von Apple veröffentlicht worden. Als Nutzer eines iPhones, iPads oder Macs solltest du iOS 12.2 beziehungsweise macOS 10.14.4 schnell installieren. Vor allem, weil damit Sicherheitslücken im zweistelligen Bereich geschlossen werden, die sonst böse für dich enden könnten. Welche Funktionen außerdem neu sind, zeigen wir dir.

#1 Es schützt dich vor der Abhörwanze

So sind darunter auch gravierende Schwachstellen, mit denen externe Websites Schadcode auf dein Apple-Gerät einschleusen und es einfach übernehmen können. Außerdem soll es Apps und manipulierten Websites möglich sein, das Mikrofon im iPhone oder iPad heimlich zu aktivieren und dich möglicherweise auszuspionieren.

heise zufolge werden solche Sicherheitslücken unter anderem von staatlichen Stellen benutzt, um iPhones von Zielpersonen zu übernehmen. Insgesamt 50 Lücken soll iOS 12.2 schließen.

Was das zeitgleich veröffentlichte macOS 10.14.4 angeht: Mit dem Apple-Update werden 38 Sicherheitslücken gestopft. Eine davon befähige Apps sensible Daten aus dem Mac-Schlüsselbund herauszuziehen. Außerdem könne Schadsoftware an Root-Rechte gelangen.

#2 Es bringt neue Animojis

Hast du ein iPhone oder ein iPad Pro mit Face ID bekommst du vier neue Animojis: eine Giraffe, eine Eule, einen Hai und einen Eber. Damit hast du 24 Animojis zur Verfügung.

#3 Es verbessert deine AirPlay-Steuerung

Apple bringt dir außerdem mit dem neuen Update die Steuerung von AirPlay für TV-Geräte ins Kontrollzentrum und auf den Bildschirm deines iPhones oder iPad Pros. Außerdem neu: AirPlay-Multitasking für Videos. Das führt dazu, dass die drahtlose Übertragungstechnologie nicht unterbrochen wird, wenn du auf andere Apps oder Videos zugreifst. Schneller zu finden sind deine AirPlay-Geräte mit einer verbesserten Kategorisierung.

#4 Es erweitert deine Apple Pay-Optionen

Apple Pay ist mittlerweile auch in Deutschland angekommen. Wenn du Apple Pay Cash verwendest, kannst du es nun dafür einsetzen, Sofortüberweisungen von deinen Visa-Debitkarten auf dein Bankkonto zu tätigen. Im Wallet werden mit iOS 12.2 zudem deine Transaktionen jeweils unter der Karte eingeblendet.

Apple Pay-Gebühren: Ist der Bezahldienst wirklich kostenfrei

Der mobile Bezahldienst des US-Herstellers ist neu in Deutschland, und immer mehr Banken machen mit. Doch verlangt Apple Pay eigentlich Gebühren? Wir klären auf.
Apple Pay-Gebühren: Ist der Bezahldienst wirklich kostenfrei

#5 Es befreit dich und deine Bildschirmzeit

Verwendest du Apples Bildschirmzeit-Feature kannst du die Nutzung deines iOS-Geräts für jeden Tag der Woche nach deinen eigenen Plänen einstellen. App-Limits kannst du über einen Regler aktivieren und deaktivieren.

Was bietet iOS 12.2 sonst noch?

Außer den fünf großen Neuerungen sind in iOS 12.2 noch diese Funktionen enthalten:

  • Für Safari: Anmeldung auf einer Website automatisch nach dem Ausfüllen deiner Anmeldedaten über "Passwort automatisch ausfüllen" / Warnung vor nicht per HTTPS-gesicherten Websites (wie schon in Chrome) / Entfernung der "Do not track"-Funktion / "Intelligent Tracking Prevention", um standardmäßig Tracking über Websites hinweg zu unterbinden
  • Für Apple Music: Redaktionelle Highlights auf einer einzelnen Seite im Entdecker-Tab
  • Für Apple TV: Überarbeitete Remote-Funktion für leichtere Bedienung
  • Unterstützung für die neuen AirPods
  • Verbesserte Sprachqualität von Audioaufnahmen in iMessage
  • Informationen zur Luftqualität nicht mehr nur in der Wetter-App, sondern auch in Apple Maps

iOS-Update 12.2: So installierst du es

Mehr Details zu den Sicherheitsneuerungen findest du hier. Die Cybersecurity and Infrastructure Security Agency (CISA) des US-Heimatschutzministeriums warnt vor den schweren Sicherheitslücken und rät dringend zu einer Aktualisierung. Hast du das an deinem Apple-Gerät noch nicht getan, solltest du es also nachholen. Das geht so:

  1. Geh in deine iPhone-Einstellungen.
  2. Tipp auf "Allgemein" und "Software-Update".
  3. Tipp auf "Download" und "Installieren".

Alternativ kannst du das Update auch über iTunes durchführen. Derweil wissen wir bereits, welche iPhones iOS 13 nicht bekommen können. Alle Details zum jüngsten Apple-Event gibt's hier. Willst du einmal etwas anderes, probier die Alternativen zu Apples iPhone-Apps.

Weitere iOS-Updates

Neben den genannten iOS-Updates bietet Apple für folgende Betriebssystemversionen Aktualisierungen an:

  • macOS 10.13 High Sierra
  • macOS 10.12 Sierra
  • eine neue Mac-Version 12.1 von Safari, die in macOS 10.14.4 bereits enthalten ist
  • Xcode Version 10.2
  • Apple TV: tvOS 12.2
  • sowie Updates für iCloud und iTunes auch für Windows-Nutzer
Zu den Kommentaren

Neueste Videos auf futurezone.de

Die neuesten Videos von futurezone.

Neueste Videos auf futurezone.de

Beschreibung anzeigen