Digital Life 

Taxi-Abzocken sind dank Google Maps bald kein Problem mehr

Google Maps testet ein Feature, das vor Umwegen bei Taxi-Fahrten warnen soll.
Google Maps testet ein Feature, das vor Umwegen bei Taxi-Fahrten warnen soll.
Foto: iStock/damircudic
Wer oft Taxi fährt, kennt das Problem: Oft nehmen Fahrer Umwege, um mehr mit der Fahrt zu verdienen. Mit Google Maps kannst du dich schon bald schützen.

Dass Taxi-Fahrten nicht die günstigste Möglichkeit sind, um von A nach B zu kommen, wissen die meisten. Dass gerade Touristen oft Kostenfallen drohen, ist jedoch weniger weit verbreitet. Mit Google Maps können Kunden bald tracken, ob der Fahrer Umwege nimmt – und bares Geld sparen.

Kostenfalle Taxi: Google Maps warnt Nutzer bald

XDA-Developers will entdeckt haben, dass Google derzeit ein neues Feature für Maps testet: Das Programm soll Nutzer immer dann warnen, wenn der Taxifahrer mehr als 500 Meter von der Strecke abweicht. Als Maßstab soll die von Google Maps berechnete schnellste Route dienen. Natürlich versuchen nicht alle Taxifahrer, den höchstmöglichen Umsatz durch Umwege zu generieren. Dennoch kommt es häufig vor, dass gerade weniger ortskundige Fahrgäste über den Tisch gezogen werden.

Videos rund um Google

Testphase läuft

Getestet wird das Feature derzeit in Indien. Ob die Funktion tatsächlich ausgerollt wird und in welchen Ländern Nutzer davon profitieren sollen, ist derzeit nicht bekannt – das wird vermutlich auch von den Ergebnissen der Testphase abhängen. Dass die Funktion auch in Deutschland gelauncht wird, ist durchaus möglich. Google Maps ist hierzulande bereits sehr fortgeschritten – auf Baustellen, Verkehrsschwankungen, Sperrungen und Co. kann der Dienst auch hier schon bestens mit Routenänderungen reagieren.

Nicht zu misstrauisch sein

Dennoch ist Nachsicht mit den Taxifahrern geboten: Nicht jeder möchte seine Fahrgäste abzocken. Wenn Fahrer von der vermeintlich schnellsten Route abweichen, hat das oftmals einen plausiblen Grund. In solchen Situationen ist Vertrauen in den Fahrer ratsam: Immerhin kennt er oder sie die Stadt am besten.

Wer bemerkt, dass ein Umweg genommen wird, sollte eher freundlich nachfragen. Denn auch Google Maps kennt nicht alle Baustellen. Oft meiden Fahrer zum Beispiel Straßen mit ungünstigen Ampelschaltungen und wollen euch sogar unnötige Kosten ersparen.

Navigieren kann Google Maps ganz gut, aber was die Parkplatz-Suche angeht, könnte die App noch nachrüsten. Dieses Google-Maps-Feature zeigt dir kostenlose Parkplätze an. Das Gerücht, dass Navis uns verdummen lassen, hält sich hartnäckig. Doch verkümmert unser Gehirn wegen Google Maps & Co. wirklich?

Zu den Kommentaren

Neueste Videos auf futurezone.de

Beschreibung anzeigen