Digital Life 

NASA-Server geknackt: Hacker kamen an Mars-Mission-Daten

Die Server der NASA wurden gehackt. Die Cyberangreifer konnten sich durch eine Sicherheitslücke wichtige Missions-Daten kopieren.
Die Server der NASA wurden gehackt. Die Cyberangreifer konnten sich durch eine Sicherheitslücke wichtige Missions-Daten kopieren.
Foto: Pexels
Über einen unautorisierten Mikrocomputer ist es Hackern gelungen an 500 Megabyte Daten zu kommen. Ein Bericht der NASA beschreibt Einzelheiten des Cyberangriffs.

Wegen eines nicht-autorisierten Rasberry Pi Mikrocomputers, konnten Hacker auf verschlossene Daten der NASA zugreifen. Der Rechner hing im Netzwerk des Jet Propulsion Laboratory. Ein neu veröffentlichter Untersuchungsbericht der US-amerikanischen Raumfahrtbehörde, schildert wie sich die Angreifer bereits im April 2018 Zugriff auf die Server verschafft haben, um anschließend 500 Megabyte Daten zu kopieren.

Der Hacker-Plan: Zugriff auf Details zur Mars-Mission der NASA über Rasberry Pi

Die Daten verteilten sich auf 23 Dateien, die allesamt Mars-Missionen der NASA betrafen, berichtet ZDNet. Insbesondere beschrieben sie Details der Mars Science Laboratory Mission, also unter anderem auch Angaben über den Mars-Rover Curiosity. Die Angreifer wollten sich auch Zugang zum Deep Space Network der NASA, einem weltweiten Netz an Radioantennen zur Kommunikation mit Satelliten und Raumsonden, verschaffen. Dieser Versuch wurde jedoch entdeckt.

IT-Abteilung hat schlampig gearbeitet

Im Zuge der Aufarbeitung des Vorfalls kam zutage, dass die IT-Abteilung des JPL einen allzu sorglosen Umgang mit dem hausinternen Netzwerk betrieb. Unter anderem wurde es versäumt, kleinere Netzwerksegmente einzurichten oder eine Datenbank auf dem aktuellen Stand zu halten, in der alle angeschlossenen Geräte (u.a. der besagte Raspberry Pi) aufgelistet werden. Zu allem Überdruss brauchte die IT-Abteilung verhältnismäßig lange, um Sicherheitsmängel zu beheben.

Cyberangreifer unbekannt

Wer hinter dem Angriff steckte, ist unterdessen unklar. Im Dezember 2018 wurde die NASA angeblich von einer chinesischen Cyber-Einheit namens APT10 angegriffen. Diese könnte auch für den Angriff im April 2018 verantwortlich gewesen sein. Klare Hinweise darauf fehlen aber.

Ganz schön beunruhigend, wenn nicht einmal die NASA sich vor Hacker-Angriffen schützen kann. Das kannst du allerings tun, um dich vor Cyberattacken zu sichern. Es gibt nämlich ein neues Handy-Hacking-Tool, das sogar dein Android-Gerät und dein iPhone knacken kann.