Digital Life 

Kein Tracking mehr: So will Microsoft dich vor Drittanbietern schützen

Keine Verfolgung durch Drittanbieter mehr? Das verspricht Microsofts Tracking-Blocker.
Keine Verfolgung durch Drittanbieter mehr? Das verspricht Microsofts Tracking-Blocker.
Foto: AP / Elaine Thompson
Der Edge-Browser von Microsoft ist zwar nicht der beliebteste, doch könnte er künftig wesentlich sicherer als seine Alternativen sein.

Erst vor wenigen Tagen hat Mozilla Firefox ein Update verpasst, um zu verhindern, dass Unternehmen dich über verschiedene Webseiten hinweg verfolgen. Mit dem Chromium-basierten Edge-Browser hat Microsoft nun Ähnliches vor. Künftig sollen dich Drittanbieter überhaupt nicht mehr tracken können.

Microsoft bereitet Tracking ein Ende

Die Beta-Tester des Windows Insider-Programms können die neue Funktion schon jetzt austesten. Dazu musst du lediglich die entsprechende Flag aktivieren, indem du "edge://flags#edge-tracking-prevention" in die Adresszeile eingibst und Microsoft Edge anschließend neustartest. Ist die Funktion aktiviert, kannst du drei unterschiedliche Stufen nutzen.

Die verschiedenen Ebenen, auf denen Microsoft das Tracking blockiert, konzentrieren sich vor allem auf bekannte schädliche Tracker, Drittanbieter-Tracker zur Anzeigenausrichtung oder ausnahmslos alle Tracker von Drittanbietern.

Schon im Rahmen der Build 2019-Veranstaltung präsentierte Microsoft das Feature. Somit kannst du dir auch einen Überblick zur neuen Funktion verschaffen, wenn du kein Beta-Tester bist.

Video: State of the Browser

Windows-Konzern hinkt hinterher

Während das Unternehmen unter Bill Gates noch vor wenigen Jahren als Vorreiter auf diversen Gebieten galt, scheint sich Microsoft mittlerweile etwas festgefahren zu haben. Trends werden verpasst und erst jüngst gab Bill Gates "einen der größten Fehler aller Zeiten" zu. Denn auch den Einstieg in den Markt der mobilen Betriebssysteme hat er verpasst.

Zu den Kommentaren
Neueste Videos auf futurezone.de

Neueste Videos auf futurezone.de

Beschreibung anzeigen