Digital Life 

Schuldenfalle Handy: Was uns wirklich pleite macht

Schulden sind für Betroffene eine echte Belastung. Gerade junge Leute haushalten schlecht, vor allem in Sachen Handy.
Schulden sind für Betroffene eine echte Belastung. Gerade junge Leute haushalten schlecht, vor allem in Sachen Handy.
Foto: iStock/Geber86
Wenn junge Menschen Schulden haben, dann meistens bei ihrem Mobilfunkanbieter. Die Zahlen vom statistischen Bundesamt schockieren.

In Zeiten von Internet- und All-Net-Flats verwundert es fast, dass das Handy der Hauptgrund von Schulden bei jungen Menschen sein soll. Doch genau das hat das statistische Bundesamt jetzt herausgefunden. Im Schnitt geht es um mehr als 1.500 Euro.

Handy ist Hauptursache für Schulden bei jungen Leuten

Untersucht wurden die Unterschiede der privaten Überschuldung zwischen Jung und Alt. Menschen, die 2018 eine Schuldnerberatungsstelle aufsuchten, wurden zu den Gründen ihrer finanziellen Notlage befragt. Das Ergebnis zeigt interessante Unterschieden zwischen den Generationen: Rund jede vierte Person unter 25 Jahren gab eine unwirtschaftliche Haushaltsführung als Ursache an.

30 Prozent der über 65-Jährigen machten hingegen Faktoren wie Erkrankung, Sucht, Unfälle, oder Trennungen und Todesfälle für ihre Überschuldung verantwortlich.

Ein wichtiger Faktor ist jedoch auch das Handy: Die Gläubiger von knapp zwei Drittel der verschuldeten unter 25-Jährigen sind Telekommunikationsunternehmen.

Breit angelegte Untersuchung

Für die Untersuchung wertete das Bundesamt für Statistik Angaben aus, die von 136.000 Beratenen in 559 Schuldnerberatungsstellen gemacht wurden. Die gesammelten Daten wurden anschließend hochgerechnet, denn insgesamt gibt es 1.450 solcher Hilfseinrichtungen.

64,9 Prozent der unter 25-Jährigen, die 2018 eine Beratungsstelle aufsuchten, kämpften mit offenen Verbindlichkeiten bei Mobilfunkanbietern von durchschnittlich 1.537 Euro.

Handys im Alltag: Darauf solltest du achten
Handys im Alltag: Darauf solltest du achten

Handyschulden: Verhältnismäßig hoch

1.537 Euro klingt erstmal wie eine hohe, aber durchaus zu bewältigende Summe. Der Vergleich zur gesamten, durchschnittlichen Schuldenhöhe schockiert jedoch: Die Handyschulden von jungen Leuten entsprechen einem Sechstel der durchschnittlichen Gesamtschuldenhöhe.

Hinzu kommt, dass diesem Schuldenbetrag zu Beratungsbeginn ein durchschnittliches Nettoeinkommen von 777 Euro pro Person gegenübersteht.

"Unter der Annahme, dass alle Einkünfte ausschließlich zur Schuldentilgung eingesetzt werden, bräuchten junge Menschen etwas mehr als zwei Monate um Telefonanbieter auszuzahlen, oder knapp ein Jahr zur Begleichung ihrer gesamten Schulden", so das Bundesamt.

Ein Grund für die Schuldenfalle Handy könnten überteuerte Verträge sein: Jetzt ist ein Mega-Tarif auf den Markt gekommen, der so günstig und praktisch ist wie kein anderer. Deine monatliche Handy-Rechnung ist dir zu hoch? Dann gibt es eine ungewöhnliche Methode, um die Kosten einfach, aber wirkungsvoll zu senken.

Zu den Kommentaren
Neueste Videos auf futurezone.de

Neueste Videos auf futurezone.de

Beschreibung anzeigen