Digital Life 

Kampf gegen Impfgegner: Deshalb sperrt Instagram einige Hashtags

Instagram sagt mit seiner neuen Hashtag-Richtlinie Impfgegnern den Kampf an.
Instagram sagt mit seiner neuen Hashtag-Richtlinie Impfgegnern den Kampf an.
Foto: Robert Günther/dpa
Instagram wurde bereits häufiger dafür kritisiert, sich nicht gegen die Verbreitung von Fake News durch Impfgegner einzusetzen. Nun handelt das Netzwerk.

Gerade mal einen Tag, nachdem Instagram für unstetes Verhalten im Umgang mit Falschmeldungen zu den Konsequenzen von Impfungen unter Beschuss geriet, hat das Unternehmen gehandelt. Demnach wolle man künftig Hashtags sperren, die "nachweisbar falsche" Informationen über Impfungen verbreiten sollen.

Hashtags gesperrt: Instagram gegen die Impfgegner

Mit dieser neuen Richtlinie wird die Bann-Politik des sozialen Netzwerk um einen wesentlichen Punkt erweitert. Damit ergänzt sie ein Verbot, das sich auf Hashtags bezieht, die zwar themenunabhängig und harmlos wirken, aber dennoch entlarvte Behauptungen verbreiten. Engadget zufolge hatte Instagram zuletzs Tags wie #vaccinescauseautism ("Impfungen bewirken Autismus") und #vaccinescauseaids ("Impfungen bewirken Aids") gesperrt.

Dank der nun eingepflegten Richtline ist das Netzwerk jedoch um einiges flexibler geworden. Sollten betroffene Organisationen nun beispielsweise auf den Hashtag #vaccines1234 oder ähnliche umschwenken, könnte Instagram sein System dahingehend anpassen und sie ebenfalls sperren. Zuletzt machte das Unternehmen auf sich aufmerksam als es den Druck der Nutzer reduzieren wollte, indem man die Instagram-Likes unsichtbar machte.

Zu den Kommentaren

Neueste Videos auf futurezone.de

Beschreibung anzeigen