Digital Life 

Facebook gibt dir Geld – im Austausch gegen deine Daten

Mithilfe der App Study from Facebook plant das Unternehmen, Nutzer für die Datenweitergabe zu bezahlen.
Mithilfe der App Study from Facebook plant das Unternehmen, Nutzer für die Datenweitergabe zu bezahlen.
Foto: Pixabay
Facebook will deine Daten – soviel ist bekannt. Das soziale Netzwerk setzt jedoch neuerdings auf Transparenz und ist bereit, dich für eine Datenweitergabe zu entlohnen.

Facebook hat eine neue App namens "Study from Facebook" gelauncht, die dem Unternehmen wichtige Informationen über das Verhalten seiner Zielgruppe liefern soll. Die App sammelt Informationen über andere Anwendungen auf deinem Gerät und inwieweit du diese nutzt. Freiwillige können die App herunterladen – und werden für die Bereitstellung ihrer Daten bezahlt.

Study App: Facebook bezahlt Nutzer für Datenweitergabe

Mit der App "Study from Facebook" startet das Unternehmen einen erneuten Anlauf, Nutzer für die Bereitstellung von Daten zu vergüten. Erst letztes Jahr stand das Unternehmen in der Kritik, nachdem herauskam, dass junge Nutzer mit Geschenkkarten für Daten entlohnt wurden.

Durch die Veröffentlichung der App plant Facebook,Transparenz walten zu lassen und folglich das Vertrauen von Nutzern zurückzugewinnen. Laut des Unternehmens sammelt die App weder Passwörter noch die Inhalte von erhaltenen Nachrichten. Auch sollen Daten nicht an Dritte verkauft werden. Teilnehmende Nutzer werden des Weiteren regelmäßig daran erinnert, dass sie ihre Daten verkaufen – und haben jederzeit die Möglichkeit, auszusteigen.

Study App: So funktioniert's

Allerdings ist nicht jeder Facebook-Nutzer ist in der Lage, die App schlicht herunterzuladen. Nutzer werden stattdessen auf Facebook über Ads auf das Marktforschungsprogramm hingewiesen und eingeladen, an diesem teilzunehmen.

Daraufhin folgt eine Art Bonitätsprüfung seitens des Unternehmens. Im Anschluss kann "Study from Facebook" über den Play Store heruntergeladen werden. Aber: Zunächst können nur Nutzer aus Indien und den Vereinigten Staaten die App nutzen, weitere Länder sollen jedoch folgen.

Folgende Daten werden gesammelt:

  • Die auf deinem Gerät installierten Anwendungen
  • Die Zeitspanne, die du mit installierten Apps verbringst
  • Das Land, das Gerät und den Netzwerktyp der Nutzer
  • Die Funktionen, die innerhalb anderer Anwendungen genutzt werden

Unklar bleibt jedoch zunächst, wie hoch die Summe ausfällt, die Facebook den Teilnehmenden für die Datenweitergabe zahlen wird. Die Geschenkkarten, die das Unternehmen zuvor verteilte, beliefen sich auf einen monatlichen Wert von 20 US-Dollar. Es wird sich also zeigen, ob dieser Wert Nutzer überzeugt. Die neue und transparente Strategie des Unternehmens lässt zwar weniger Raum für Kritik – jedoch kommt die Anwendung erst, nachdem die zuvor eingesetzte Spionage-App scheiterte.

Zu den Kommentaren

Neueste Videos auf futurezone.de

Beschreibung anzeigen