Digital Life 

Huaweis neues Betriebssystem: Haben sich Handy-Besitzer doch zu früh gefreut?

Di, 21.05.2019, 16.07 Uhr

Android-Sperre für Huawei-Handys: Das solltest du jetzt dringend tun

Beschreibung anzeigen
Huawei hatte bereits angekündigt, dass das neue Betriebssystem 60 Prozent schneller sein soll, als Android. Nun verrät das Unternehmen, wie die neue Technik funktionieren soll.

Nach dem Google-Skandal schien der chinesische Handy-Hersteller sich schnell gefasst zu haben und mit Nachdruck am neuen Betriebssystem zu arbeiten. 60 Prozent schneller als Android soll es sein. Weil das so unglaublich klang, verriet Huawei sogar das Geheimnis der Schnelligkeit. Doch nun überrascht die Aussage des Vorsitzenden Liang Hua: Huaweis neues Betriebssystem soll gar nicht für Handys gedacht sein.

Huaweis neues Betriebssystem: Gehen Smartphones leer aus?

Android sei für Huawei immer noch "die erste Wahl", wenn es um ein Betriebssystem für Smartphones gehe, sagte Liang Hua bei einer Pressekonferenz wie Forbes berichtet. Trotzdem werde weiterhin an Huaweis neuem Betriebssystem gearbeitet. Allerdings soll diese eher auf Smart Home-Geräte gespielt werden. Ob sich das System überhaupt für ein Handy-Betriebssystem eignet, ist beim Hersteller noch nicht entschieden worden.

Huawei hat sich noch einen weiteren Markennamen sichern lassen: Ein Antrag für "Harmony" wurde beim Intellectual Property Office der EU gestellt. Dabei handelt es sich um ein System, das auch auf Mobilgeräten installierbar sein soll. Ob es sich um ein neues System handelt oder um einen weiteren Namen für HongMeng/Ark OS, ist bislang noch nicht bekannt.

Darum ist Huaweis System schneller als Android

Das Geheimnis für die Schnelligkeit von Huaweis neuem Betriebssystem sind wohl die sogenannten "Ark Compiler". Compiler sind in der Regel dafür zuständig die Programmiersprache in Anweisungen zu übersetzen. Diesen Zwischenschritt soll der "Ark Compiler" aber umgehen. Dadurch entsteht für "Ark OS" oder "Huawei Ark OS" eine bessere Perfomance. Dies bietet für den User nur Vorteile.

Veröffentlichung von Huaweis neuem Betriebssystem

Noch in diesem Jahr will Huawei das neue Betriebssystem in China unter dem Namen "HongMeng OS" auf den Markt bringen. Im Oktober sollen die ersten Einsteiger- und Mittelklassen-Handys in den Verkauf gehen. Ein Flaggschiff soll aber noch nicht eingesetzt werden, wie GSMArena berichtet. Die Einführung des neuen Betriebssystem auf dem internationalen Markt wird allerdings noch etwas Zeit in Anspruch nehmen. Huawei arbeitet zudem an einem Play Store-Ersatz. Welche Android-Apps dadurch unterstützt werden, ist bislang aber immer noch unklar.

Design-Geschmacksprobe des neuen Betriebssystems

"Huawei Ark OS" oder "Ark OS" ist der Name, der im Gespräch für das neue Betriebssystem ist. Jetzt ist aber auch das Design durchgesickert: Beim deutschen Patent- und Markenamt wurden die Bilder mit den Designvorschlägen angemeldet. Die cleane Darstellung erinnert stark an die Standard-Android-Ansicht. Seit 2012 arbeitet Huawei an dem neuen Betriebssystem, das für Handys, Computer, Tablets, Autos, Fernseher und andere tragbare Geräte verfügbar sein soll.

Das könnten die Namen für das neue Huawei-Betriebssystem sein

Huawei trifft es hart, doch der südchinesische Betrieb schlägt zurück: Mit einem Betriebssystem das angeblich 60 Prozent schneller sein soll als Android, so so heißt es auf Android Headlines. Bislang hat der herausragenden Erfindung noch ein Name gefehlt, doch Huawei soll jetzt gleich mehrere Anträge beim europäischen Patentamt (EUIPO) eingereicht haben.

In den Anträgen lauten die möglichen Namen: "Huawei Ark OS", "Huawei Ark", "Ark" sowie "Ark OS". Die vermeintlichen Namen sind allerdings keine Garantie dafür, dass dass neue Betriebssystem auch tatsächlich so heißen wird, trotzdem sei einer der Namen wahrscheinlich.

Huawei

Plan B für neues Betriebssystem wird immer realistischer

Das Huawei bereits an einem eigenen System arbeitet ist ein cleverer Schachzug, denn auch Microsoft beendete seine Geschäftsbeziehungen mit Huawei. Damit stehe auch die Zukunft von Huaweis Notebooks in Frage. Bereits verkaufte Notebooks sollen weiterhin mit Windows funktionieren und auf Updates reagieren können.

Huawei musste in den letzten Tagen viel einstecken. Auch die SD-Association hat den Konzern von seiner Mitgliederliste gestrichen. Auch die Google-Sperre betrifft schon einige Handys. Übrigens hast du Huawei wahrscheinlich immer falsch ausgesprochen. Alle Neuigkeiten und wie es mit Huawei weiter geht erfährst du in unserem Huawei Update Tracker. Diese Handys werden völlig frei von Android und iOS sein.

Zu den Kommentaren

Neueste Videos auf futurezone.de

Beschreibung anzeigen