Digital Life 

Das neue Wi-Fi 6 soll deine WLAN-Probleme lösen: Doch lohnt sich der neue Router-Kauf?

Du willst Wi-Fi 6? Dann wirst du dir wohl oder übel neue Hardware kaufen müssen.
Du willst Wi-Fi 6? Dann wirst du dir wohl oder übel neue Hardware kaufen müssen.
Foto: iStock/Jens Domschky
Noch nichts vom neuen WLAN-Standard Wi-Fi 6 gehört? Das solltest du aber. Schließlich bietet er dir enorm viele Vorteile. Also frisch dein Wissen auf.

Besseres WLAN will vermutlich jeder. Deshalb wird ständig an neuen Normen gearbeitet. Die neueste heißt Wi-Fi 6 – und sie ist bereits da. Wir erklären dir, was der neue WLAN-Standard kann, welche Vorteile er dir bringt und ob es deshalb an der Zeit ist, dir einen neuen Router anzuschaffen.

Wi-Fi 6: Was ist das?

In einem digitalen Haushalt sind heute immer mehr Geräte miteinander vernetzt. Dein Laptop mit dem Fernseher, dein Tablet mit der Steuerung der Heizung, dein Handy mit dem Smart Speaker. Und sie alle benötigen dafür ein gutes WLAN. Allerdings reicht der aktuelle Standard Wi-Fi 5 längst nicht mehr aus, um ein voll funktionstüchtiges Smart Home optimal zu versorgen.

Das liegt daran, dass dein Router nur mit einem Gerät kommunizieren kann. Mit mehreren Endgeräte parallel ist er überfordert und kann sie nur reihum mit Internet versorgen, erst deinen Fernseher, dann dein Handy und so weiter. Das ist auch ein Grund dafür, weshalb das Streamen hochauflösender Filme trotz WLAN manchmal problematisch ist. Dein Wi-Fi 5-Router kann zwar mehrere Geräte gleichzeitig mit Daten versorgen, doch umgekehrt funktioniert das nicht. Zeit für Wi-Fi 6, die neue Generation des WLANs.

2 Neuerungen für besseres Internet

Der neue WLAN-Standard kann nämlich in beide Richtungen Daten senden. So sollst du möglichst viele Geräte gleichzeitig stabil mit dem Internet verbinden können. Auch die Geschwindigkeit des Internetanschlusses soll dadurch verbessert werden. Das alles wird möglich durch zwei zentrale Neuerungen beim Wi-Fi 6:

  1. MU-MIMO („Multi User Multiple Input, Multiple Output“) ist die Technologie, die es deinem Router ermöglicht, mit mehreren Geräten gleichzeitig in beide Richtungen zu kommunizieren.
  2. OFDMA („Orthogonal Frequency Division Multiple Access“) ist die Technologie, durch die dein Router versteht, welches deiner Geräte gerade welche Bandbreite benötigt – und die Datenströme dementsprechend verteilt.

Ein neues WLAN-Erlebnis: Das sind die Vorteile von Wi-Fi 6

Freu dich schon mal auf Wi-Fi 6, denn es bringt viel Gutes mit sich.

Mehr Speed

Bis zu acht Geräte sollen mit dem neuen Wi-Fi 6 parallel bedient werden können. Gleichzeitig bekommst du dadurch auch schnelleres Internet. Während dein jetziger Router es wahrscheinlich auf 3,5 Gbit/s kommen konnte, sind es mit dem neuen Standard bis zu 11 Gbit/s. In der Realität wirst du die Höchstgeschwindigkeit gar nicht benötigen, aber du wirst zum Beispiel hochauflösende Filme ohne Probleme schauen und Fernseher, Handy, Tablet und Smart Home-Geräte mit stabiler Verbindung verwenden können.

Mehr Reichweite

Nach wie vor senden die Geräte auf den Frequenzen 2,4 und 5 GHz. Ein WLAN-Repeater wird dadurch nicht überflüssig. Trotzdem wird dir mit Wi-Fi mehr Reichweite versprochen als mit deinem alten WLAN-Standard.

Mehr Stromersparnis

Ein weiterer Vorteil des Wi-Fi 6: Du sparst Energie. Wir haben dir ja bereits erklärt, dass damit die Kommunikation zwischen Router und Geräten in beide Richtungen funktioniert. Das bedeutet, dass der Router nicht mehr nach Anfragen "suchen" muss. Er kann sich "zurücklehnen" und arbeitet dadurch energieeffizienter.

Mehr, was du gerade brauchst

Die beiden Technologien, die wir oben im Artikel erklärt haben, sorgen dafür, dass deine Aktivitäten genau die Datenzufuhr bekommen, die sie benötigen. So teilt dein Router deinem Netflix-Stream mehr Übertragungskapazität zu als beispielsweise deiner Online-Bestellung auf Amazon.

Zu viel Stau im Internet? Ändert einfach den Kanal eures WLANs

Wenn das WLAN-Signal schwächer wird, wächst der Frust. Router neustarten hilft nichts und WLAN an- und ausschalten auch nicht – vielleicht muss man den WLAN-Kanal wechseln.
Zu viel Stau im Internet? Ändert einfach den Kanal eures WLANs

Wi-Fi 6: Du brauchst einen neuen Router

Einen entscheidenden Nachteil hat Wi-Fi 6 allerdings für dich: Du musst dir neue Hardware anschaffen, um den neuen WLAN-Standard nutzen zu können. Auf jeden Fall brauchst du einen neuen Router. Die entsprechenden Geräte gibt es schon zu kaufen, allerdings sind sie noch ziemlich teuer.

  • Den ersten Wi-Fi 6-Router brachte Asus 2018 auf den Markt. Er kostet noch rund 330 Euro.

Anzeige:

  • Für einen im April veröffentlichten Netgear Nighthawk AX4 zahlst du immerhin "nur" 170 Euro, also in etwa so viel wie für eine Fritzbox mit Wi-Fi 5-Standard.

Anzeige:

Außerdem benötigst du entsprechende Endgeräte, die den neuen WLAN-Standard auch unterstützen. Achte hierfür auf entsprechende Logos auf den Geräteverpackungen ("Wi-Fi Certified 6 laut Wi-Fi-Alliance).

Wissenswert: Bisher unterstützt bei den Smartphones einzig das Samsung Galaxy S19 Wi-Fi 6, wie Curved berichtet.

Was tun, bis Wi-Fi 6?

Hast du aktuell kein Geld für neue HArdware, die Wi-Fi 6 unterstützt, zeigen wir dir, wie du schon jetzt dein WLAN-Signal verstärken kannst. Zusätzlich ist es dir möglich, deine WLAN-Reichweite zu erhöhen.

Zu den Kommentaren

Neueste Videos auf futurezone.de

Die neuesten Videos von futurezone.

Neueste Videos auf futurezone.de

Beschreibung anzeigen